“Der Gefesselte” von Ilse Aichinger

das 1. Wiener Lesetheater zu Gast in der Bücherei Rabenhof, Rabengasse 6

„Die hellsten Felder wachsen aus dem Abschied, die tiefsten Wälder treiben aus dem Galgenholz“ – mit solchen Sätzen lehnt sich Ilse Aichinger in ihren zwischen 1948 und 1952 entstandenen frühen Erzählungen aus dem Gefesselten auf gegen das Verdrängen von Tod und Krieg in der „Wiederaufbau“-Zeit.
„So können alle, die in irgendeiner Form die Erfahrung des nahen Todes gemacht haben ihre Erfahrung zum Ausgangspunkt nehmen, um das Leben für sich und andere neu zu entdecken“, meint Ilse Aichinger im progammatischen Text Das Erzählen in dieser Zeit von 1953.

Eintritt frei!

Beginn: 19:00 Uhr

  • Adresse: Rabengasse, 1030 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *