“Die amerikanische Päpstin” (Esther Vilar)

Für einen Abend wird diese Utopie Wirklichkeit: eine Frau wird in einer nahen Zukunft zur Päpstin gewählt.

In der neuen Inszenierung des WORT_ensembles spielt Dina Kabele Johanna II., Michaela Studeny ihre Assistentin bei deren Antrittsrede.

Johanna steht vor den Trümmern ihrer Kirche: immerhin gibt es die Homo-Ehe, die kirchliche Ehescheidung, Geburtenkontrolle und Schwangerschaftsabbruch mit Gratis-Messe. Aber die Gläubigen treten, trotz dieser Freiheiten, aus dieser Kirche aus.

Ihre Lösung des Problems ist radikal: sie will zurück zu den Wurzeln, die Kirche autoritär führen – den Menschen wieder ein straffes Wertesystem bieten. Johanna selbst ist aber keine tiefgläubige Frau – sie zweifelt, führt eine moderne Version der Geschichte Jesu vor.

Die umstrittene Autorin Esther Vilar spielt gekonnt mit der Frage: Wieviel Freiheit verträgt der Mensch? Ihr Thema ist die Angst vor dieser Freiheit, die Unfähigkeit mit diesem Handlungsspielraum verantwortlich umzugehen.

Regiesseur Michael Schefts setzt sich in seinen Arbeiten mit dem Themen der Verantwortung des Individuums in Bezug zur Gesellschaft auseinander.

Mit „Die amerikanische Päpstin“ greift er dieses Thema wieder im aktuellen Bezug im kirchlich-katholischen Kontext auf. Wichtig ist ihm die „weibliche“ Sicht auf die Dinge.
Denn was wäre, wenn wirklich eine Frau die höchste Macht in dieser Institution innehätte?

Mit: Dina Kabele und Michaela Studeny
Regie: Michael Schefts

Vorstellungstermin:
Samstag, 19.11.2011, Beginn: 19:30h (Johann Nepomuk Kapelle)

Benefiz für die Kapelle im Zuge der europäischen Theaternacht.

Karten: booking@wort-ensemble.com

Mehr Infos unter: www.wort-ensemble.com

  • Adresse: Gersthofer Straße 129, 1180 Wien

“Die amerikanische Päpstin” (Esther Vilar)

Für einen Abend wird die Utopie Wirklichkeit – eine Frau an der Spitze der katholischen Kirche.

In der neuen Inszenierung des WORT_ensembles spielt Dina Kabele Johanna II., Michaela Studeny ihre Assistentin bei deren Antrittsrede.

Johanna steht vor den Trümmern ihrer Kirche: immerhin gibt es die Homo-Ehe, die kirchliche Ehescheidung, Geburtenkontrolle und Schwangerschaftsabbruch mit Gratis-Messe. Aber die Gläubigen treten, trotz dieser Freiheiten, aus dieser Kirche aus. Ihre Lösung des Problems ist radikal: sie will zurück zu den Wurzeln, die Kirche autoritär führen.

Nähere Infos: www.wort-ensemble.com

Karten: 0664 735 438 71 oder
booking@wort-ensemble.com

Preis:€18 (ermäßigt:€12)

weitere Vorstellungen im Februar, im 3raum Anatomietheater. Infos: www.3raum.or.at

  • Adresse: Kirchengasse 41, 1070 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *