“Die amerikanische Päpstin” Esther Vilar

Für einen Abend wird diese Utopie Wirklichkeit – eine Frau an der Spitze der Kirche.

Die umstrittene Autorin E. Vilar spielt gekonnt mit der Frage: Wieviel Freiheit verträgt der Mensch?

Kurzbeschreibung:
Johanna steht vor den Trümmern ihrer
Kirche: immerhin gibt es die Homo-Ehe,
die kirchliche Ehescheidung, Geburtenkontrolle und Schwangerschaftsabbruch mit
Gratis-Messe. Aber die Gläubigen treten, trotz dieser Freiheiten, aus dieser Kirche aus.
Ihre Lösung des Problems ist radikal: sie will zurück zu den Wurzeln, die Kirche autoritär führen – den Menschen wieder
ein straffes Wertesystem bieten. Johanna selbst ist aber keine tiefgläubige Frau – sie zweifelt, führt eine moderne Version
der Geschichte Jesu vor. Und doch ist sie das Oberhaupt dieser Kirche – einsam und unantastbar – ihr Opfer für eine
Welt, der sie den Glauben und das Gute zurückgeben möchte.

Regie: Michael Schefts
Mit Dina Kabele & Michaela Studeny
Nähere Infos: www.wort-ensemble.com

Vorstellung im Theatersaal der Pfarre Namen Jesu
1120 Wien, Schedifkaplatz 3,
Eingang Darnautgasse

Beginn: 19:00 Uhr

Kartenbestellung bei Werner Paulus,
# 01/ 768 22 64 oder werner.paulus11@aon.at

  • Adresse: Darnautgasse, 1120 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *