“Dobi” ist der Star der Donaustadt

Bezirksvorsteher Norbert Scheed eilt derzeit von Termin zu Termin. Eröffnungen sind in Wahlkampfzeiten naturgemäß cicht rar. Da die Stadt Wien und der Bezirk den "Gratis Kindergarten für alle“, durch einen massiven Ausbau der Kapazitäten sicherstellt, stehen Kindergarteneröffnungen bei Scheed derzeit ganz oben auf der Liest. Zuletzt wurden ehemalige Geschäftsflächen in der Süßenbrunner Straße 62 für zwei zusätzliche Kindergartengruppen adaptiert.

Große Nachfrage in Süßenbrunn

Damit stehen Familien in einem stark wachsenden Stadtgebiet weitere Betreuungsplätze zur Verfügung. Bezirksvorsteher Norbert Scheed: "Wer Kindern Paläste baut, reißt Kerkermauern ein. Dieser alte Spruch ist unverändert gültig. Mir ist wichtig, dass nicht nur die pädagogische Betreuung der Kinder auf dem neuesten Stand ist, sondern dass auch Räume und Ausstattung modernsten Standards entsprechen.“

Damit diese Betreuung und Ausbildung der Kinder auch unter optimalen Rahmenbedingungen stattfinden kann, fließen heuer 1,18 Millionen Euro für die Erhaltung und Renovierung der Kindergärten im 22. Bezirk. Seit Mitte September erstrahlt nun in der Schüttaustraße 1 der vor 80 Jahren erbaute Kindergarten wieder in neuem Glanz. Nach der Generalsanierung bietet das wunderschöne Gebäude im Goethehof Platz für 110 Kindern.

In der Schukowitzgasse entstehen im Zuge einer Erweiterung Kinderagrten- und Hortplätze für 115 Kinder. Dioe Eröffnung ist am 6.Oktober. Neben Obstbäumen und Sandmulden stehen den Kindern auch Spielbereiche mit Wasser und Holzpodesten zur Verfügung. Die Stadt Wien und der Bezirk investieren in dieses Projekt 3,9 Millionen Euro. Scheed: "Die Schaffung neuer Kindergärten steht auch für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. In Wien haben Eltern die Gewähr, dass die Kindergärten modern ausgestaltet sind und die Betreuung von bestens ausgebildeten Pädagoginnen und Pädagogen erfolgt.“

Premiere für den Freund der Kinder

Am 1. Oktober wurde überdies jemand getauft, der im Rahmen der Eröffnungen insbesonders in den den jünsten Donaustädterinnen und Donaustädtern glühende Fans fand: Das Stofftier, der in Anlehnung an das mittlerweile wieder heimische Tier als neues Maskottchen des Bezirks dient. 

Die Leser hatten die springende Idee

Als bester unter den zahlreichen Vorschlägen, die in beim WIENER BEZIRKSBLATT eingegangen sind, konnte sich der "Dobi“ (für Donaustadt-Biber)  durchsetzten.
Der allzeit gut gelaunte und mit großen Nagezähnen ausgestattete Freund der Kinder ist in begrenzter Stückzahl vorhanden und hilft den Kleinen beim Einleben im neuen Revier.

  • Adresse: Süßenbrunner Straße 62, 1220 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *