“Mehr Sicherheit – Punkt”

Bezirksvize Daniela Stepp (SPÖ) hört vor allem eines aus den vielen Gesprächen mit Bezirksbewohnern heraus: "Die Menschen möchten sich hier wieder sicherer fühlen. Und das kann nicht dadurch gelöst werden, dass man Wachhunde durch die Straßen hetzt.“ "Mehr Polizisten“ sei eine langjährige, noch immer nicht umgesetzte Forderung der Bezirks-SP und einer der 65 Standpunkte.

Sicherheit durch Fait-Play-Teams

"Es geht aber auch um Sicherheit in anderen Bereichen“, erklärt die City-Mandatarin. "Durch die Parkplatznot kommt es vielerorts zu Behinderungen auf Gehsteigen. Fußgänger sind zu gefährlichen Ausweichmanövern gezwungen.“ Ins gleiche Horn stößt SP-Gemeinderat Georg Niedermühlbichler: "Mehr Fußgängerzonen würden die City entlasten. Etwa in der Bogner-, Spiegel-, Dorotheer- und Seilergasse, die auch unter den 65 Standpunkten sind.“ Der Einsatz von Fair-Play-Teams im Ruprechtsviertel würde ebenfalls dazu beitragen, dass sich die Anrainer sicherer fühlen, so Niedermühlbichler.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *