“Urli, Urli”: 25 Jahre Floridsdorfer Faschingsgilde

Im Jahre 1108 wurde Großjedlersdorf das erste Mal urkundlich erwähnt, es hieß damals „Urliugesdorf“ und die Bewohner waren ein ziemlich streitbares Völkchen, die „Urlinger“. Genau an diesen Namen dachten im Jahre 1988 Kurt Alisch, Ferry Baumgartner und Peter Binder und wählten „Urli-Urli“ als den Ruf bei der Gründung des Jedlersdorfer Faschingsvereins.

Die neue Ausstellung im Floridsdorfer Bezirksmuseum zeigt deshalb zeigt Historisches zum Thema Fasching. Die Chronik der Gilde, Kostüme von Garde und Männerballett, Narrenkappen, Dekorationen Filmszenen von Faschingsumzügen sowie Bütten und jede Menge närrischer Bilder runden das bunte Treiben ab.

Am 7. Jänner 2013 (19 Uhr) wird nicht nur diese Ausstellung des Bezirksmuseums, die unter dem Ehrenschutz von Bürgermeister Michael Häupl und Bezirksvorsteher Heinz Lehner steht, mit Swing Jazz und Buffet eröffnet, sondern mit der symbolischen Schlüsselübergabe an die Faschingsgilde übernehmen die Narren auch die Führung in der Stadt.
Denn auch der traditionelle Große Wiener Faschingsumzug wird heuer, im 20. Jahr seines Bestehens, durch die 1. Jedlersdorfer Faschingsgilde veranstaltet – Start ist am 9. Februar 2013 (14 Uhr) am Jedlersdorfer Platz.

Bezirksmuseum Floridsdorf
Prager Straße 33
Tel.: 01 270 51 94
0664 55 66 973
e-mail: bm21@aon.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *