“Wien als Vorbild für die EU“

Er ist der SPÖ-Spitzenkandidat für die EU-Wahl am 25. Mai: Eugen Freund, Ex-ORF-Anchorman.WBB-Chefredakteur Harald Zeilinger begleitete ihn bei einem Spaziergang über den Viktor-Adler-Markt in Favoriten.
 
Wenn man hier die Leute so fragt, was ihnen zur EU einfällt, dann sind das vor allem Verbote., wie für Filterkaffee-Maschinen oder Klospülungen. Was sagen Sie diesen Menschen?
Ich habe Verständnis für die Sorgen. Denn die EU mischt sich in Dinge ein, die
sie nichts angehen und die in den Ländern und Städten besser erledigt werden können. Und dann fehlt
die Zeit, in Brüssel wirklich wichtige Dinge wie die Finanztransaktionssteuer
in Angriff zu nehmen. Europa ist ein tolles Projekt, aber es könnte noch besser sein.
 
Was hat Wien davon, wenn Sie in Brüssel EU-Abgeordneter sind? 
Die Initiative von Bürgermeister Häupl, die sich dagegen wehrt, dass die EU Einkommensobergrenzen für Sozialwohnungen will, hat bereits starkes
Echo ausgelöst, die finde ich toll. Wien sollte Vorbild für die EU sein.
 
Warum müssen in Brüssel eigentlich überall Lobbyisten rumsitzen, die für Konzerne Gesetze durchdrücken wollen? 
Das halte ich für wirklich problematisch. Das muss sich ändern. Ich will der Vertreter der Menschen sein und nicht der Konzern- und Finanzlobbys.
 
Was halten Sie von den Plänen, die Türkei in die EU aufzunehmen?
Die Türkei, so wie sie sich jetzt
präsentiert, hat sich noch weiter von Europa entfernt. Sie kann so nicht der Eu beitreten.
 
Sie hätten als wohlbestallter ORF-Pensionist in Ruhe weiter Bücher schreiben können. Warum tun Sie sich diesen Wahlkampfstress überhaupt an?
Es ist eine tolle Chance für ein gerechteres Europa zu kämpfen. Ich will nicht in einem Europa leben, wo immer mehr Menschen arbeitslos sind und die Jugend keine Prespektive hat. Das Friedensprojekt EU ist wichtig, aber es muß auch der soziale Friede erhalten bleiben.hat. Das Friedensprojekt EU ist okay, aber es muß auch der soziale Friede erhalten bleiben.

 "Wenn die Konservativen regieren, wird nur auf Konzerne und Banken Rücksicht genommen.“

Eugen Freund
  • Web: http://
  • Adresse: Reumannplatz, Wien