Bürgermeister Häupl besuchte den Stadlauer Kirtag

„Es ist jedes Jahr sensationell“

"Toi, toi, toi" und "Servas, lang nimma gsehen". Wenn der Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl am Stadlauer Kirtag seine Runden dreht, wird er von vielen Gästen angesprochen. Am Kirtag bleibt auch für das eine oder andere persönliche Gespräch Zeit. "Es ist auf alle Fälle gut, dass der Bürgermeister da ist", erzählt Karl, ein Besucher: "Uns geht’s ja nicht schlecht in der Stadt". Auch für Selfies und Fotos nimmt sich Häupl, der von Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy, der Donaustädter SPÖ-Bezirksvorsitzenden Ruth Becher und Landesparteisekretär Georg Niedermühlbichler begleitet wird, Zeit. "Es ist bereits der 21. Kirtag und es ist der größte Kirtag in Wien. Das wichtigste ist aber: Es ist jedes Jahr sensationell", erklärt Bezirksvorsteher Nevrivy, der sich das Ereignis nie entgehen lässt. ****
Seit 15 Jahren ist auch Thomas Gschaar im Organisationsteam des größten Kirtag Wiens dabei. Wie bei allen großen Veranstaltungen gilt auch für ihn: Nach dem Kirtag ist vor dem Kirtag, mit der Organisation des nächsten wird sofort begonnen. Mit dem richtigen, physischen Aufbau wird am Dienstag vor der Eröffnung begonnen. Als er hier vor 15 Jahren zum ersten Mal mithalf, war es um ein geschätztes Drittel weniger Fahrgeschäfte und Standln. "Er ist schon größer geworden – nicht unbedingt von der Fläche, aber von der Dichte", so Gschaar, der mittlerweile zwei Kinder hat. Und auch die sind schon große Kirtag-Fans: "Das Autodrom ist super", sind sich die vierjährige Esther und ihr Bruder Alexander einig. Eigentlich waren sie schon am Aufbrechen, "aber jetzt bleiben wir noch. Der Kleine will noch unbedingt den Bürgermeister sehen."

  • Web: http://
  • Adresse: Genochplatz, 1220 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *