„Nein“ zum Gefahrenherd

„Neun Jahre lang hat der grüne Neubauer Bezirksvorsteher Blimlinger über eine Fußgängerzone nachgedacht – und gebremst. Und jetzt kommt so ein halbherziger Vorschlag“, kann Mariahilfs Bezirks­chefin Renate Kaufmann über die Pläne ihres Kollegen aus dem 7. Bezirk nur den Kopf schütteln. Dieser hatte in einer Tageszeitung seinen „Geheimplan“ präsentiert, wie er sich die Mariahilfer Straße zwischen Neubaugasse und Ziegler­gasse künftig vorstellt: als „Shared Space“, eine gemeinsame Fläche für alle Verkehrsteilnehmer – Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger.
„Das wäre ein Gefahrenherd für die schwächsten Verkehrsteilnehmer, für Fußgänger und Radfahrer“, erteilt Kaufmann dem grünen Vorschlag eine deutliche Absage. „Das kommt für mich niemals in Frage.“ Was sich die Mariahilfer Bezirksvorsteherin dagegen sehr wohl vorstellen kann, ist eine reine Fußgängerzone in einem Abschnitt der Mariahilfer Straße. Aber so ein Projekt ist für Kaufmann schon seit langem ein Thema.

  • Adresse: Mariahilfer Straße 134, 1060 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *