“Die vergessene Ölpest – Clean up the Niger Delta” – Infoabend mit Nnimmo Bassey, Aktivist aus Nigeria

Vortrag, Videos und Diskussion
In englischer Sprache, mit Konsekutivübersetzung ins Deutsche
OrganisatorInnen: Netzwerk Arbeit, Wirtschaft und soziale Rechte und Netzwerk Westafrika von Amnesty International Österreich
19. November 2012, 19.00 Uhr
Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien
Nähere Informationen: nigerdelta.amnesty.at

Das Nigerdelta, einstiges Naturreservat in Nigeria auf einer Fläche größer als Österreich, ist heute eine Umweltruine. Dies ist das Ergebnis der Erdölförderung durch multinationale Unternehmen seit den 50-er Jahren ohne Rücksicht auf die lokale Bevölkerung und die Umwelt. Amnesty International fordert eine umfassende Reinigung des verschmutzten Gebietes und eine strengere Regulierung der Ölindustrie. Einer der Hauptakteure im Nigerdelta ist der Ölkonzern Shell. Amnesty International fordert in einer Kampagne Shell auf, eine erste Zahlung von einer Milliarde US-Dollar zu leisten, damit die Säuberung der durch Öllecks verschmutzten Umwelt im Nigerdelta beginnen kann.

Bassey ist einer der international wichtigsten Umweltschutz- und Menschenrechtsaktivisten sowie einer der angesehensten Protagonisten der globalen Bewegung für Klimagerechtigkeit. Der studierte Architekt gründete 1993 die nigerianische Umwelt-NGO Environmental Rights Action (ERA) – auch bekannt als Friends of the Earth Nigeria – mit. Seit 2008 ist er Vorsitzender von Friends of the Earth und von Environmental Rights Action. Das Time Magazine wählte ihn 2009 zu einem der „Heroes of the Environment“ („Helden der Umwelt“). Nnimmo Bassey erhielt 2010 den Alternativen Nobelpreis und ist Träger des Rafto Prize 2012 für Menschenrechte und Demokratie.
Sein thematischer Schwerpunkt ist die Ölförderung in Nigeria und in anderen Ländern der Region. Bei dem Infoabend wird der Aktivist von der Umweltzerstörung im Nigerdelta und seinem Engagement dagegen berichten. Mittels Bild- und Videomaterial wird das Ausmaß der Verschmutzung dargestellt. BesucherInnen haben die Gelegenheit, sich beim Amnesty-Infostand mit einer Unterschrift auf Appellbriefen zu engagieren.

  • Adresse: Stiftgasse 8, 1070 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *