ÖBB fördern dichte Fenster

Die ÖBB fördern den Einbau neuer Lärmschutzfenster für Gebäude, die von Bauarbeiten und Bahnlärm zum Hauptbahnhof betroffen sind. Laut Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) kommen rund 14.000 Fenster infrage. Die Eigentümer der betroffenen Häuser (auch Wohnungseigentümer) wurden von der ÖBB und teils auch von der Stadt Wien über den Förderanspruch schriftlich verständigt. Wermutstropfen: "Obwohl es Beschwerden der Anrainer gibt, haben sich bis dato kaum Eigentümer gemeldet, die den Einbau lärmschützender Fenster planen“, so SP-Wieden-Klubchef Leo Plasch. "Und das, obwohl viele Mieter sogar mitzahlen würden.“

Hauseigentümer gefordert

Aus dem Büro von Verkehrsstadtrat Schicker heißt es: "Die ÖBB stehen 'Gewehr bei Fuß‘, aber wir können die Gebäudeeigentümer nicht zu ihrem Glück zwingen.“ Die Behörden haben ihre Hausaufgaben also gemacht, jetzt ist der Ball bei den Hauseigentümern.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *