Öffis: Sparen könnte gefährlich werden

Nicht, dass auch ich mir wünschen würde, dass unsere Gemeinde spart, wenn aber der Sparwille bereits so weit geht, dass sich Strassenbahnfahrer, Autobusfahrer und U-Bahnfahrer nicht mehr zur Arbeit trauen, weil sie wissen, dass ihre Fahrzeuge nicht gewartet werden

.) wenn Menschen beginnen Strassenbahnen zu entführen, weil drei Strassenbahnen in Folge aus Gründen der technischen Mängel eingezogen werden und

.) wenn die öffentlichen U-Bahnlinien manchmal zwei bis drei Stunden am Tag abgeschalten werden, weil U-Bahnen in Tunnelen stehen geblieben sind

dann fragt man sich ob sparen in solchen Bereichen nicht vollkommen falsch sind.

Werter Herr und werte Frau Politikerin!

Sicherlich freue ich mich, wenn Sie uns ihren Sparwillen demonstrieren, noch glücklicher wäre ich allerdings, wenn sie dies bei der Verwaltung anstatt bei der Sicherheit tuen.

Denn: Man kann Menschen auch tot sparen.

Ihr

Pastor Hans-Georg Peitl
http://jachwe.wordpress.com

  • Adresse: Kudlichgasse 42, 1100 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *