Österreichische Bürgerpartei gründet Toleranzclub

“Es ist schon klar, dass Parteien die im Wahlkampf liegen oft kein gutes Wort an der Arbeit von anderen Parteien lassen, nur um sich selbst einen Vorteil beim Wähler zu verschaffen.

Das es aber Politiker und Politikerinnen gibt, die in den Zwischenwahlzeiten nicht miteinander reden wollen und damit die Weiterentwicklung Österrreichs behindern, verstehe ich weniger.

Noch weniger verstehe ich dann, wenn dies mit unheimlichen Faschismen und Vorwürfen vor sich geht, gleichgültig ob es sich hierbei um eine Ausgrenzung oder eine bewusste Globalisierung im Bezug auf andere Völker oder Religionen handelt.

Das ist dann der Zeitpunkt, an der die österreichische Bürgerpartei eingreift und diesen Menschen mit dem “Eulen”spiegel versucht, ihr eigenes Verhalten vor Augen zu führen.”, das meint Michael Kapitan, der Bundesobmann der österreichischen Bürgerpartei um dann wie folgt fortzusetzen:

“Gerade weil wir dies erkennen, haben wir uns entschlossen einen Toleranzclub zu gründen, der alle Politiker und Politikerinnen, gleichgültig welcher Partei umfasst, die bereit sind, gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Denn: Österreich ist eine Demokratie.

Unsere Verfassung beginnt mit den Worten: Österreich ist eine demokratische Republik.

Und wenn Österreich eine Demokratie ist, so sollte man alle Meinungen respektieren, die die Toleranz für ein Zusammenleben aufbringen.

Wer sich also mit der österreichischen Bürgerpartei gemeinsam für ein Miteinander in Österreich einsetzen möchte, ist herzlich eingeladen”.

Genaue Termine von Treffen entnehmen Sie bitte der Plattform http://www.oebp.at.

  • Adresse: Laxenburger Straße 49-57, 1100 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *