Über das Schreiben und das Erzählen

Geschrieben hat Helga Engin-Deniz eigentlich immer schon. Bereits in der Volksschule hat sie sich die Geschichten, die sie lesen wollte, am liebsten gleich selbst geschrieben.
Etwas später folgten Kurzgeschichten für die Wochenendbeilage der Zeitschrift "Neues Österreich“. Nach dem Gymnasium trat sie in den Familienbetrieb "Mittelmeier Möbelwerkstätten“ ein und absolvierte eine dreijährige Lehre des Tischlerhandwerks samt Gesellenprüfung.

Expertin für Holz und auch für Papier

1968 heiratete sie den Rechtsanwalt Gérard Engin-Deniz, und bis heute teilen die beiden eine große Leidenschaft – das Reisen. Der erste Roman entstand eigentlich durch die sieben Enkelkinder: "Ich habe meinen Enkeln immer die Abenteuer ihres Großvaters erzählt, und sie wollten dieselben Geschichten wieder und wieder hören. Also habe ich sie aufgeschrieben – so entstand dann mein erstes Buch, 'Der Himmelstürmer‘“, erinnert sich die Autorin, die seit 35 Jahren in Döbling lebt. Ihr mittlerweile viertes Buch heißt "Die Wegbereiterin“. Am 7. Juli liest Engin-Deniz aus ihrem Roman in der Buchhandlung Stöger, Obkirchergasse 43, ab 18.30 Uhr.

Ein Roman über Alma

SINNSUCHE. Faszination und Bewunderung für Alma Mahler begleiten die Protagonistin Regina auf ihren Irrwegen und der Suche nach Unsterblichkeit. "Die Wegbereiterin“, erschienen im Verlag novum pro, 15,50 Euro.

  • Adresse: Obkirchergasse 43, 1190 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *