140 Jahre Hochstrahlbrunnen

1873 wurde – anlässlich der Fertigstellung der ersten Wiener Hochquellenwasserleitung – der Hochstrahlbrunnen auf dem Schwarzenbergplatz in Betrieb genommen.

Leuchtendes Farbenspiel

Anton Gabrielli, Bauunternehmer der Wasserleitung, spendete damals 200.000 Kronen zur Errichtung des Brunnens. Später wurde er zum Leuchtbrunnen umgestaltet, welcher 1906 eröffnet wurde. Nachts strahlt er in den Farben rot, rosa, gelb, violett, blau und grün.

Astronomische Strahlen

Am Beckenrand befinden sich 365 kleine Springbrunnen, die die Tage des Jahres symbolisieren. Die sechs Springbrunnen zwischen Beckenrand und innerer Insel und diese selbst
entsprechen den sieben Wochentagen. Zwölf hohe Strahlen versinnbildlichen die Monate, 24 niedrige die Stunden des Tages und die 30 Strahlen in der mittleren Insel die Tage des Monats.

Wind und Wasser

Seit dem Sommer wird der Hochstrahlbrunnen außerdem mit energiesparenden LED-Lampen beleuchtet.
Die Wasserstrahlen sind windabhängig – je stärker der Wind bläst, desto niedriger wird der Strahl gehalten.

  • Adresse: Schwarzenbergplatz, 1010 Wien