15-Minuten-Takt für S50 gefordert

Kontinuität wird in Penzing groß­geschrieben, auch bei der Volkspartei. ­Obmann Wolfgang Gerstl, der mit anderen Parteien eine gute Gesprächsbasis pflegt, wurde zum fünften Mal wieder­gewählt. Im ­September kam er auf 90 Prozent der ­Stimmen.

Grätzel-Sicherheit

Seit 1996 leitet er die ÖVP-Penzing-Geschicke und hat dem Vernehmen nach in den 20 Jahren an 40.000 Türen geklopft. In seiner Rede vor dem Bezirksparteitag betonte er, dass „alles daran gesetzt werden muss, dass die Heimat Penzing gesichert wird. Und dazu gehört neben der eigentlichen Sicherheit vor allem auch die grätzelgerechte Ausrichtung der Bauordnung“. Sanierungen müssten gleich gefördert werden wie Neubauten, „um unser einzigartiges Ortsbild und den unverwechselbaren Charakter zu erhalten“.

Öffi-Ausbau

Wichtig ist Wolfgang Gerstl auch der ­öffentliche Verkehr, er verlangt einen „großstadtgerechten Ausbau und eine Taktver­dichtung, insbesondere den seit langem geforderten 15-­Minuten-Takt für die S50“.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.