16. Wiener Rheumatag am 23. 11.

In Österreich leiden ca. zwei Millionen Menschen an Beschwerden des Bewegungsapparates, 500.000 allein in Wien. Umfassende Informationen über Diagnose und Therapie rheumatischer Erkrankungen gibt es am Mittwoch, 23. November 2016, von 11 bis 16.30 Uhr beim 16. Wiener Rheumatag im Rathaus – Festsaal, Lichtenfelsgasse 2, 1010 Wien unter dem Motto “Lebensqualität mit Rheuma”. Der Eintritt zum Wiener Rheumatag ist barrierefrei und kostenlos.
Arthrose? Rheumathoide Arthritis? Osteoporose? Morbus Bechterew? Rheuma hat viele Erscheinungsbilder, etwa 400 einzelne Erkrankungen zählen zu den “Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises” – und kann in jedem Alter auftreten. “Das Risiko, irgendwann im Laufe des Lebens eine Krankheit des Stütz- und Bewegungsapparats zu erleiden, liegt grob geschätzt bei 70 bis 80 Prozent. Zwar gilt Rheumaschmerz immer noch häufig als Alterserscheinung, tatsächlich sind jedoch vielfach bereits junge Menschen und sogar Kinder betroffen”, betont Univ.-Doz. Dr. Attila Dunky, Initiator des Wiener Rheumatages. Die gute Nachricht: Auch, wenn Rheuma noch immer als unheilbare Krankheit gilt, kann die Erkrankung – dank potenter Arzneimittel – gestoppt werden. “Daher sind Früherkennung und rascher Therapiebeginn umso wichtiger”, so Rheumatologe Dunky.

Informative Vorträge

Auf dem Programm stehen interessante Vorträge namhafter Experten: Versorgungsmöglichkeiten in Wien, Sport & Rheuma, Rheumamedikamente, Stellenwert von Schwefel in der Balneotherapie, Typische Wundprobleme bei Rheumapatienten, Auge & Rheuma, Gelenksoperation und Rehabilitation sowie eine Podiumsdiskussion zum Motto des diesjährigen Rheumatages “Lebensqualität mit Rheuma” mit Univ.-Doz. Dr. Attila Dunky (Gründer des Wiener Rheumatages), Univ.-Prof. Dr. Klaus Machold (Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Rheumatologie & Rehabilitation – ÖGR), Prim. Dr. Johann Hitzelhammer (Wiener Gebietskrankenkasse), Prim. Doz. Dr. Edmund Cauza (Herz Jesu Krankenhaus Wien) und Christine Pleniger (Wr. Rheumaliga). Durch das Programm und durch die “bewegte Pausen” führt Heilwig Pfanzelter.

Beliebte Gesundheitsstraße

Auch in diesem Jahr können Besucher während der gesamten Veranstaltung die Gelegenheit nutzen, durch die Gesundheitsstraße zu flanieren und die Stände der zahlreichen Aussteller zu besuchen. Vertreter der Rheuma-Selbsthilfegruppe stehen für Informationen und Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Ein Rheumaquiz mit attraktiven Preisen rundet das Programm ab.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.