Prosit 2010 – hier lässt sich’s feiern!

Silvestertipps für heute Abend!

Während man für die eine oder andere Veranstaltung vielleicht noch Restkarten ergattern kann, ist in der Nacht der Nächte am Silvesterpfad garantiert für jeden Platz!

PETER RAPP & SING A LONG
An diesem Abend unteralten Sie zuert Peter Rapp & Band. Danach erleben Sie die Sing A Long-Show mit den Metropol-Singers.

18 & 22 Uhr, Metropol, 1170, Hernalser Hauptstraße 55

SILVESTERPFAD
Bereits zum 20. Mal verwandelt sich die Wiener Innenstadt in die angesagteste Festbühne! Von Walzer über Operette bis zu Rock und Austropop reicht der musikalische Reigen auf insgesamt 11 Bühnen.
ab 10 Uhr, 1. Bezirk
Hier gehts zum Programm!

DIE FLEDERMAUS
Johann Strauß' Meisterwerk ist einer der tragenden Bausteine des Repertoires der Wiener Volksoper. Erlebe die turbulente Geschichte um den Herrn von Eisenstein und seine Gattin Rosalinde.

13.30 Uhr, Volksoper, 1090, Währinger Straße 78

SIMSALA … PLOPP!
Stimme dich humorvoll auf das neue Jahr mit Otto Schwaru ein! Er hat die richtigen Antworten auf beißende Fragen der Gesellschaft gefunden: ein Feuerwerk an Überraschungen!

17, 20 & 23 Uhr, Gloria Theater, 1210, Prager Straße 9


SILVESTERGALA
Warum nicht das neue Jahr auf dem dekorierten Flaggschiff MS Admeral oder der MS Prinz Eugen begrüßen – und ausgelassen zu Livemusik tanzen? Ein Galabuffet lädt zu Schmankerl zum Feinsten!

von 19–3 Uhr, alle Infos unter
www.ddsg-blue-danube.at

"SAME PROCEDERE AS EVERY YEAR"
Und für wen das alles noch immer zu viel Rummel ist, der macht es sich am besten zu Hause mit seinen Liebsten bei Schampus & Co. bequem. – Alte TV-Klassiker, die die Zeit bis zum Jahreswechsel humorvoll verkürzen:
Zuerst die "Mundl"-Silvesterfolge und dann "Dinner for one" …herrlich! 🙂

Für welche Silvesterfeier du dich auch entscheidest … das WIENER BEZIRKSBLATT-Team wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  • Adresse: Stephansplatz -, 1010 Wien

Frohe Weihnachten!

Das WIENER BEZIRKSBLATT-Team wünscht allen seinen Lesern und Usern zauberhafte Weihnachten – und erholsame, schöne Festtage!

  • Adresse: Schottenfeldgasse 24, 1070 Wien

Oh, du warme Weihnachtszeit!

Mehr Infos zum aktuellen Wetter auf orf.at!

Was sagt der Wettertrend 2010?

Das Wetter schon jetzt für 2010 voraussagen, funktioniert natürlich nicht und wäre – Glaskugel hin oder her – mehr als nur unseriös!

Aber wer zumindest ein Gefühl für den Wettertrend der vergangenen Jahre bekommen möchte, der werfe einen Blick auf den Wetterkalender 2010 der Zentral Anstalt für Meteorologie und Geodynamik auf der Hohen Warte: Dieser Kalender bietet eine tagesbezogene historische Chronik von Unwetter-Ereignissen.

  • Adresse: Ganz Wien -, – Wien

Der schlaueste Wiener kommt aus dem 1. Bezirk!

Gestern war es dann endlich so weit: 14 der insgesamt 23
heuer im Juni ermittelten Gewinner der SCHLAUWIENER-Vorausscheidungen traten zur großen SCHLAUWIENER-Endausscheidung, dem Finale, im Wiener Metropoldi gegeneinander an.

Dank der schlagfertigen Moderation von Dieter Chmelar und Peter Rapp und einer sensationellen musikalischen Untermalung am Piano von Roland Spöttling,
strapazierten die anwesenden Schlauwiener ihre Gehirnwindungen Runde
für Runde zu Fragen von und über Wien letztendlich bis zur Finalrunde.

Unterstützt durch zwei persönliche Joker und mitgebrachte Fans, setzte sich Daniel Niedermühlbichler aus dem 1. Bezirk in der Finalrunde gegen Günther Hammer und Kurt Sikula letztendlich klar durch. – Die WIENER BEZIRKSBLATT-Chefredakteure Thomas Landgraf und Nicola Schwendinger gratulierten.

Das sind die schlauesten Wiener – das Ranking!

1. Platz – und damit DER Schlauwiener von Wien:

Daniel Niedermühlbichler, 1. Bezirk
Hauptpreis: ein nigelnagelneuer CITROEN C3 im Wert von € 17.275,–!

2. Platz:

Günther Hammer, 2. Bezirk
Preis: "kaiserliche Wohlfühltage": Gutschein für 2
Übernachtungen mit Frühstück für Personen im DZ in einer
3***-Stern-Unterkunft in Bad Ischl!

3. Platz:

Kurt Sikula, 10. Bezirk
Preis: Gutschein für 2 Übernachtungen im DZ + Frühstück in der Region Ausseerland-Salzkammergut!

Aber im SCHLAUWIENER-Finale ging keiner leer aus:
Alle anderen "Schlauwiener" durften sich über HINTERMAYER-Bücherschecks im Wert von je € 30,– sowie über das Piatnik-Spiel "Wiener Sammelsurium" zum schätzen – raten – schmunzeln – und lachen, freuen.

Die Aktion Schlauwiener läuft unter Ausschluss des Rechtsweges ab. 

  • Adresse: Hernalser Hauptstraße 55, 1170 Wien

Jetzt NEU: Gastro Wien live!

Wiener Weltküche statt Europapolitik

Wie der Löwenzahn aus dem Asphalt ragt die „Marx Restauration" aus der Grossbaustelle St. Marx. Ex-Journalistin und Ex-Politikerin Karin Resetarits hat hier vor fünf Jahren begonnen – und noch marximal viel vor.

Es hat den Charme des Unfertigen, den man entweder liebt oder hasst. St. Marx ist eines der sogenannten Stadtentwicklungsgebiete und hat unbestreitbar Potenzial. Denkmalgeschützte Backsteinhäuser, nah zu den Öffis und doch abgeschirmt und in sich geschlossen. Baumaschinen, Besucher der Dino-Ausstellung in den Rinderhallen und Berufstätige aus dem T-Mobile-Center bestimmen das Leben in der Enklave. Das Wort „Oase" wird inflationär und meist unpassend verwendet – im Fall der „MARX Restauration" trifft es den Nagel auf den Kopf.

Als die Politik 2005 St. Marx zum Stadtentwicklungsgebiet erklärte, hatte Resetarits ihr Restaurant schon eröffnet.

Journalistin, Moderatorin, Politikerin, Gastronomin – wie möchten Sie am liebsten wahrgenommen werden?

Es ist komisch, was die Leute von einem wissen und was nicht. Wenn man mich erkennt, wird
meistens Fernsehen assoziiert (Anm.: z. B. „Ohne Maulkorb"). Punkto Politik heißt es eher: „Ah ja genau, da war doch noch was." Ich mache immer wieder gerne was Neues, und heuer ist sowieso ein großes Umbruchjahr.

Wie ist die Zeit nach Brüssel? Vermissen Sie etwas?

Die Stadt ja, aber ich bin froh, wieder daheim zu sein. Dass die Herumzigeunerei ein Ende hat, freut natürlich die Kinder.

… und Sie können sich jetzt mehr um Ihr Restaurant kümmern. Sie wurden ja knapp vor der Eröffnung ins EU-Parlament gewählt.

Natürlich. Ich bin ein- bis zweimal die Woche im Lokal, kümmere mich um das Konzeptionelle, das Marketing. Für das tagtägliche Geschäft habe ich aber einen operativen Geschäftsführer.

Welche Küche wird in der Restauration angeboten? Sie haben derzeit ja nur mittags offen …

… was sich ändern wird, wenn sich hier mehr Firmen ansiedeln und die Wohnbauten fertig werden. Derzeit kann das Lokal abends gemietet werden und wir bieten ein Catering an. Die Küche jedenfalls sollte wienerisch, aber auch weltoffen sein. Mein damaliger Küchenchef
(Patrick Müller, bekannt aus „Silent Cooking" im ORF) hat mich gefragt: „Aber wie heißt das dann?", und so kamen wir zu „Neue Wiener Weltküche".

Und Ihr zweites Lokal, schräg gegenüber, soll eine Pizzeria werden, richtig?

Genau. Im März 2010 sollten wir damit fertig sein. Mit Fenstern bis zum Boden, was hier im ersten Lokal wegen des Denkmalschutzes nicht möglich war. Mit einem Gemeinschaftstisch, aber auch Take-away. Und nur Pizza, römischer Pizza, die nach Gewicht geht. Den Wein soll
man in Zentimetern bestellen können – so kann man sich jede Flasche öffnen lassen.

Wie kommen Sie zu diesen Ideen?

Das mit der Pizza ist aus Brüssel kopiert. Generell bin ich eine leidenschaftliche Restaurantbesucherin und esse gern. Thai zum Beispiel. Trends sind Gefühlssache, man
muss die Augen aufmachen. In Brüssel habe ich in der Restaurantgegend gewohnt und eigentlich immer gewusst, was gehen wird und was nicht.

Was glauben Sie – was boomt als Nächstes in Wien?

Da würde ich auf die libanesische Küche tippen. Aber abgesehen von Trends muss man für etwas stehen – deswegen bin ich auch noch nicht ganz zufrieden mit dem Restaurant hier.

Sind Veränderungen geplant?

Ein Relaunch ja. Es Umbau zu nennen, würde zu weit gehen. Eine Feng-Shui-Beraterin war hier und hat mir beispielsweise erklärt, dass die negativen Energien des einstigen Schlachthofs durch den Abriss weg sind. Aber auch, dass ich etwa keine fleischfarbenen Möbel verwenden sollte.

Wie stehen Sie eigentlich zur Raucher-Nichtraucher-Debatte in Lokalen?

Also ich tendiere ja zu einem Nichtraucherlokal. Mit Heizstrahlern im Außenbereich. Kennen Sie den Begriff „smörten"?

Nein, nicht wirklich …

Er setzt sich aus „smoke" und „flirten" zusammen – ist doch nett. Mein Geschäftsführer ist allerdings fürs Raucherlokal.

Wenn die Restauration gerelauncht ist, die Raucherfrage entschieden und die Pizzeria eröffnet: Sind Sie dann so weit fertig mit allem?

Es gibt noch die vage Idee eines dritten Lokals, neben der Marxbox. Das wäre dann die Variante mit nur gesundem Essen, gesundem Mittags-Fast-Food zum Beispiel. Die funktioniert aber nur, wenn meine Idee, selbst Obst und Gemüse anzubauen, fruchtet. Und bisher hatte ich nicht mal Zimmerpflanzen (lacht).

Die Stadt hat ihre Pläne für St. Marx. Sie sind bereits seit 2004 hier. Wie wäre Ihr Masterplan?

Mir persönlich schwebt ein gastronomischer Treffpunkt vor. Gergelys Schlossquadrat ist ein Vorbild dafür. Was das Gebiet an sich angeht, würde Kunst hier sicher gut funktionieren. St. Marx ist jedenfalls ein Hoffnungsgebiet. Und ich habe einen langen Atem …


 

MARX Restauration
Maria Jacobi Gasse 2, 1030 Wien
Tel.: 01/515 00 500
  • Adresse: Ganz Wien -, 1010 Wien

Wien hat gewählt: Das sind die Lieblingswirte 2009!


LIEBLINGSWIRT
2009

– die Ergebnisse im Detail:

Wienweite Sieger:

1. Platz: Stiegl Ambulanz (9. Bezirk)
2. Platz: Gasthaus Kopp (20.
Bezirk)
3. Platz: Gasthaus Furtner (19. Bezirk)

Bezirks-Sieger:

1. Bezirk
1. Platz: Ilona-Stüberl
2. Platz: Krah Krah Bierbar
3. Platz: Inigo

2. Bezirk:
1. Platz: Schweizerhaus
2. Platz: Konstantineck
3. Platz: Kolarik's Himmelreich

3. Bezirk:
1. Platz: Billardcafé St. Marz
2. Platz: Restaurant Klein Steiermark
3. Platz: Schwabl Wirt

4. Bezirk:
1. Platz: Gasthaus Engelhart
2. Platz: DAS Wirtshaus
3. Platz: Puntigamer Hof

5. Bezirk:
1. Platz: Hackls Restaurant
2. Platz: Schwarzer Adler
3. Platz: Waldviertlerhof

6. Bezirk:
1. Platz: Sopherl am Naschmarkt
2. Platz: Roter Elephant
3. Platz: Schwarze Katze

7. Bezirk:
1. Platz: Bierbeisl Hopfenstange
2. Platz: Steirisches Schmankerlstüberl (STS)
3. Platz: Alt Wiener Gastwirtschaft Schilling

8. Bezirk:
1. Platz: Weinstube Josefstadt
2. Platz: Bierkanzlei
3. Platz: Curry Insel

9. Bezirk:
1. Platz: Stiegl Ambulanz
2. Platz: Café-Restaurant zum Hannes
3. Platz: Zum Braunen Bären

10. Bezirk:
1. Platz: Anningerblick
2. Platz: Gasthaus zur Steiermark
3. Platz: Rothneusiedlerhof

11. Bezirk:
1. Platz: Haltestelle
2. Platz: Simmeringer Biergartl
3. Platz: Zum Schwarzen Adler

12. Bezirk:
1. Platz: Schutzhaus Gartenfreunde zu den Dörings
2. Platz: Gasthaus Haschka
3. Platz: Pauls Bierinsel

13. Bezirk:
1. Platz: Cafe per Du
2. Platz: Café Susi
3. Platz: Schaumweinhäuschen

14. Bezirk:
1. Platz: Kleines Schutzhaus Rosental
2. Platz: Edis Weinkeller
3. Platz: Medl Bräu

15. Bezirk:
1. Platz: Valentas Stammbeisl
2. Platz: Relly's Schmankerleck
3. Platz: Zum Reichsapfel

16. Bezirk:
1. Platz: Zur blauen Nos'n
2. Platz: Bierfink
3. Platz: Ottakringer Landhaus

17. Bezirk:
1. Platz: Gasthaus zum Seiser
2. Platz: Café Bierig
3. Platz: Alexis Sorbas

18. Bezirk:
1. Platz: Bastille
2. Platz: Lindenhof
3. Platz: Gaststätte zum gemütlichen Weinhaus

19. Bezirk:
1. Platz: Gasthaus Furtner
2. Platz: Grüass di a Gott Wirt
3. Platz: Brummbärli

20. Bezirk:
1. Platz: Gasthaus Kopp
2. Platz: Coretto
3. Platz: Café Restaurant Dresdnerstraße

21. Bezirk:
1. Platz: Bier & Brot Groß Jedlersdorf
2. Platz: Gasthaus Frohes Schaffen
3. Platz. Starkbaum

22. Bezirk:
1. Platz: Gasthaus Lindenhof
2. Platz: D'Mostgruabn
3. Platz: Drunter & Drüber

23. Bezirk:
1. Platz: Brandauer's Bierhaus
2. Platz: Rath-Haus
3. Platz: R & R Lichtenstöger

Das Video zur Lieblingswirt-Gala 2009 – hier!

  • Adresse: Straße des ersten Mai -, 1020 Wien

Sunshine Inn Beach Party

Die besten, trashigsten und kultigsten Beach- und Sommerhits aller Zeiten!

Eine neue Ära beginnt. Das neue Sunshine Inn trägt zur Klimaerwärmung bei, denn es wird heiß heiß heiß. Die besten, trashigsten und kultigsten Beach und Sommer Hits heizen ordentlich ein, und die DJs bringen die Beach Boys und Bikini Girls auf Touren.
Sunshine Inn and Winter out.

  • Adresse: Wallensteinplatz 8, 1200 Wien

Der Winter kehrt ein im MuseumsQuartier

Höhepunkt der Eröffnung am 12.11. ist das Konzert der heimischen Band „SOFA SURFERS“, die ihr neues Album „Blindside“ – eine Mischung aus Rock, Elektronik und Soul – präsentieren. Zudem werden DJs wie Kristian Davidek (DaviDecks, FM4) und D. Schaerf (swing pop) den „Winter im MQ“ musikalisch einläuten.
 
Für Kulturbegeisterte wird dieses Jahr mit dem „LiteraturQuartier21“ ein neuer Programmschwerpunkt gesetzt: Österreichische und internationale Autoren lesen jeden 2. Samstag von November bis März 2010 aus ihren Texten. Eröffnet wird die neue Reihe am 14.11. mit einer Lesung von Michael Köhlmeier. Am 28.11. folgt Bettina Balàka sowie am 12.12. Michael Dangl, der aus seinem Erstlingsroman lesen wird.

Wintersportbegeisterte kommen im MQ voll auf ihre Kosten!

Fans des Wintersports stehen dieses Jahr erstmals ein eigener Eislaufplatz und eine Eiskletterwand zur Verfügung. Besucher können in einem winterlich-urbanen Ambiente übers Eis gleiten oder ausgerüstet mit Pickel und Steigeisen das Geschehen aus fünf Meter Höhe betrachten. Neuerungen gibt es auch bei der beliebten Eisstockbahn, hier kann um den Titel „MQ Curling King“ gekämpft werden. Als Preis gibts eine Jahreskarte für LEOPOLD MUSEUM und MUMOK zu gewinnen! Zudem verwandelt sich das Wasserbecken des MQ beim „Winter Race“ wieder in eine Autorennbahn für ferngesteuerte Autos.
 
Heiß her gehts im Eispalast, wo Punschspezialitäten auf die Besucher warten, und der dieses Jahr in „zitronengelb“ erstrahlt. Für die richtige Stimmung sorgen die Winter Sounds (DJ Lines) und Lichtspiele von Fritz Fitzke und Lichttapete im und am Eispalast sowie an der Fassade des MuseumsQuartier.
 
Das Kinderprogramm „Cool Kids“ bietet am ersten Advent jede Menge Action für die jüngsten Besucher: im Rahmen eines Stationenspiels können die Kinder am 29. November Geschichten hören, mit ferngesteuerten Autos über die Rennbahn flitzen, Eisstockschießen, den Eislaufplatz erkunden, Bilder im LEOPOLD MUSEUM entdecken oder selbst Kunstwerke entwerfen und sich mit Kinderpunsch stärken. Für jene, die sich bei allen Stationen einen Stempel geholt haben, gibt es sogar noch ein kleines Geschenk!
 
Einen ganz besonderen Preis gibt es für alle Fans des MuseumsQuartier im Rahmen der Eröffnung zu gewinnen: verlost wird eine „MQ-Wintertasche“, hergestellt aus einer Plane der letzten Winterkampagne – Unikat und Must-Have für alle Taschenliebhaber! Teilnahme unter: www.mqw.at/winter
 
WAS: Winter im MQ – Eröffnung
WANN: Do., 12.11., ab 18 Uhr

18 Uhr: DJ D. Schaerf (swing pop)
19.15 Uhr: Offizielle Eröffnung durch Dr. Wolfgang Waldner, Direktor MQ Wien
19.30 Uhr: SOFA SURFERS Live auf der FM4 Bühne
20.30 Uhr: DJ Kristian Davidek (DaviDecks, FM4)

WO: Museumsquartier Wien
Mehr Infos unter: www.mqw.at/winter
 

Das WIENER BEZIRKSBLATT auf Europas größter Seniorenmesse!

Bereits zum 13. Mal öffnet die Wiener Herbst Senioren Messe wieder ihre Tore – zum sechsten Mal im beeindruckenden neuen Messezentrum im Prater. Diesmal startet das Messe-Event bereits am Mittwoch, dem 11. November 2009, um 9 Uhr. Bundespräsident Dr. Heinz Fischer wird Europas größte Messe für die 50 plus-Genera­tion um 10 Uhr offiziell eröffnen.

Für Unterhaltung und viel Abwechslung ist gesorgt!

500 Aussteller aus zirka 20 Ländern freuen sich wieder auf den zahlreichen Besuch aller Junggebliebenen, die bei freiem Eintritt vergnügliche Messestunden erleben möchten. Auf sie wartet auch diesmal ein Riesen-Staraufgebot: Jazz Gitti, Chris White, die Grubertaler – bekannt vom Stadl – sowie Francesco und viele weitere Entertainer sorgen für prächtige Unterhaltung.

Darüber hinaus bietet jeder Messetag ein Highlight: Der Eröffnungstag steht unter dem Motto „Tag der Polizei". Hier gibt es Gelegenheit, den ­Beratungsdienst der Kripo, die Hundestaffel sowie die Musik der Wiener Polizei näher kennenzulernen. Täglich auf der Hauptbühne findet auch die Stunde für den Tierfreund statt. Die Tanz­schule Chris wird dich mit tollen Tanzeinlagen begeis­tern, und unsere ungarischen Freunde aus Hévíz zeigen ihr Können.

Wohlbefinden und Gesundheit auf der Wiener Seniorenmesse

An verschiedenen Ständen im Gesundheitsbereich und natürlich auch am Stand der Wiener Gebietskrankenkasse kann man bei Kurzchecks erfahren, ob's einem wirklich gut geht, und beim Stand der Pensionsversicherung bekommt man online Auskunft über die zu erwartende Pension. Die Stadt Wien wird ihre umfassenden Serviceangebote für die Senioren auf einer großen Standfläche präsentieren. Neben zahlreichen Beratungsangeboten und Dienstleistungen werden dabei auch die Freizeitangebote der seniorenfreundlichsten Weltstadt nicht zu kurz kommen.

Wellness, Reisen und Mariazeller Hüttenzauber

Wellness und Reisen sind weitere Schwerpunkte der Aussteller. Attraktive ­Messeangebote für den Österreichurlaub, aber auch für Fernreisen warten auf das Messepublikum. Auch die ÖBB – ein langjähriger Partner der größten Seniorenveranstaltung Europas – warten mit einem ganz besonderen Zuckerl auf.

Sensationell ist heuer ebenfalls der Auftritt von Mariazell. Auf 100 m² gibt es echten Hütt'nzauber mit Musi und Speis und Trank. Spannendes i-Tüpferl ist eine große Rätselrallye mit tollen Preisen unserer Aussteller: Zum Abschluss der viertägi­gen Veranstaltung spielt am Sonntag bei der Ziehung der Preise auf unserer Hauptbühne ein Prominenter den Glücksengel.

WAS: Wiener Herbst Senioren Messe,
WANN: 11.-14. 11., täglich 9-17 Uhr, Eintritt frei,
WO: Messe­zentrumWienNeu,
Infos unter Tel.: 526 81 69 bzw. www.wiener-seniorenmesse.at

Komm zum WIENER BEZIRKSBLATT-Stand (571 A) in der Halle A und hol' dir die neue AKTIV & VITAL-Sonderausgabe zur Wiener Herbst Seniorenmesse und viele Gratis-Geschenke ab! 

  • Adresse: Messeplatz 1, 1020 Wien

Ab heute „zwitscherts“ von den Balkonen

Zum zwölften Mal wird nicht nur geträllert, gesäuselt, gezwitschert,
gesummt, gebrummt und geknurrt, sondern auch gewispert, gehechelt,
geröhrt – geblödelt und wieder weiter gesungen!

Zum heutigen Auftakt tönt es ab 14 Uhr in der Innenstadt "BALCANTO – a cappella himmlisch" von Palais- sowie Kirchen-Balkonen (speziell Graben und Kohlmarkt) herab. Und setzt sich im Haus der Musik fort.
Solo, im Duett und Chor erfüllen sie die Innenstadt im „Balcanto“ mit
sphärischen Klängen. – Der Eintritt ist frei!

Balkone:
Modehaus Hämmerle, Kohlmarkt 7
BDO Auxilia Treuhand, Kohlmarkt 8 – 10
Mode-Atelier Knize, Graben 13
Sprachschule Berlitz, Graben 13
Nestroy-Geburtshaus, Bräunerstraße 3
Scheer-Immobilien, Bräunerstraße 4 – 6
Petersplatz, Peterskirche
Haus der Musik, Seilerstätte 30

14.00–17.00 Uhr

Was: VOICE MANIA 2009: „STIMMKUNST AT ITS BEST!“
Internationales Festival der Vokal-AkrobatInnen in Wien
WANN: 6.11. bis 6.12.2009
WO: hier gehts zu den Spielorten
Karten unter Tel: 01/ 526 13 85 oder tickets@voicemania.at
Mehr Infos dazu – hier!

 

Hier gehts zum kompletten Programm!

  • Adresse: Graben, 1010 Wien

Herbst-Stimmung

Eine Lesung mit Musik der besonderen Art gibt es am 5.11. um 21 Uhr im Club C.I. am Yppenplatz zu hören.

Mit „Bonjour tristesse!“ begleiten Milena Michiko Flašar (Text) und Stefan Bergmann (Musik) ihre Gäste durch einen melancholisch-graurosa Novemberabend.

Im Pressetext heißt es passend:
„Es umarmen einander: Liebe und Abschied. Hoffnung und Schmerz.
Und es tanzen miteinander: Text und Gesang. Wort und Gitarre.
[Man darf weinen.]“

Milena Michiko Flašar liest aus ihrem aktuellen Buch „Ich bin“ (erschienen im Residenz-Verlag) – mit einer einprägsamen Stimme, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Stefan Bergmann singt seine Lieder begleitet von seiner Gitarre.

Links:
Homepage von Milena Michiko Flasar: http://www.milenaflasar.com/

MySpace-Seite von Stefan Bergmann:
http://www.myspace.com/bergmannstefan

  • Adresse: Payergasse 14, 1160 Wien

Ja, ich will! Hochzeitsausstellung im Palais Auersperg

Für all jene, die nächstes Jahr "Ja" sagen wollen, bietet die Hochzeitsausstellung am kommenden Wochenende im Palais Auersperg eine ideale Gelegenheit, um sich umfassend zu infomieren.

Von Modeschauen, über Blumendeko, Ringe, Musik oder Flitterwochen – bei zahlreichen Aussteller können sich zukünftige Brautpaare für ihren "schönsten Tag im Leben" inspirieren lassen.

Außerdem: Der Beuscher bekommt einen Reisegutschein im Wert von 100 Euro für eine Reise nach Wahl, einen "Wedding-Guide" und besteht zudem die Möglichkeit, ein Traumkleid (Brautmoden Stern) im Wert von 1.000 Euro zu gewinnen!

Hier geht's zum kompletten Programm und hier zu den Ausstellern!

WAS: Hochzeitsausstellung
WANN: 7.–8.11., 10–18 Uhr
WO: Palais Auersperg
Eintritt: 9,50 Euro

Mehr Infos auf www.hochzeitswelt.at

  • Adresse: Auerspergstraße 1, 1080 Wien

Spittelberg lädt Christkinder ein

Der Spittelberger Weihnachts­markt ist nicht nur der stimmungsvollste Wiens, sondern beweist auch ein großes Herz für jene, denen ­Weihnachten eigentlich gewidmet ist – die Kinder.

Gemeinsam mit den Wiener ­Kinderfreunden prä­sentiert das ­WIENER BEZIRKS­BLATT den „ChariTEA"-Punschstand. Hier werden hei­ße Köstlichkeiten ­zugunsten von „Freizeit ohne Handicap" ausgeschenkt. Viele Promis sind hier anzutreffen, darunter Alfons Haider, Gitta Saxx oder Stadträtin Ulli Sima.

Jeden Mittwoch um 16 Uhr sind Kasperl und die Hexe Zwiebelzopf zu Gast, jeden Einkaufssamstag gibt's einen betreuten Kindergarten im Amerlinghaus. Ein besonderer Höhepunkt sind die Kinderfilmvorführungen im Filmhaus Kino – immer Freitag, Samstag und Sonntag ab 16 Uhr, mit Betreuung durch die Kinderfreunde.

WAS: ChariTEA-Punschstand
WANN: 14. 11.-23. 12., Mo.-Fr.: 14-21 Uhr, Sa., So. & Feiertag: 10-21.30 Uhr; 7. 12. 14-21.30 Uhr; www.spittelberg.at

  • Adresse: Spittelberg -, 1070 Wien

Vorsicht, heiß! Maroni im Test.

Maroni-Test_Mariahilferstraße/Kaiserstraße
Maroni-Brater
Marihilferstraße/Ecke

Preis: 7 Stück à € 1,70
Geschmack: 1A
Optik: keine verbrannte, schimmelige oder wurmige Maroni darunter, Maroni lassen sich leicht schälen

Maroni-Test_Mariahilferstraße
Maroni-Brater
Mariahilferstraße

Preis: 7 Stück à € 1,70
Geschmack: 1A
Optik: eine verbrannte Maroni darunter, Maroni lassen sich leicht schälen

Maroni-Test_Karlsplatz
Maroni-Brater
Karlsplatz/U-Bahn-Station

Preis: 9 Stück à € 1,50 (bestes Preis-Leistungsverhältnis!)
Geschmack: 1A
Optik: eine verbrannte Maroni darunter, Maroni lassen sich leicht schälen

Maroni-Test_Kettenbrückengasse
Maroni-Brater
Kettenbrückengasse

Preis: 8 Stück à € 1,50
Geschmack: 1A
Optik: keine verbrannte, schimmelige oder wurmige Maroni darunter, Maroni lassen sich leicht schälen

Maroni in Floridsdorf

Maroni-Brater
Franz Jonas-Platz

Preis: 9 Stück à € 1,50
Geschmack: 1A
Optik: keine verbrannte, schimmelige oder wurmige Maroni darunter, Maroni lassen sich teilweise leicht schälen, teilweise (bei 4) bleibt allerdings die dünnere Haut kleben und muss mit den fingerspitzen abgeschabt werden.

Maroni - Philadelphia Brücke

Maroni-Brater
Philadelphia Brücke

Preis: 9 Stück à € 1,50
Geschmack: gut
Optik: keine verbrannte oder schimmelige Maroni darunter,
Maroni lassen sich gut schälen 

Maroni am Graben

Maroni-Brater
Graben

Preis: 9 Stück à € 2
Geschmack: 2
Optik: einige verbrannte, aber keine schimmeligen oder wurmigen Maroni darunter, Maroni lassen sich teilweise leicht schälen, teilweise aber sehr schwer

Maroni in Hietzing
Maroni-Brater
U4-Station Hietzing

Preis: 8 Stück à € 2
Geschmack: 1A
Optik: keine verbrannten, schimmeligen oder wurmigen Maroni darunter, Maroni lassen sich leicht schälen, sind recht knackig

Fazit:

Bei allen getesteten Wiener Maroni-Brater gabs keine einzige (!) schimmelige oder verbrannte Maroni im Stanitzel. Dafür gabs aber früher schon mal eine Extra-Maroni dazu, bei unserem Test allerdings nicht 🙁

  • Adresse: Mariahilferstraße -, 1070 Wien