Advent, Advent, der Wilhelminenberg brennt!

Pünktlich zur Wintersonnenwende wird ein spektakuläres Lagerfeuer die Augen der großen und kleinen Besucher zum Leuchten bringen. Angezündet wird am Freitag, dem 21. Dezember, ab 18 Uhr. Holzscheite werden in Flammen aufgehen und einen hellen Schein werfen. Genau an jenem Tag übrigens, an dem laut Maya-Kalender die Welt untergehen soll.

Wenn Sie also das Feuer sehen können, steht unsere Welt noch … Früher sollten mit einem Feuer zur Sonnenwende böse Dämonen, Krankheiten und Viehschäden abgewehrt werden. Heute geht es vielmehr darum, innezuhalten und in der stillsten Zeit des Jahres Ruhe zu finden.

Wie viele Ottakringer wissen, ist der Weihnachtszauber beim Schloss (1160, Savoyenstraße 2) einer der schönsten und beschaulichsten Adventmärkte Wiens. Besucher können sich an einem Becher heißer Schokolade, Glühwein oder köstlichem Punsch wärmen oder sich mit Gulasch, Bauerntoast, Kasierschmarrn oder Waffeln stärken und den atemberaubenden Blick über Wien genießen. Und alle, die Eis dem Feuer vorziehen, können ab 19 Uhr ihre Runden ziehen.

Geöffnet ist der Weihnachtszauber Montag bis Donnerstag von 16 bis 21 Uhr, Freitag von 15 bis 21 Uhr sowie Samstag/Sonntag von 11 bis 21 Uhr. Die Buslinien 46B und 146B fahren direkt zum Schloss.

  • Adresse: Savoyenstraße 2, 1160 Wien

Schwingende Hüften und orientalische Klänge

Die Gründung von "Bellydance Evolution" erfolgte im Jahre 2009 – ausverkaufte Vorstellungen in Los Angeles, New York, Seoul, Bali, Hannover und Budapest waren die Folge.

Mit ihrer neuen Show "Die dunkle Seite der Krone" – ein mitreißendes Märchen rund um Mord, Betrug und die Grenzenlosigkeit der Liebe, kommen die Ausnahmekünstler nun nach Wien. Mitreißende Choreografien und eine gut durchdachte Storyline nehmen den Zuschauer mit auf eine abenteuerliche und faszinierende Reise in den Orient.

Wer seine Tickets auf tanzeuphoria.at oder telefonisch unter 0676/418 57 32 bestellt, erhält 5% Rabatt auf den Bauchtanz-Workshop von Jillina, der Gründerin von "Bellydance Evolution" am 9.2.2013. Alle Infos zu den Workshops gibt es hier!

"Bellydance Evolution" präsentiert "Die dunkle Seite der Krone"
Theater Akzent, Theresianumgasse 18, 1040 Wien
8.2.2013, Beginn 20.00 Uhr
Tickets unter tanzeuphoria.at oder an den Vorverkaufskassen des Theater Akzent

Karitatives Punschen in der Galleria Landstraße

Ein letztes Mal gemütlich punschen vor Weihnachten und das mit prominenten Gästen, das ermöglichen Andrea Buday und Alexander Schiel am 23.12.2012 ab 14:00 Uhr in der Galleria Landstraße. Haubenkoch Heinz Hanner tischt köstlichen Gourmet-Punsch auf und für alle, die schon genug von dem süßen Heißgetränk haben, steht Sekt aus dem Hause Hochriegl bereit.

Die Einnahmen kommen einem karitativen Verein zugute.

Last Minute-Punsch für den guten Zweck:
23.12.2012, 14:00 – 16:00 Uhr
Galleria Landstraße, Landstraßer Hauptstr. 99, 1030 Wien

Weltsensation: Marathon in der Halle!

Das Startsignal für den ersten Indoor-Marathon der Welt ertönt um 9 Uhr. Dann werden bis zu 999 Starter in verschiedenen Bewerben (Viertel-, Halb- und ganzer Marathon sowie Staffel) die Messe-Hallen belaufen.

Hallenboden, Temperatur und Kurvenradien lassen ein flüssiges Laufen erwarten. Der frühere Ski-Star Hans Enn, Ex-Miss Tanja Duhovich und Lauf-Veranstalter Hannes Menitz (neben Indoor-Marathon auch Vienna Night Run und X-Cross-Run) haben die Strecke vor kurzem getestet. Und versprechen: "Es wird optimal, zumal es eine konstante Temperatur von 15 Grad hat, es keinen Wind, keinen Regen und keine Unebenheiten, sondern eine total ebene Strecke gibt. Besser geht’s nicht."

Ein Fan der Veranstaltung ist auch Olympia-Starter und Marathon-Landesrekordler Günther Weidlinger: "Die Attraktivität dieser Veranstaltung spricht sich herum und war auch bei den Olympischen Spielen in London ein Thema." Teilnehmer aus 16 Ländern werden am Sonntag in der Messe begrüßt. Und sie wollen entsprechend angefeuert werden: Kommen Sie hin und erleben Sie die Weltsensation live mit.

Mehr Infos auch auf www.indoormarathon.at

  • Adresse: Ausstellungsstraße, 1020 Wien

12.12.2012: 76 Wiener Paare sagen “Ja!”

Schon vor Monate haben sie den Termin am Standesamt reserviert und nun dürfen sich 76 Wiener Paare ein ganz besonderes Datum in der Hochzeitsurkunde eintragen lassen: 12.12.12.

Stellvertretend für alle, die sich an diesem Tag in Wien das Ja-Wort geben, gratuliert die zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger (SP) zwei Paaren persönlich: um 10.40 Uhr im Standesamt am Schlesingerplatz und um 11.20 Uhr am Brigittaplatz im Standesamt für den 20. Bezirk.

Die nächste Gelegenheit zu einer ”Schnappszahl“-Hochzeit gibt es am 20. 12. 2012 oder – für all jene, die sich noch ein bisschen Zeit lassen wollen – am 2. 2. 2022.

Übrigens: Im internationalen Vergleich liegen wir Österreicher bei Hochzeiten im Mittelfeld. Im Schnitt heiraten in unserem Land jährlich 4,3 von 1.000 Einwohnern. Die – relativ zur Bevölkerungszahl – meisten Hochzeiten gibt es in der Türkei (8,0), gefolgt von Polen (5,4) sowie Schweiz, Griechenland und Finnland (jeweils 5,3). Österreich liegt knapp unter dem EU-Schnitt von 4,5 Hochzeiten je 1.000 Einwohner. Am wenigsten geheiratet wird in Bulgarien (2,9) und Slowenien (3,2). "Eines haben aber alle Länder gemeinsam", weiß Xaver Wölfl, Market-Management-Leiter der Allianz Gruppe, "das durchschnittliche Heiratsalter ist deutlich angestiegen." Die meisten jungen Brautpaare, die zum ersten Mal den Gang vor den Traualter wagen, sind heute im Alter zwischen Mitte und Ende Zwanzig.

Alle Informationen zu Hochzeiten und zur Begründung  von
eingetragenen Partnerschaften gibt es auf: www.standesamt.wien.at

  • Adresse: Brigittaplatz 10, 1200 Wien

923 Alkotests in fünf Wochen!

Fleißig sind sie, die neuen Bereitschaftsbeamten der Wiener Polizei. In den ersten Wochen der Einheit, die im ganzen Stadtgebiet im Einsatz ist, konnten 4.457 Identitäten festgestellt werden. 185 davon waren gerichtlich gesuchte Personen – ein Schlag mitten ins Herz der Kriminellen.

127 Mal rückten die Bereitschaftspolizisten aus, um Festnahmen auszusprechen. 515 Mal wurden Fahrzeuge überprüft, wobei gleich 923 Mal Alkohol-Vortests durchgeführt wurden. In Vorweihnachtszeiten mit Punsch an jeder Ecke eine neue Qualität der Kontrolle. Entsprechend selten, nämlich nur 12 Mal, wurde der Führernschein abgenommen.

Weitere Bilanzzahlen, die von der Einsatzabteilung Bereitschaftspolizei bekanntgegeben wurden: Es gab 573 straf- und verwaltungsrechtliche Anzeigen, 384 Organmandate und 69 vorläufige Sicherstellungen, davon 43 nach dem Suchtmittelgesetz.

  • Adresse: Stephansplatz, 1010 Wien

Nächste Runde für “Austria’s next Topmodel”

Ab Donnerstag, 3. Jänner 2013 steht auf Puls 4 mit „Austria’s next Topmodel“ zum fünften Mal das "absolute Highlight-Format" auf dem Programm. Unter dem Motto: „Der heißeste Winter aller Zeiten“ – sucht die neue Jury um Topmodel Melanie Scheriau, Laufsteg-Ikone Carmen Kreuzer und Castingdirektor Rolf Scheider den „schönsten Körper Österreichs“. Aus über 500 Bewerberinnen haben es die 20 besten, schönsten und erfolgversprechendsten Mädchen geschafft.

ebswien-Punschstand in den Blumengärten

Gutes für die Umwelt tun die Mitarbeiter der ebswien hauptkläranlage das ganze Jahr über. Vor ?Weihnachten zeigen sie auch heuer wieder ihr besonderes Engagement? für ihre Mitmenschen: Der Erlös des von ihnen betriebenen? Punschstandes am Adventmarkt in den Blumengärten Hirschstetten geht ?heuer an die Rote Nasen Clowndoctors. Sie bringen Fröhlichkeit und ?Unbeschwertheit an die Betten von kleinen, aber auch großen Patienten? und helfen kranken Menschen, schneller gesund zu werden. Punsch für ?diesen guten Zweck gibt es am ebswien-Stand in den Blumengärten ?Hirschstetten von 13. bis 16. Dezember  (Donnerstag bis Sonntag), ?jeweils von 10 bis 20 Uhr.

Die Blumengärten sind mit der Buslinie 23A ab U1-Station Kagraner Platz, und der ?Buslinie 88A ab U2-Station Aspernstraße zu erreichen.

Provokant, ehrlich und limitiert

Die Wiener "Textilveredlerin" Jules Kay schwimmt gegen den 08/15-Leiberl-Strom und klopft mit ihrem Label "Holy Shit" ganz schön freche Sprüche auf Höschen, Schal, Mütze, Panties und Shirt. Bis Freitag, 14.12., hat der "Holy Shit"- Pop-up-Store seine Pforten geöffnet. Um die kahlen Wände zu schmücken, wurde eine Fotoausstellung der Fotographin Christina Noelle organisiert.

Mit Quetschn und Groove

Stefan Sterzinger dürfte das Akkordeon wirklich lieben, immerhin finden sich gleich drei davon in seiner aktuellen Formation. Wie er überhaupt tendenziell ein Mann der Übertreibung zu sein scheint, was nicht unsympathisch ist.

Nach dem Scheitern der unglaublichen Franz Franz and the Melody Boys 1994 schlug sich der Sänger, Akkordeonist und Konzeptionist (Eigendefinition) mit diversen Jobs durch, veröffentlichte 2008 eine "Geheim-CD" (wegen des schwachen Verkaufs), bis er plötzlich eine neue Band hatte. Schnörkellos "Rock’n Roll" nennt sich das neue Opus, und was die Haltung betrifft ist das gar nicht verkehrt.

Superamas im Tanzquartier

"Theatre" spielt mit der Umkehrung der Perspektive, einer Darstellung der Welt, in der die "Illusion der Politik durch die Politik der Illusion entsteht". Man spielt Wahres und Unwahres, navigiert zwischen Realität und Virtualität, und bemüht sich dabei stets, die Politik und das Bild der Politik auseinanderzuhalten. Oder die beiden noch mehr miteinander zu vermischen. Das Publikum wird jedenfalls die Gelegenheit haben, klar zu sehen, denn der "performative und mediale Werkzeugkoffer" wird vor den Augen aller geöffnet.

Comeback von Nicole Beutler

Gemeinsam mit Nicolaus Hagg und Joseph Lorenz, allesamt langjährige Säulen des Theaters in der Josefstadt, spielt sie in der Regie von Werner Schneyder in Harold Pinters meisterhaftem Stück, in der ein langjähriger Ehebruch – noch dazu unter Freunden – vom Ende zum Anfang erzählt wird. Die Veranstalter versprechen "Amüsement auf höchsten Niveau bei purem Zynismus englischer Prägung", mit geschliffenen Dialogen und voller Überraschungen. Premiere ist am Mittwoch, 16. Jänner 2013.

Manner mag man eben immer: Günstiger Werksverkauf in Hernals

Seit über 120 Jahren gilt die Firma Manner als Aushängeschild österreichischer Süßwarentradition. Bekannte Namen wie Casali, Napoli, Ildefonos oder Victor Schmidt lassen die Herzen echter Naschkatzen schneller schlagen.

Weil man Manner eben immer mag, ist der Manner Werksverkauf in der Wilhelminenstraße 6 in Hernals (direkt am Produktionsstandort) zu jeder Jahreszeit ein süßer Tipp: Man findet dort günstige Saisonartikel, Bruchware verschiedenster Sorten und zahlreiche andere Manner-Produkte.

Öffnungszeiten:

Mo–Do: 9–17 Uhr
Fr: 9–14 Uhr

Außerdem: GRATIS-Fahrt in der Manner Weihnachts-Straßenbahn!

Manner-Fans können sich die süßen Schnitten bei einer Gratis-Fahrt mit der Manner Weihnachts-Straßenbahn durch das vorweihnachtliche Wien schmecken lassen!

An folgenden Tagen ist die Manner Straßenbahn am "Ring rund" auf der Wiener Ringstrasse am äußeren Ring unterwegs:

Sonntag, 9.12.
Samstag, 15.12.
Sonntag, 16.12.
Samstag, 22.12.

Abfahrten am Karlsplatz sind jeweils um 14:20, 15:10, 16:00, 16:50 und 17:40.
 

Christbaum- und Adventkranzbrände verhindern

Gerade während der Advent- und Weihnachtszeit wird der Notruf 122 durchschnittlich etwa 100 Mal häufiger gewählt als in anderen Monaten. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und der Erste Präsident des Wiener Landtags Harry Kopietz, früher selbst aktiv bei der Wiener Berufsfeuerwehr tätig, warnen vor Christbaum- und Adventkranzbränden. Sie halten ausdrücklich fest, dass die meisten Todesfälle bei Bränden nicht unmittelbar auf die Flammen zurückzuführen seien, sondern vielmehr auf die gefährlichen Rauchgase. "Ein Rauchgasmelder kann gerade, wenn man schläft, im Brandfall zum Lebensretter werden. Die Anschaffung von Rauchgasmeldern ist somit eine gute Investition in die eigene Sicherheit", so Ludwig und Kopietz unisono. Rauchgasmelder sind ab einem Preis von rund 15 Euro im gut sortierten Fachhandel erhältlich.

Sicherheitstipps: 

– Der Weihnachtsbaum sollte möglichst lange kühl, etwa auf dem
Balkon, gelagert werden, um die Austrocknung möglichst gering zu
halten. Trockene Bäume fangen leichter Feuer. Aus diesem Grund ist
auch eine Lagerung neben der Heizung zu vermeiden.

– Am sichersten ist die Verwendung elektrischer
Christbaumbeleuchtung. Wenn man auf Wachskerzen nicht verzichten
möchte, den hinteren, schlecht einsehbaren Teil des Christbaumes
möglichst nicht mit Kerzen schmücken, bzw. diese nicht anzünden.

– Den Baum nicht zu dicht an Vorhänge oder Wände stellen.

– Den erleuchteten Baum keinesfalls unbeaufsichtigt lassen; Kinder
sollten ebenso, während der Baum illuminiert ist, nicht allein im
Zimmer bleiben.

– Der Baum sollte in einen möglichst wasserbefüllten Ständer gestellt
und so fixiert werden, dass er nicht umgeworfen werden kann.

– Bei der Verwendung von Kerzenhaltern sollte darauf geachtet werden,
dass diese aus einem nicht-brennbaren Material bestehen. Außerdem
muss regelmäßig überprüft werden, ob die Gelenke der Kerzenhalter
noch ausreichend fixiert sind. Es gibt im Fachhandel mittlerweile
auch sogenannte "selbstlöschende Kerzen" zu kaufen.

– Adventkränze sollten auf nichtbrennbaren Materialien stehen (z.B.
Stein- oder feuerfeste Glasplatte).

– Am besten ist es, Löschmittel, wie zum Beispiel einen Kübel Wasser,
eine Löschdecke oder einen Feuerlöscher bereit halten.

– Löschmittel sollten unbedingt entsprechend der Verbraucherhinweise
verwendet werden.

"Die Helfer Wiens" haben viele weitere Tipps für einen sicheren Haushalt
Vorsorge ist der beste Schutz: Wie man im persönlichen Umfeld
gefährliche Situationen, wie beispielsweise einen Christbaumbrand,
mit einfachsten Mitteln vermeiden kann, erklären auch "Die Helfer
Wiens". Das Angebot der "Die Helfer Wiens" geht aber weit über
Brandverhütung hinaus. Wie leistet man am besten Erste Hilfe, was
sollte man für Notfälle auf jeden Fall Zuhause haben? Diese und viele
andere Fragen beantworten "Die Helfer Wiens" im
Sicherheits-Kompetenzzentrum in Neubau, Hermanngasse 24 oder im
Internet.