Der Umwelt zuliebe

Roma Friseurbedarf

ROMA Friseurbedarf, das drittgrößte heimische Expansions-Unternehmen, ist nicht nur um das Wohlergehen seiner rund 400 Mitarbeiter besorgt, sondern auch das unserer Umwelt. Gemeinsam mit der Wien Energie startet der Haarartikel-Anbieter als erstes Unternehmen das neue Energieeffizienzprogramm „Effizienz leben“ und beweist sich dabei als unternehmerischer Musterschüler in puncto Energieverbrauch. Mit dem Programm will das Familienunternehmen bis 2020 seinen Energieverbrauch um 30% senken, den Anteil an erneuerbarer Energie auf 25 % erhöhen und seine CO2-Emmissionen um 50 % reduzieren.

Per Mausklick provisionsfrei mieten

Wohnen

Sparen – so lautet das Konzept der neuen Online-Immobilienplattform „fairmietet“, die schonungsvoll im Umgang mit Zeit, Geld und Nerven die Vermittlung von privaten Mietimmobilien in Wien erleichtert. Das österreichische Startup setzt auf provisionsfreie Immobilienvermittlung, die sowohl Vermieter als auch Mieter entlasten soll. Interessenten melden sich kostenlos auf der Plattform www.fairmietet.com an und geben ihre Suchkriterien an. Vermieter greifen auf die Daten potentieller Mieter zurück und kontaktieren nur jene, deren Kriterien ihrem Angebot entsprechen. Der integrierte Terminkalender reduziert den Organisationsaufwand rund um Besichtigungstermine, was die oft mühsame Kontaktaufnahme ersetzt. Das spart sowohl Zeit als auch Maklerprovisionen, die man sich als Mieter gerne erspart.

Mehr Bio auf der Wieden

Die hippe Bio-Supermarktkette „denn´s“ setzt auf Expansion und eröffnet eine weitere Filiale im 4.

Wie im gut sortierten Supermarkt üblich, bekommt man auch bei denn´s alles, was das Einkaufsherz begehrt – nur eben alles in Bio. Von exotischem Obst und knackigem Gemüse, Brot von lokalen Bäckern, gluten- und laktosefreien Produkten bis hin zu ökologischen Reinigungsmitteln und Naturkosmetik. Vor kurzem eröffnete die Biomarktkette zwei weitere Standorte, einen davon in der Margaretenstraße 21.

Trendsetter
Mit der zweiten neuen Filiale beweist sich denn´s als umweltbewusster Trendsetter in Puncto Nachhaltigkeit. Denn in der filialeigenen Parkgarage finden sich zwei E-Zapfsäulen, sowohl für Elektro-Autos als auch Elektro-Fahrräder.

Der Hausparty letzter Schliff

Noch etwas originelles für die eigene Silvestersause gesucht? Vom roten Teppich bis zum Garderobenbon, vom VIP-Band bis zum Stehtischen, von der Musikanlage bis zur Diskokugel – in Wien´s erstem Party-Shop am Rennweg 79-81 wird alles geboten, was zum Gelingen der perfekten Party notwendig ist. Das Geschäft bietet eine breite Palette an Eventbedarf und Veranstaltungstechnik, sowohl zur Miete als auch zum  Kauf. Damit steht der perfekten Silvester-Party nichts mehr im Wege…

215 top-moderne Mietwohnungen in Liesing!

Auf dem Areal der ehemaligen Inzersdorfer Konservenfabrik heißt es – leistbar wohnen!

In der Draschestraße 107/Sterngasse 2/Pfarrgasse 4 haben die Bauträger Gewog und Eisenhof 215 geförderte Mietwohnungen errichtet. Sämtliche
Wohnungen haben Eigentumsoption. Es gibt einen Kindergarten, 2 Lokale und eine Tiefgarage. Neben einem Neubau gehört auch ein denkmalgeschützter Altbau, der „Meierhoftrakt“, zum Wohnhaus.
„Es freut mich sehr, dass auf dem Areal, das einige Jahre brach lag, nun eine attraktive Wohnhausanlage entstanden ist, die den Bewohnern beste Wohnqualität bietet. Gleichzeitig bleibt durch die Sanierung des historischen ‚Meierhoftrakts‘ auch ein Stück der Geschichte Liesings für nachkommende Generationen
erhalten“, freut sich Bezirkschef Gerald Bischof.

Familiärer Charakter
Der südlich gelegene Neubau umschließt einen parkähnlich angelegten Innenhof. Es gibt eine Spielstraße und verglaste Laubengänge. Im Altbautrakt gibt es einen 150 m2 großen, abteilbaren Gemeinschaftsraum mit Kleinküche.
„Viele ehemalige Industrie­standorte eignen sich hervorragend für den Wohnbau. Dieses Potenzial wird in Wien verstärkt genützt, um neue, leistbare Wohnungen zu schaffen. So unterstützte die Stadt Wien die Anlage in der Draschestraße mit Fördermitteln im Umfang von 11,5 Millionen Euro“, erklärt Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

Der Glücksbringer Schönbrunn

Wie durch Zauberhand folgt auf den Adventmarkt Schönbrunn ab 27. Dezember der Neujahrsmarkt Schloss Schönbrunn mit seinen 80 Ständen. Bis 3. Jänner wird mit erlesener Glücksbringer-Schar gefeiert.

Gutes verheißende Hufeisen, Vierblätter und Ferkel aus Wachs, Filz oder Lebkuchen warten auf die Besucher. Fliegenpilze und Rauchfangkehrer aus Zapfen oder Glas gesellen sich dazu. Dazu kommen Stationenspiele, der Schlossgeist Poldi und tägliche Jazz-Konzerte im Ehrenhof.

Mehr Sicherheit für Fußgänger!

Bei der Kreuzung Absberggasse/Puchsbaumgasse arbeitet die MA 28 (Straßenverwaltung und Straßenbau) noch bis zum 4. 12. an der Anhebung der dortigen Fahrbahn. Während der gesamten Baudauer wird die Absberggasse in Fahrtrichtung stadteinwärts als provisorische Einbahn geführt. Der Verkehr wird über die Buchengasse, Schrankenberggasse und Kudlichgasse hin zur Absberggasse umgeleitet. Ziel ist, die Fahrbahn bei der bestehenden Fußgängerquerung anzuheben. Dabei werden die Gehsteige vorgezogen, wodurch die Sicherheit der Fußgänger deutlich ­verbessert wird.
Weitere Informationen erhalten Sie auf strassen.wien.at und baustellen.wien.at bzw. unter der Infoline 01/955 59.

Ein neues Gebiss als Start in ein neues Leben

Gebisse und Selbstwert, das bauen ehrenamtliche Zahnärzte in der neunerhaus Zahnarztpraxis auf. 

Ich trau‘ mich, endlich wieder in den Spiegel schaun‘, freut sich Alfred I. über sein neues Gebiss, dass er als „Heiligtum“ bezeichnet. Als Heiligtum deshalb, weil er vor seiner Behandlung in der neuenerhaus Zahnarztpraxis unerträgliche Schmerzen an den wenigen Zahnstümmeln litt, die er bis dahin noch hatte. Jahrelang hat er es gemieden, einen Zahnarzt aufzusuchen, und das nicht aufgrund seiner Zahnarztphobie, sondern aus Geldmangel. Denn Alfred ist einer von 4000 obdach- und wohnungslosen Patienten, die seit der Gründung der neunerhaus Zahnarztpraxis 2009 kostenlos behandelt worden sind. Unentgeltlich bieten dort rund 30 Zahnärzte vier Mal pro Woche ihre Dienste an und behandeln mittellose Menschen – ungeachtet ihres Versicherungsstatus – mit Füllungen, Wurzelbehandlungen und Zahnprothesen, die aus Geldspenden finanziert werden. So verhelfen die Ärzte den Patienten nicht nur zu neuen Zähnen, sondern auch zu neuem Selbstwert …

50.000e Wohnungsvergabe im Sonnwendviertel

Mit dem Sonnwendviertel entsteht in Favoriten gerade ein vollkommen neuer Stadtteil, der auf bauliche Infrastruktur mit höchster Qualität und moderne Finanzierungsmodelle setzt.

In der Favoritner Gudrunstraße 104 ist eine neue Wohnhausanlage entstanden und mit ihr wurde auch die 50.000. Wohnung des gemeinnützigen Bauträgers Sozialbau übergeben und gefeiert. Fast 96 Prozent aller Sozialbau-Woh­nungen befinden sich in der Bundeshauptstadt. „Das Unternehmen zählt damit zu den wichtigsten Bauträgern in Wien. Gerade in einer wachsenden Metropole sind verlässliche und leistungsstarke Partner sehr wichtig, um den Neubau von leistbaren und qualitativ hochwertigen Wohnungen zu forcieren“, so Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.
Neuer Stadtteil in Wien
„Das Sonnwendviertel ist ein neuer Favoritner Stadtteil, der qualitätsvolles Wohnen mit bester Infrastruktur verbindet“, erklärt Bezirksvor­steherin-Stellvertreter Josef Kaindl. Die neue Wohnhausanlage befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof. Der begrünte Innenhof der Anlage öffnet sich zum angrenzenden Bildungscampus mit Park. Es gibt allgemeine Freiflächen und Gemeinschaftseinrichtungen, zusätzlich Kinder- und Jugend­spielplätze und einen Kleinkinderspielbereich. „Sozialbau ist ein Traditionsunternehmen, das mittlerweile auf eine beachtliche Wohnbauleistung zurückblicken kann. Unser Ziel ist es, leistbares Wohnen mit einer hohen und zeitgemäßen Wohnqualität zu verbinden. Und das stellen wir bei jedem Projekt erneut unter Beweis“, freut sich Wilhelm Zechner, stellvertretender General­direktor der Sozialbau AG, über das gelungene Wohnbauprojekt. Bei Interesse an dieser Anlage oder anderen Projekten einfach ein E-Mail an wohnberatung@­wohnberatung-wien.at.

Eislaufen im Park

Endlich ist es so weit, die Temperaturen werden immer kühler und verwandeln den Ballspielplatz im Alois-Drasche-Park (4., Kolschitzkygasse/Seisgasse) wieder in einen Natur-Eislaufplatz. Damit steht dem kostenlosen Schlittschuhspaß von Mo. bis So. (10 – 21 Uhr) für Groß und Klein nichts mehr im Wege – vorausgesetzt, Schneesturm und Regen machen keinen Strich durch die Rechnung. Aktualisierte Infos zu Öffnungszeiten und Witterung gibt es unter  Tel.: 01/4000 – 04 111.

Geschmackvolles von der Biene

Hochwertige Honigprodukte gibt es bei Imkermeister Kurt Wilhelm zu entdecken. Die Produkte des in dritter Generation geführten IBZ-Bienenhofs der Familie Wilhelm sind nicht nur in den Wald&Wiese-Geschäften in der Inneren Stadt, in Neubau sowie am Bauernmarkt des Wiener Naschmarktes zu finden. Heuer ist alles von ausgefallenen Bienenhonigvariationen bis hin zu Bienenwachskerzen auch am Christkindlmarkt am Rathausplatz zu finden.

Besondere Raritäten
Am IBZ-Bienenhof wird größter Wert auf Naturbezogenheit und Nachhaltigkeit gelegt. Sobald im Frühsommer die ersten Bienen über die Wiesen brummen, beginnt die Arbeit. Naturbelassen geerntet, nachhaltig hergestellt und gewissenhaft kontrolliert –  nur der beste Honig schafft es ins Sortiment. „Auf naturbelassenen Wiesen und in unberührten Wäldern finden wir für unsere Kunden edle Besonderheiten. Das Ergebnis unserer Suche sind unsere zahlreichen Honigspezialitäten“, erklärt Imkermeister Kurt Wilhelm. Die duftenden Bienenwachskerzen, das zweite Hauptprodukt des Bienenhofs, werden alle von Hand gefertigt.

Exquisit
Für besondere (Kulinarik-)Anlässe bietet der Imkermeister spezielle ausländische Honigsorten angeboten. Neben heimischem Vergissmeinnicht-Honig aus den Voralpen oder Bio-Moorhonig aus dem Waldviertel – mit Blüten von Moosbeere, Wollgras und Sonnentau – findet sich im Honigangebot auch exquisiter Lavendelhonig aus der französischen Provence. Zusätzlich bereichert wird das Sortiment mit Trüffelspezialitäten aus Istrien. Feinschmecker können auch aus einer Reihe feiner Butter, Ölen, Pasteten und raffinierten Aufstrichen wählen. Damit steht dem weihnachtlichen Gaumenhochgenuss nichts mehr im Wege.

Weihnachten für Spitalskinder

Für alle Kinder, die in der kinderinternen Abteilung des Wilhelminen-Spitals (Ottakring) sind, war schon Weihnachten. Als nämlich Kinderbuch-Starautor Thomas Brezina an ihre Tür klopfte, ihnen eines seiner Bücher schenkte und Zeit fand, mit ihnen zu plaudern.

Seit 20 Jahren wird der Besuch Brezinas von den Kinderfreunden organisiert und begleitet. Eine schöne Tradition. Heuer waren Kinderfreunde-Geschäftsführer Christian Morawek (im Bild mit Brezina), Stadträtin Sonja Wehsely und Kinderfreunde-Ehrenvorsitzende Erni Graßberger mit dabei.

Weber Grill zu gewinnen

Grillspezialisten aufgepasst. Auch in der Winterszeit steht Gegrilltes hoch im Trend. Wir verlosen daher in Kooperation mit grill company den Weber Master Touch. Einfach die Quizfrage beantworten und mitspielen.

Was wird gerne gegrillt