AC/DC live im Wiener Prater!

Sie sind eine der größten Rockbands – und kommen 2016 wieder nach Wien! Am 19. Mai schließen die Mannen von AC/DC ihre Gitarren an die Verstärker im Happel-Stadion an. Der Vorverkauf läuft! Karten: oeticket.com

Tolles TV-Programm am 31. Dezember

Silvester kann kommen: Rainhard Fendrich begrüßt prominente Gäste im Ronacher, um mit ihnen „die gute alte Zeit“ der Musikshow wiederauferstehen zu lassen. „Die Beine von Dolores“ sollen das Publikum ebenso begeistern wie „Kalkutta liegt am Ganges“, und „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ (ORF III, 22 Uhr). Auf ORF eins sollen Mundl mit der x-ten Wiederholung der Silvester-Folge von „Ein echter Wiener geht nicht unter“ (22.25 Uhr) und „Wir sind Kaiser“ (Beginn: 23.40 Uhr) für Quoten sorgen, auf ORF 2 darf die Silvester-Stadlshow als Publikumshit betrachtet werden. Die Privatsender setzen zum Jahreswechsel auf Komödien: ATV zeigt ab 23.40 Uhr „Animal – Das Tier im Manne“, während der Konkurrent Puls 4 „Your Highness – Schwerter, Joints und scharfe Bräute“ ab 21.50 Uhr ins Quoten-Rennen schickt. Guten Rutsch!

“Marlene – Eine Legende. Eine Diva” ab 12.01.2016 im THEATER-CENTER-FORUM

Lebendige Legende: Susanne Rader lässt den Mythos Marlene im Theater-Center-Forum auferstehen und durchlebt Stationen der Karriere dieser großen Diva. Dabei sind “Lili Marleen”, “I get a kick out of you” und “Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt” nur einige Highlights, die die mehrfach ausgezeichnete Sängerin und Schauspielerin interpretieren wird.

Der Hügelpark am Schöpfwerk wurde ganz neu gestaltet!

In Meidling wurde nun der Park am Schöpfwerk durch eine Umgestaltung extrem aufgewertet. „Ein ­weiterer Mosaikstein, der zur hohen Lebensqualität im ­Bezirk beiträgt, ist gelegt“, freut sich BV Gabi Votava.
Die Anlage, die von vielen Anrainern liebevoll „Hügelpark“ genannt wird, wurde in drei Grüninseln gegliedert. Die Nordinsel besticht durch einen neuen Kinder- und Kleinkinderspielplatz. Die Mittelinsel hat eine eigene Grünarena und ein Wasserspiel, und die Südinsel ist mit einem riesigen Kletternetz ein absolutes Highlight. Außerdem führen extra geschaffene Wege durch das schöne, ­hügelige Gelände.
„Jeder Park soll für die Anrainer wie ein Wohnzimmer im Freien sein – ein echter Er­holungsort“, zeigt sich auch Umweltstadträtin Ulli Sima vom neu gestalteten „Hügelpark“ begeistert.

Sensations-Silber bei Heim-WM

Damit hätten die künsten Optimisten nicht gerechnet. Das rot-weiß-rote Eishockey-U20-Nationalteam hat bei der WM den großartigen zweiten Platz geholt. Gold ging an Favorit Lettland, Bronze an Kasachstan.

Die Mitfavoriten Deutschland und Norwegen fuhren medaillenlos nach Hause, zogen auch in den direkten Duellen gegen Österreichs Fohlen-Cracks den Kürzeren. Gegen Italien waren die rot-weiß-roten U20-Spieler ebenfalls siegreich.

Entsprechend zufrieden die Bilanz: „Dass Deutschland und Norwegen keine Medaille holen, ist auch für mich eine Überraschung. Ich denke, unsere Arbeit mit den Nachwuchsnationalteams, die wir in den letzten drei Jahren begonnen und intensiviert haben, trägt jetzt die ersten Früchte”, so Trainer Roger Bader.

Wien bekommt erstes VinziDorf

Seit 2002 kämpfte „Armenpfarrer“ Wolfgang Pucher für die Idee, nun ist der Baubescheid rechtskräftig: Bis Winter 2016 entseht auf dem Klostergelände in Hetzendorf  das von Architekt Alexander Hagner (Bild) entworfene Vinzidorf – eine Einrichtung für Obdachlose, die aufgrund ihrer Lebensart keinen Platz in herkömmlichen Schlafstellen bekommen. So etwa alkoholabhängige Obdachlose, die wegen des strikten Alkoholverbots in Notquartieren unter Brücken oder in Bahnhofstoiletten schlafen müssen. Die Bewohner um das Gelände wurden in die Vorbereitungen miteinbezogen, deren Ängste haben sich mittlerweile relativiert.

Sensationeller Wahlerfolg für Meidlinger Bezirksvorsteherin Gabi Votava

In geheimer Wahl mit Stimmzettel haben die Meidlinger entschieden, wer als Bezirkschef ihre Anliegen im Bezirk vertreten und umsetzen soll.

Und in diesem Fall ist es eine Chefin – Gabi Votava – die seit nunmehr zwölf Jahren die Geschehnisse im zwölften Wiener Gemeindebezirk lenkt und überwacht. Mit sensationellen 94,7 % der Stimmen wurde sie wiedergewählt. Zu ihren beiden Stellvertretern wurden Wilfried Zankl (SPÖ) und Michael Dadak (FPÖ) ernannt.

Wegen des deutlichen Bevölkerungsanstiegs auf knapp 92.000 Einwohner hat sich die Mandatszahl der Bezirksräte um vier auf nunmehr 58 erhöht. Die Angelobung nahm Vizebürgermeisterin Renate Brauner vor und gratulierte auch als Erste vor Ort: „Das Ergebnis zeigt, wie gut die Zusammenarbeit hier im Bezirk funktioniert.“

Für alle da!

Die konstituierende Sitzung in der Bezirksvorstehung Meidling verlief in angenehmer Stimmung. Die alte und neue Bezirkschefin appellierte in ihrer Antrittsrede, „ im Sinne der Meidlinger das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen“. Und erinnerte: „Ich möchte allen Bezirks­räten ins Bewusstsein rufen, dass wir dazu da sind, die ­Interessen der Meidlinger zu wahren und ihre Anliegen – auch an die Stadt – zu transportieren. Es soll uns kein Wunsch zu gering und kein Problem zu groß erscheinen. Wir sind für alle Menschen im Bezirk da, unabhängig von Alter, Geschlecht oder ­Herkunft.“

 

Demo zur Angelobung

Laute Buhrufe und skandierte Sprüche gegen das Parkpickerl waren die Begleitmusik der konstituierenden Sitzung der Währinger Bezirksvertretung vor Weihnachten. Rund 60 Demonstranten protestierten gegen die Ankündigung der neuen Bezirksvorsteherin Silvia Nossek, im Bezirk trotz zweier negativer Abstimmungen das Parkpickerl doch noch einzuführen.

Der traditionell bürgerliche Bezirk war ja bei der Wahl am 11. Oktober grün umgefärbt worden. Die Wahl Nosseks zur neuen Bezirksvorsteherin konnte die Demo nicht verhindern. Sie bekam 23 der 39 abgegebenen Stimmen (Grüne, SP und NEOS) und ist  neue Bezirksvorsteherin. Zum Stellvertreter wurde der Grüne Robert Zöchling mit 23 Stimmen gewählt. Johannes Schreiber von der ÖVP, der zweite Stellvertreter, erhielt 30 Stimmen. Ihn haben nur die Grünen nicht gewählt.Der scheidende Bezirksvize Josef Eichinger (SPÖ) erhielt von der neuen Bezirkschefin dankende Worte und ein Buch zum Abschied.

Wie die politische Arbeit in Währing weitergehen wird, konnte man wenige Minuten danach beim Beschluss über das 7,8 Mio €-Budget für 2016 erkennen. Grüne Bezirksräte beantragten mehrere Änderungen und eine 100 € Erinnerungspost für das Parkpickerl. Einen Beschluss über eine rasche Einführung hat man sich noch verkniffen.

Neues Zuhause

Vor einigen Monaten stand das Haus in der Meidlinger Aichhorngasse noch zum Abbruch bereit, doch jetzt herrscht Einzugsstimmung. Denn nachdem sich die Eigentümer dazu entschlossen haben, das Haus als kostenlose Unterkunft für anerkannte Flüchtlinge bereitzustellen, brachten rund 60 Freiwillige das Haus auf Vordermann. An freien Abenden und Wochenenden wurden Böden geschliffen, Leisten verlegt  und ausgemalt. Und so können etwa zehn Familien das heurige Weihnachtsfest in ihrem neuen Zuhause verbringen.

Jede Gasse erzählt eine Geschichte

Historische Straßennamen in Simmering

Ob Felsgasse, Birkenstockgasse oder Schulweg –  hinter jedem Straßennamen steckt ein Stück Stadtgeschichte, oft mehr als vermutet. So ist etwa die Felsgasse in Simmering nicht nach einem Felsen bennant, wie einige vermuten würden, sondern nach der Freiin von Fels, der Grundbesitzerin von Simmering im 17. Jhdt. Der Schulweg verdankt seinen Namen jener Route, die Schüler aus Kaiserebersdorf in die frühere Hauptschule täglich auf sich nehmen mussten. Die Birkenstockgasse erinnert nicht an die Schuhmacherdynastie, sondern den Politiker und Schulreformer Johann Birkenstock, der wesentlich an der Einführung der allgemeinen Schulpflicht unter Kaiserin Maria Theresia beteiligt gewesen ist.

Büro-Alltag im Café

Im Kaffeehaus sitzen und arbeiten? Was für viele unvorstellbar scheint, ist im neuen Cocoquadrat in der Wiedner Hauptstraße 65 (Arbeits-) Alltag. Denn Wien´s erstes Coworkcafé verbindet alle typische Annehmlichkeiten eines klassischen Kaffeehauses mit mietbaren Arbeitsplätzen, High-Speed-Internet und Drucker inklusive. Der Stundensatz pro Arbeitsplatz beläuft sich auf 2,50 Euro, gratis dazu gibt es Obst und Wasser. Wem der hungernde Sinn doch nach etwas anderem steht, der stärkt sich an der angrenzenden Bar und genießt 10% Rabatt auf Kuchen, Kaffee und Co. Für all jene, die diese Melange aus Büroflair und Kaffeehaus ausprobieren wollen, sind die ersten zehn Arbeitsstunden kostenlos. Allerdings gilt: wer zuerst kommt, arbeitet am Bildschirmplatz. Denn diese sind doch etwas rar gesät.

Große Emotionen auf dem Eis

Holiday on Ice kommt mit seiner neuen Show “Passion” Mitte Jänner nach Wien. “Passion” lässt die Zuschauer der beliebten Eisshow hinter die Kulissen blicken und zeigt das Leben der Cast-Mitglieder abseits von Rampenlicht und schillernden Kostümen. Beschrieben wird unter anderem der harte Weg vom simplen Eisläufer zum Mitglied des Holiday on Ice-Ensembles, was für viele ein Kindheitstraum ist. So auch bei Annette Dytrt, der mehrfachen deutschen Meisterin im Eiskunstlauf, die der Stargast der diesjährigen Show ist.

So schillernd und abwechslungsreich wie die Kostüme sind auch die einzelnen Nummern der Show. Hinreißende Formationen, Mehrfach-Pirouetten und akrobatische Darbietungen ziehen das Publikum zwei Stunden lang in den Bann.

Für ein großartiges Gesamtpaket der gesamten Show sorgt neben der Band “Vintage Vegas”, die mit ihrem Live Gesang für großartige Stimmung sorgen auch Sängerin Zoe, die ebenfalls live performt. Mit dem Mix aus traditionellen Elementen, atemberaubenden Special-Acts, bunten Kostümen und modernster Technik wird die Eiskunstlauf-Show auch 2016 wieder Zuschauer aller Altersklassen begeistern.

Tickets und Infos: www.stadthalle.com

 

Mit Humor ins neue Jahr

Otto Schenk möchte mit seinem Silvesterkonzert am 31. Dezember für einen unvergesslichen Start ins Jahr 2016 sorgen. Mit Parodien und Rezitationen aus der Musikwelt soll im MuseumsQuartier Halle E (7. Bezirk) gute Stimmung verbreitet werden. Am Programm stehen Melodien von Klassikern wie Johann Strauß oder Johannes Brahms.

Beginn: 18 Uhr, Tickets: 01/58885 oder online