Der Kapitän bleibt an Bord

Aufatmen bei Handball-Rekordcupsieger Fivers Margareten: Der fünfmalige “Handballer des Jahres” und 92-fache Teamspieler Vytas Ziura hat seinen Vertrag bis 2018 verlängert. Trotz seiner 36 Lenze: “Er spielt heuer seine beste Saison überhaupt”, so Fivers-Manager Thomas Menzl.

Ziura hat mit den Margaretnern einen Meistertitel, vier Cup-Triumphe und drei Supercup-Erfolge gefeiert. Noch nicht genug. “Ich liebe Handball. Und im Moment macht es natürlich besonders viel Spaß mit der Mannschaft, den Fans und dem Verein. Ich hoffe, es geht so weiter”, so der Spielmacher.

Derzeit sind die Fivers überlegener Tabellenführer der Handball Liga Austria.

Erstes Hundeeis in Wien: Cold & Dog Frozen Joghurt

Ganz oben auf der Schwanzwedel-Skala ist das Hundeeis vom Vienna Dog Shop in Favoriten.

Jeder Hundebesitzer weiß, dass Hunde ein starkes Hitzeempfinden haben. Leider können sie sich aber nicht gerade leicht abkühlen, da sie die Hitze nur über ihre Zunge abgeben können. Als Hilfsmittel stehen eigentlich nur Wassertrinken und Hecheln zur Verfügung.
Dem wollten die Brüder Brauner Abhilfe schaffen und entwickelten 2013 unter dem Label Cold & Dog das erste Frozen Joghurt für Hunde. Seit letztem Sommer gibt es das leckere Eis für Hunde auch in Wien,
in der Grenzackerstraße 7.
Cold & Dog Frozen Joghurt für Hunde ist laktose- und zuckerfrei und wurde unter tierärztlicher Aufsicht ent­wickelt. Natürliche Zutaten wie Bio-Rindfleisch und Wildlachs lassen das Eisvergnügen der Vierbeiner zum gesunden Snack-Schleckerlebnis werden. Eine vegetarische Apfel/Banane-Variante er­weitert in dieser Saison das ­Angebot.

Energiekosten sparen

Aktion Energiekosten-Stop

Wer jetzt seinen Strom- oder Gaslieferanten wechselt, kann so viel sparen wie nie zuvor. Das behauptet der Verein für Konsumenteninformation (VKI), der mit seiner Aktion „Energiekosten-Stop“ heimischen Haushalten hilft, ihre Energierechnungen zu senken. Laut Regulierungsbehörde ­E-Control bringt der Wechsel des Anbieters ein Strom-Einsparungspotenzial von bis zu € 190,– pro Jahr, bei Gas sind es bis zu € 240,–.

Anmelden und Sparen
Bis zum 11. Jänner 2016 können sich Konsumenten für die kostenlose und unverbindliche Teilnahme an der Aktion anmelden. Dazu genügen neben den eigenen Personendaten Angaben über den derzeitigen Lieferanten und den ungefähren Jahresenergieverbrauch laut letzter Jahresabrechnung. Nach Ende der Anmeldefrist ermittelt der VKI im Rahmen eines Vergleichsverfahrens von Energielieferanten die günstigsten Angebote in den Kategorien Ökostrom und Gas. Danach erhält jeder Teilnehmer detaillierte Tarif- und Berechnungsinformationen über seine möglichen Kostenersparnisse im Fall eines Anbieterwechsels. Im Anschluss daran können die Aktions-Teilnehmer innerhalb von sechs Wochen frei entscheiden, ob sie das Angebot verbindlich annehmen wollen.

Infos zur Aktion gibt es unter energiekosten-stop.at oder unter der kostenlosen Hotline 0800 810 860.

Spannende Zoo-Momente!

Die Augen des Luchses, der Schnabel des Pelikan oder die Saugnäpfe des Kraken: Eine neue Ausstellung im Tiergarten Schönbrunn ist wahrlich atemberaubend. Und höchst sehenswert.

Die “ZOOMomente” des renommierten Fotografen Daniel Zupanc zieren seit kurzem die Baustellenwand der Giraffenanlage. 90 große Fototafeln zeigen einen Querschnitt durch das Tiergarten-Jahr. “Neue Tierarten wie der Krake oder die Rippenqualle sind in unserem Aquarienhaus eingezogen und es gab jede Menge Nachwuchs, zum Beispiel bei den Luchsen, den Flamingos oder den Wölfen”, ist Zoo-Direktorin Schratter stolz.

Auch die Besucherlieblinge wie Eisbären, Kattas, Robben und Pinguine wurden bildlich verewigt.

“Ménage à trois” mit Michaela Rabitsch am 13. Jänner

Mit „Ménage à trois“ präsentiert das Autoren,-  Komponisten- und Musikerkollektiv (Christian Schreibmüller – Lyrik; Michaela Rabitsch – Komposition, Trompete; Robert Pawlik – Komposition, Gitarre) im Avalon (8., Pfeilgasse 27) ein Programm mit Texten, die aus dem Leben gegriffen sind, sprachkritisch, zupackend, keck – aber auch sensibel und melancholisch – und sehr musikalisch. Teils liefern sie die Basis für einen Song, teils stehen sie monolithisch für sich allein, teils werden sie von Musik begleitet oder untermalt, dann wieder theatralisch in Szene gesetzt. Der Schwerpunkt liegt aber immer auf der musikalisch- textlichen Interaktion, die Raum lässt für Improvisation. Beginn ist um 20 Uhr.

Tausende Wiener David-Bowie-Fans in Trauer

Der britische Rockstar David Bowie ist tot. Demnach erlag der 69-Jährige am Sonntag einem 18-monatigen Krebsleiden. Fans in aller Welt äußerten sich bestürzt – und auch die vielen Bowie-Fans in Wien trauern um ein Idol.

David Bowie gehörte zu größten und einflussreichsten Musikern der vergangenen Jahrzehnte. Der Brite hatte erst in der vergangenen Woche ein neues Album herausgebracht: “Blackstar” erschien am Freitag – an Bowies 69. Geburtstag. Im Laufe seiner Karriere hatte er sich immer wieder komplett neu erfunden, unvergesslich sind Alben wie “The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders From Mars” und Hits wie “Ashes To Ashes”, “Space Oddity”, “Heroes” und “Let’s Dance”.

 

Premiere: “Vater” in den Kammerspielen

Wie erzählt man von Alzheimer? Der junge französische Autor Florian Zeller hat für sein vielfach ausgezeichnetes Stück „Vater“ einen ungewöhnlichen Zugang in den Kammerspielen gewählt. Er zeigt die Krankheit nicht aus der Sicht der Umgebung, sondern aus der des Erkrankten: André (Erwin Steinhauer) merkt, wie sich etwas verändert. Dinge verschwinden, er vergisst, fühlt sich bedroht, verfolgt und zunehmend hilflos. Vor seiner Tochter Anna (Gerti Drassl) versucht er verzweifelt den Eindruck von Normalität aufrecht zu erhalten, aber es gelingt ihm immer weniger.

„Vater“ erzählt von der Suche Andrés nach sich selbst, von dem Verlöschen einer Welt und dem Entstehen einer neuen und balanciert dabei behutsam zwischen Tragik und Komik. Der 1979 in Paris geborene Romancier und Dramatiker Florian Zeller ist einer der begabtesten zeitgenössischen Autoren Frankreichs. In der Regie von Alexandra Liedtke spielen zudem Therese Lohner, Martin Niedermair, Eva Mayer und Oliver Huether. Premiere ist am 11. Februar.

30 Dancing im Volksgarten!

Am 7. Jänner steigt die erste Ausgabe im heurigen Jahr von 30 Dancing im Volksgarten! Wie gehabt geht’s in der Winterzeit mit einem Hot-Shot Punsch-Empfang ab 19 Uhr los. Die 30 Dancing Disco-Maniacs Dj Thomas, Eric Tyrell und Markito blasen den Neujahrsmarsch am Mainfloor und das funky Trio Dj Levi, Big Baffolo und Max Doblhoff groovt in alter Frische in der Säulenhalle ins Neue Jahr! Im großen, kuscheligen Winterzelt sorgt Dj Manfred Riha mit kultigen Evergreens, Schlagern, Italo-Hits und Austropop für Hüttenzauber der Wiener Art. New Year, but good old rules: no party under 30! (Ausweise zur Sicherheit nicht vergessen)

Cool und lecker: Essen auf Rädern

Die Food-Truck-Szene Wiens wird immer größer!

Gehen wir zum Pizza Mobil, Spritzer Flitzer oder „A Speedy Potato“? Oder lieber doch zum Espressomobil, Hy-Kitchen, Wrapstars und den Gourmet Nomaden? Aber auch das Dongdong Fan, Hildegard Wurst und Road Crêpe lassen keinen Gourmetwunsch offen!
Wir sprechen hier aber nicht etwa von Wiens neuen ­In-Lokalen. Das alles sind Food-Trucks und der zurzeit angesagteste Trend am ­Essensmarkt.
3 x nachgefragt

Wir haben uns drei Food-Trucks genauer angeschaut:
1) Die Hy-Kitchen befindet sich in einem cremefarbenen Citroën-Kleintransporter aus der Nachkriegszeit und wird von Monica Kranner betrieben. Drei Tage die Woche verköstigt sie nun an der Freyung die Passanten mit hochwer­tigem Streetfood.
2) Wrapstars ist Wiens erster Food-Truck. Mittlerweile seit über einem Jahr unterwegs, setzen die beiden Gründer Marko und Matthias auf
simples Essen, mit den besten Zutaten der Saison, mit Liebe hausgemacht und ohne
unnötige Chemie zubereitet.
3) Road Crêpe steht für Fast Superfood auf 3 Rädern. Die süßen und pikanten Krea­tionen werden von Marc Schweiger in seiner Piaggio Ape frisch gekocht.
Das WBB-Resultat: Alle drei sehr zu empfehlen!

Mit U-Bahn, Bim und Co. täglich fünf Mal um die Welt

Mit insgesamt 76,6 Millionen zurückgelegten Kilometern fuhren die Wiener Öffis im vergangenen Jahr einen neuen Rekord ein. Das entspricht einem Kilometerplus von rund 600.000 Kilometern gegenüber 2014. Täglich fuhren Wien´s Straßenbahnen, U-Bahnen und Autobusse etwa 210.000 Kilometer und umkreisten damit fünf Mal die Erde.

Rekordhalter in puncto innerstädtisch zurückgelegter Fahrtstrecken waren dabei die Wiener Autobusse mit rund 39 Millionen Kilometern, gefolgt von den Straßenbahnen mit mehr als 23 Millionen Kilometern. Weitaus weniger fuhren die Wiener U-Bahnen mit knapp 15 Millionen Kilometern ein. Spitzenreiter unter den U-Bahnlinien waren die Züge der Linie U6, die täglich eine Strecke von 9.700 Kilometern fuhren – so viel wie die Luftlinie Wien-Singapur.

Spätestens im nächsten Jahr erwarten die Wiener Linien einen neuen Rekord an „eingefahrenen“ Kilometern. Denn ab Herbst 2017 fährt die U-Bahnlinie 1 bis nach Oberlaa, danach werden die Linien U2 und U5 ausgebaut.

Totaler Räumungsverkauf

Neues Jahr – neues Outfit!

Gutes Aussehen gibt es jetzt zu Schnäppchenpreisen im totalen Räumungsverkauf der aktuellen Wintermode bei Sahm Herrenmode und Romeo – Mode für den Mann. Ab 3 Stück mit minus 50% – auch für Männer mit Format in jeder Größe! Bei weniger Teilen erhalten Sie -40% auf die Winterkollektion.

Die Aktion gilt ab sofort bis einschließlich 23.1.2016.

Einen Überblick über Kollektion und Filialen finden Sie unter Mr. Sahm oder Romeo und Julia

Der Wohnspekulation den Garaus

Geförderter Wohnbau

Der Jahreswechsel bringt eine ganze Reihe an Gesetzesänderungen mit sich, die ab 1.1. in Kraft treten. So etwa die Novelle des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetzes (WGG), mit der unter anderem dem gewinnbringenden Weiterverkauf von geförderten Mietwohnungen ein Riegel vorgeschoben werden soll. Denn bisher war es oft so, dass Mieter geförderter Wohnungen nach wenigen Jahren von ihrer Eigentumsoption Gebrauch machten, die Wohnung künstig kauften und lukrativ weiterverkauften – und das zu Lasten der Allgemeinheit.bEine neue Spekulationsfrist von zehn Jahren soll das  verhindern. Entscheidet sich künftig ein Mieter innerhalb dieser Frist, seine geförderte Wohnung zu veräußern, kommt der Bauvereinigung ein Vorkaufsrecht zu. Macht sie davon keinen Gebrauch, muss der Mieter – selbst nach Ablauf der 10-Jahres-Frist – jenen Betrag an die Vereinigung zurückzahlen, der über jenem liegt, den er selbst einst für die Wohnung gezahlt hat.

Von der Gesetzesnovelle unberührt bleibt die Möglichkeit, eine über Eigentumsoption gekaufte Wohnung auch weiterhin zu einem freien Mietzins zu vermieten.

Erst Titel, dann nach Kiel!

Insgeheim hat Fivers-Manager Thomas Menzl ja schon längst damit gerechnet, dass “sein” Fivers-Supertalent Nikola Bilyk (19) ab Sommer 2016 zum besten Handballklub der Welt, dem THW Kiel, wechseln wird. Obwohl seinVertrag beim deutschen Superklub erst 2017 beginnt.

Das Fivers-Urgestin Bilyk, “das dem Verein immer dankbar sein wird”, will sich  sehr  laut verabschieden: „Ich möchte mit den Fivers noch Meister und Cupsieger werden und die Matura absolvieren.“ Zumindest sportlich spricht derzeit nichts dagegen …