Führung durch Floridsdorfer Innenhöfe

Das Team der Gebietsbetreuung Floridsdorf veranstaltet gemeinsam mit dem Bildungszentrum Floridsdorf einen Rundgang durch begrünte Innenhöfe im Bezirkszentrum. Susanne Staller führt Sie in die Höfe – oft älterer Häuser -, wo sich oft grüne Oasen verbergen. Neue Projekte gestalten bewusst grüne Höfe für mehr Wohnqualität. Es wird viel gebaut in Floridsdorf – da haben Innenhöfe eine besondere Bedeutung als wohnungsnahe Grünräume. Unterwegs gibt es auch die Möglichkeit eines Austausches über die Gestaltung und Pflanzenauswahl sowie Informationen zu Fördermöglichkeiten durch die Stadt Wien. Lassen Sie sich inspirieren für die Umgestaltung Ihres Innenhofs!

Wenn Sie Ihren begrünten Innenhof im Zentrum von Floridsdorf gerne anderen Interessierten zeigen möchten, melden Sie sich bitte bei der
Gebietsbetreuung Floridsdorf  unter gb21@gbstern.at oder T: (+43 1) 270 60 43.
Die Begrünung von Fassaden und Innenhöfen verbessert das Stadtklima und fördert das Erleben der Natur. Durch eine kluge Gestaltung von Innenhöfen entstehen grüne Oasen vor der Haustüre, die Platz für Geselligkeit und nachbarschaftliches Miteinander bieten.

Rundgang durch Innenhöfe
Wann: Freitag,, 12. Mai 16-18.30 Uhr
Treffpunkt: Vor dem Bildungswerk 21., Pius-Parsch-Platz

Pflanzentauschbörse in Floridsdorf

Sie möchten mehr Vielfalt in Ihrem Balkonkisterl, im Beet oder im Wohnzimmer? Dann kommen Sie zu den Tauschbörsen der Gebietsabtretung Floridsdorf! Bringen Sie Ihre Gemüsesetzlinge, Ableger von Zimmerpflanzen oder Samen und tauschen Sie diese kostenlos oder gegen eine kleine Spende gegen andere mitgebrachte Pflanzen. Die Expertinnen und Experten der Gebietsbetreuung  informieren zu Begrünung von Innenhöfen und Fassaden und zum Gärtnern in der Stadt. Holen Sie sich auch die Broschüre „Essbares Floridsdorf“ mit allem Wissenswerten zum Sammeln von Wildkräutern, Gärtnern und lokalen Produzenten. Die Tauschbörsen finden bei jedem Wetter statt. Unter 01/ 270 60 43 oder per E-Mail uner gb21@gbstern.at können Sie kostenlos einen Tisch für Ihre Pflanzen reservieren.

Wann: Freitag, 5. Mai, 15-18 Uhr

Wo: Naschgarten
21., Angyalföldstraße/
Höhe Czermakgasse

 

 

Kinder kämpfen für ihre Rechte

Von April bis November organisieren die Wiener Volkshochschulen in Zusammenarbeit mit dem Wiener Stadtschulrat und den Wiener Kinderfreunden das „VHS-Jahr der Kinderrechte 2017“. Es finden in allen 23 Wiener Gemeindebezirken zahlreiche Aktivitäten statt, die das Bewusstsein über die Rechte der Kinder stärken und dazu anregen sollen, diese zu fördern und zu leben.

Bei den Kinderrechte-Tagen in den Bezirken stehen die Kinder im Mittelpunkt: Schüler im Alter zwischen sechs und zehn Jahren setzen sich in Workshops mit ihren Rechten auseinander. Dabei werden Kinder nicht nur informiert, sondern auch angeregt zu gestalten und ihren Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

Am Freitag, den 12. Mai findet der Bezirks-Kinderrechte-Tag Josefstadt im Schönborn-Park statt. Am Vormittag beschäftigen sich Schulklassen von 9 bis 11 Uhr mit ihren Rechten und von 14 bis 17 Uhr locken Spiel, Spaß und Infos rund um das Thema. Bei Schlechtwetter werden die Aktivitäten in die VHS Josefstadt (8., Schmidgasse 18) verlegt.


Hinweis: Die Workshops im Rahmen der VHS Kinderrechte-Reihe sind nicht öffentlich zugänglich. Neben den Workshops werden lokale, öffentliche Aktivitäten in den einzelnen Bezirken angeboten.

Die Veranstaltungen aller Bezirke finden Sie hier!

Unerwartete Erinnerungen in Tanzstück

Im Tanzstück „Hiraeth“ fragen sich die Choreografin Nadja Puttner und das Ensemble Unicorn, wie die Erlebnisse und Erinnerungen unserer Eltern und Großeltern – oft unerkannt – in uns weiterleben und unser Denken und Handeln beeinflussen. So stellt sich die Frage, ob man nicht nur die Gene der Vorfahren, sondern auch deren Geschichten in gewisser Weise vererbt bekommt.

Hat man früher geglaubt, dass Kinder ausschließlich davon geprägt werden, was sie tatsächlich erleben, so geht man heute davon aus, dass es vor allem die unausgesprochenen, verdrängten Dinge sind, die Einfluss auf die Psyche nehmen. Es wird immer wahrscheinlicher, dass schwerwiegende Traumata der Vorfahren sogar auf biologischem Weg an die Nachkommen übertragen werden können und bei diesen als unbewusste, instinkthafte Ängste zum Ausdruck kommen.

Wir verlosen 5×2 Tickets für den 11. Mai!

E-Mail-Adresse


  • Termine: 11., 12. und 13. Mai 2017 | 20.30 Uhr
  • Veranstaltungsort: Off Theater | 7., Kirchengasse 41
  • Reservierung: karten@unicornart.at oder +43 699 18 67 44 58

Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 5.5.2017

Blockparty in Rudolfsheim-Fünfhaus

Eine wilde Mischung lokaler Shops und Nachbarschafts-Initiativen lädt am 5. Mai 2017 zur großen Blockparty in die Reindorfgasse im 15. Bezirk. Mit einer öffentlichen Hauswand-Bemalungsaktion der Public Gallery Schwendergasse, Open-Air-Konzerten und Filmvorführungen wird von 15 bis 22 Uhr gefeiert. Als Live-Acts sind Good Cop und Kabarettist Bezirkowitsch zu sehen und das Open-Air-Kino wird vom Cycle Cinema Club und Tagtool veranstaltet. Auch Kunstwerkstätten, Shops und Urban Art Workshops, bei denen Besucher Street Art Grafiken selbst gestalten können, locken die Gäste zum Bezirks-Straßenfest. Die Blockparty findet außerdem bei jedem Wetter statt. Bei Schlechtwetter werden die Freiluft-Auftritte in die teilnehmenden Lokale verlegt. Der Eintritt ist frei!

Weitere Infos und Details zum Programm finden Sie hier!

© Wearebetter

Maibaumaufstellen mitten in der Stadt

Der Ottakringer Maibaum hat Tradition und zählt zu den größten von Wien: Bereits zum 13. Mal stellen 16 starke Männer und Frauen im 16. Bezirk den Maibaum auf – und das ausschließlich mit Muskelkraft. Die Blasmusikkapelle der Post- und Telekommusik, die Volkstanzgruppe aus Kierling sowie Schmankerl vom Grill sorgen für gute Stimmung und geben Takt und Kraft zum Anfeuern.

Interessierte sind herzlichst zum Event eingeladen, wenn der 16 Meter hohe Maibaum mit reiner Muskelkraft in seine Verankerung gehievt wird. Mit viel „Mannesstärke“, aber auch jeder Menge Fingerspitzengefühl wird der riesige Fichtenstamm in seine Verankerung bugsiert und langsam in die Lüfte entlassen. Dabei darf man sich keine Fehler oder Unachtsamkeiten erlauben, denn einmal zu früh nachgelassen, einmal zu spät auf Windverhältnisse reagiert, und schon kann es passieren, dass das schwere Symbol des Wonnemonats Mai nicht mehr zu kontrollieren ist.


Wann: 30. April 2017, ab 18 Uhr

Wo: U3 Ottakring/Paltaufgasse

Programm:

  • g’schmackige Würstel vom Grill sowie frisch gezapftes Bier
  • Blasmusik der Post- und Telekommusik Wien
  • Volkstanzgruppe der Gemeinde Kierling in Niederösterreich
  • Folkloretanz

 

Mittelalterliches Spektakel in Hainburg an der Donau

Hainburg, ein Tor in die Vergangenheit mit malerisch engen Gässchen und zahlreichen Bauwerken, repräsentiert Architekturstile aus mehreren Epochen. Mit seinen 2,5 Kilometer langen Stadtmauern, drei erhaltenen Toren, 15 großen Türmen und 15 Ausfalltoren aus dem frühen 13. Jahrhundert besitzt Hainburg eine der ältesten und am besten erhaltenen Stadtbefestigungen Europas.

Aus dem düsteren und sagenhaften Norden sind die Wikinger mit ihren furchteinflößenden Drachen gekommen um die reichen und fruchtbaren Ländereinen um Hainburg zu erobern. Besucher des Mittelalterfestes erleben Anfang Juni die Gaukler und Akrobaten, Spielleute und Vaganten bei ihren Kunststücken. Handwerker und Händler bieten ihre Waren an und auch Henker und andere Gestalten sorgen für Unterhaltung.

Wir verlosen 3×2 Tickets!

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Wann: 4.-5. Juni 2017, täglich ab 10 Uhr
Wo: Freiungsstraße | 2410 Hainburg an der Donau
Infoswww.hainburg.at
Eintrittspreise: Erwachsene: 7€ | Pensionisten und Menschen mit Behinderung: 5€ | Kinder (bis 15 Jahre): 3€ | Familie (2 Erwachsene und mind. 1 Kind oder 1 Erwachsener und mind. 2 Kinder): 12€ | Kinder unter 138cm: freier Eintritt


Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 22.5.2017

Die Highlights am Donauinselfest 2017

Von 23. bis 25. Juni 2017 geht das Donauinselfest der SPÖ Wien bereits zum 34. Mal über die Bühne und ist heuer die Speerspitze in einem Mega-Eventjahr in der Bundeshauptstadt. Rund drei Millionen Besuche werden auch heuer wieder bei den rund 600 Stunden Programm erwartet, das in diesem Jahr seinen besonderen Schwerpunkt auf österreichische Musikkultur setzt. War schon bei der ersten Ausgabe des Donauinselfests 1983 die Förderung der heimischen Musikszene ein wichtiges Anliegen, können die Besucher dieses Jahr auf ein hochkarätiges rot-weiß-rotes Line-up gespannt sein. So werden wie in den vergangenen Jahren in etwa zwei Drittel der Darstellungen von heimischen Acts bestritten.

Unter dem diesjährigen Motto „Meine Stadt. Mein Fest.“ tritt heuer die schwedische Rock- und Popband Mando Diao, die hierzulande besonders durch ihren Hit „Dance with Somebody“ bekannt ist, als internationaler Headliner auf. Für Österreich wird der heimische Liedermacher und Literat Der Nino aus Wien als nationaler Headliner die Fahnen hoch halten. Nationale und internationale Künstler gestalten gemeinsam mit der Original-Falco-Band eine Hommage an den bedeutendsten Popstar des Landes. Erste Zusagen gibt es bereits von Fettes Brot, Julian le Play und Georgij Makazaria. Als Vertreter der elektronischen Musik werden die DJs Mike Perry und Rene Rodrigezz die Bühne zum Beben bringen. Auch Schlager- und Volksmusikstars wie Marc Pircher und Hansi Hinterseer dürfen nicht fehlen, um das Programm abzurunden und Musik-Fans aller Genres zufriedenzustellen.

© Florian Wieser | Andreas Jakwerth

„Großer Bahnhof“ rund ums Sonnwendviertel

Am 28. April veranstaltet die Gebietsbetreuung Favoriten eine Grätzeltour zur Gösserhalle am „Neuen Landgut“. Zu Fuß oder mit dem eigenen Fahrrad – jeder ist willkommen. Nutzen Sie die Gelegenheit und lernen Sie eines der größten Stadtentwicklungsgebiete Wiens kennen!

Die Veranstaltungsreihe „Großer Bahnhof“ der Projektleitung Wien Bahnareale und der Gebietsbetreuung Stadterneuerung mit Radtouren und Grätzelspaziergängen bietet Einblicke aus der Fahrrad- und der Spaziergängerperspektive und informiert über die Entwicklung von Wiens spannendsten Zukunftsprojekten.

Wann: 28. April, 14 Uhr

Wo: 10., Gudrunstraße/Ecke Jagdgasse

 

Saisonauftakt der Kinderpolizei im Verkehrsgarten Prater

Am Samstag, dem 29. April erfolgt von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr im und vor dem Verkehrsgarten im Wiener Prater der Startschuss in ein neues ereignisreiches Kinderpolizeijahr. Dabei sein wird Landespolizeipräsidenten Gerhard Pürstl und der Kinderpolizei-Landespräsidenten Robert Steiner. Bei einem Radwettbewerb für Kinder gibt es tolle Preise zu gewinnen. Im Laufe des Tages gibt es ein umfangreiches Programm: Schminkstation, Sandbilder malen, WEGA-Ausrüstung inkl. Panzerfahrzeug und Wasserwerfer, Kriminalprävention, AUVA-Gleichgewichtsspiel, Kinder- polizeiaufnahme, Buttonbasteln, Flugsimulator, Bussimulator der Wiener Linien, Hüpfburg, Naturpfad des Lebensministeriums, Ballonstation, Fotoshooting auf dem Polizeimotorrad und im Polizeiauto, Organisationen der Helfer Wiens, ÖAMTC, E-Bike-Test, Gartenbahn der Wr. Liliputbahn und vieles mehr.

Fremd und heimisch zugleich

Die künstlerische Plattform „tanz.coop – verein for arts“ gastiert nach dem Erfolg von „Smokey Hugs and Cappuccino“ mit dem neuen Tanzstück „Perfect Stranger“ erneut im KosmosTheater (7., Siebensterngasse 42-44). Das Stück macht einen Sprung quer durch die verschiedensten Kulturen rund um den Erdball, spielt Traditionen gegen Gegenwart aus und bahnt sich einen Weg in die Frage: Was graviert unsere Heimat in unseren Körper?

„Perfect Stranger“ setzt sich mit der Frage des Fremd- und des Heimischseins auseinander, unter der künstlerischen Leitung der gebürtigen Argentinierin Gisela Elisa Heredia. Das Stück richtet sich an alle Menschen, die an Kunst, Kultur, Tanz, Performance, sowie am aktuellen Weltgeschehen und den Themen Migration, Interkulturalität, Asyl interessiert sind. Das Ensemble besteht aus einer Gruppe internationaler Künstler.

Wir verlosen 1×2 Tickets für den 26. April (20.30 Uhr)!

[contact-form-7 404 "Not Found"]
Tickets online kaufen: www.wien-ticket.at

© Christian Ariel Heredia


Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 25.4.2017

100 Jahre und kein bisschen leise!

Eigentlich wurde die altehrwürdige Rotundenapotheke auf der Leopoldstädter Ausstellungsstraße/Ecke Sebastian-Kneipp-Gasse ja bereits im vorigen Jahr 100 Jahre alt. Gefeiert wurde das Jubiläum nun Ende April. Kinder konnten bei der Herstellung von  Heilsalben mitwirken.

Die Apotheke wurde am 28. Oktober 1916 ganz kaisertreu unter dem Namen „Apotheke zur Reichskrone“ gegründet. 1929 wurde sie unter einem neuen Pächter auf „Apotheke zur Rotunde“ umgetauft – nach der 1873 errichteten und nahe gelegenen Ausstellungshalle, die allerdings wenige Jahre später abbrannte.

2011 übernahm Alexander Hartl – Pharmazeut und Mediziner – das Geschäft von seinem Vater Walter Hartl. In den Beeten auf der Ausstellungsstraße wächst eine Menge von Heilkräutern: Hier finden sich unter anderen Thymian, Arnika, Ringelblume und Salbei.

Die Giraffen sind in Schönbrunn gelandet

Auch wenn das Wetter derzeit überhaupt nicht an Afrika erinnert, steht die Eröffnung des neuen Giraffenparks im Tiergarten Schönbrunn in knapp drei Wochen bevor. Die Bewohner, die beiden zwei Jahre alten Netzgiraffen Fleur und Sofie, sind bereits gestern gut in Wien angekommen. „Die Giraffen-Weibchen wurden von einem Tiertransportprofi in einem speziellen Anhänger vom Zoo Rotterdam zu uns gebracht. Typisch für Giraffen haben sie anfangs ganz zaghaft, aber sehr neugierig ihr neues Zuhause betreten. Sofie hat schon nach wenigen Minuten ganz entspannt Rosenblätter geknabbert, die von ihren ehemaligen Pflegern mitgegeben wurden“, erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Derzeit sind die Giraffen im historischen Teil der Anlage und können sich bis zur Eröffnung in Ruhe eingewöhnen. Schratter: „Natürlich ist alles neu für sie, die Umgebung, die Tierpfleger und die Abläufe. Allerdings sind Fleur und Sofie Halbschwestern und haben somit auch jemand Vertrauten an ihrer Seite.“ Voraussichtlich nächste Woche dürfen sie dann auch den großen Wintergarten, der an das historische Haus angebaut wurde, betreten und beschnuppern. Am 10. Mai am Vormittag wird der neue Giraffenpark feierlich eröffnet und steht danach für die Besucher offen. Bis dahin gibt es noch einige finale Arbeiten: Der Sandplatz auf der vergrößerten Außenanlage wird aufgeschüttet, die Heukörbe werden montiert und der kleine Teich muss noch gestaltet werden.

Mehr Infos zu den Giraffen und ihrem neuen Gehege finden Sie hier!

© Tiergarten Schönbrunn/ Simona Gabrisova/ Norbert Potensky