Garage spät, aber doch fertig

Mit eineinhalb Jahren Verspätung ging die Garage Wattgasse mit 230 Volksgaragenplätzen heimlich, still und leise in Betrieb. Die Probleme beim Garagenbau waren aufgetreten, nachdem unerwartet immer wieder Wassereinbrüche festgestellt werden mussten. Gerüchteweise war vom alten „Otta­kringer Bach“ die Rede gewesen.

Für die Mieter bedeutete dies zwar eine lange Wartezeit, die rund 88 Euro für einen Garagenplatz sind dennoch gut angelegt, wie ein Mieter dem WIENER BEZIRKSBLATT  erleichtert mitteilte: „Das Parkplatzsuchen am Abend war hier eine wahre Tortur!“

Neuer Park
Eine feierliche Eröffnung des Garagenbaus wird es dennoch geben. Dann nämlich, wenn die Grünfläche auf dem Garagendach angelegt, die vorgesehenen Bäume gepflanzt und die Bänke für die Hernalser und Ottakringer Bevölkerung aufgestellt sind. Das wird allerdings noch mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Gewappnet für die Zeitumstellung

Wer hat an der Uhr gedreht – ist es wirklich schon so spät? Am kommenden Sonntag werden um 2 Uhr die Uhren auf 3 Uhr nach vorne gestellt – von Winter- auf Sommerzeit. Damit “verlieren” wir eine Stunde unserer normalen Schlafzeit. Viele Menschen spüren diesen “Mini-Jetlag” überhaupt nicht. Kinder und Jugendliche sollten aber auf die Umstellung vorbereitet sein, sie sind von der Umstellung am stärksten betroffen. Das betont Gerhard Klösch, Schlafforscher von der Universitätsklinik für Neurologie der MedUni Wien.

Das liegt zum einen an der Physiologie der jungen Menschen, andererseits an der ständigen Verfügbarkeit digitaler Endgeräte wie Handy, Tablet oder PC. Klösch erwähnt: “Bis zum 10. Lebensjahr brauchen wir zwischen zehn und elf Stunden erholsamen Schlaf, als Jugendliche rund neun Stunden. Erst danach sind sieben Stunden ausreichend.” Daher sollten die Kids darauf achten, dass sie nicht schon vor dem kommenden Sonntag in ein Schlafdefizit geraten.

Generell ist die Umstellung – egal ob von Winter- auf Sommerzeit oder umgekehrt – nicht mehr zeitgemäß und unnötig, sagt der Schlafforscher der MedUni Wien. Denn der menschliche Organismus passt sich ohnehin automatisch vor allem an den natürlichen Rhythmus des Lichts an. “Sobald es wieder früher hell wird, passen wir uns an. Dazu brauchen wir keine Zeitumstellung. Licht ist ein optimaler Zeitgeber”, meint Klösch.  Aus Sicht der Schlafforschung wäre es daher grundsätzlich besser, bei einer Zeit zu bleiben.

Fußballklub sucht dringend Talente!

Wer immer schon Fußball spielen wollte oder mit seinem aktuellen Verein vielleicht unglücklich ist, der hat bei A XIII Auhof Center am Kinkplatz (Penzing) jetzt die große Chance dazu. Alle Nachwuchsjahrgänge sind an Verstärkungen interessiert, besonders jedoch die U12, das ist Jahrgang 2005. Das Team wird von Robert Zika und Kampfmannschaftsspieler Bernd ­Stoklassa trainiert.

A XIII Auhof Center spielt in der höchsten Spielklassen (Verbandsliga WFV) und kämpft seit Jahren gegen den Abstieg. Daher ist Unterstützung heute wichtiger denn je.

Nähere Infos und Anmeldungen direkt bei U12-Trainer ­Robert Zika (0660/471 90 64) oder Nachwuchsleiter Nino ­Lenoci (0664/212 53 62). Er gibt auch Auskunft über alle anderen Nachwuchsteams.

Wiener Musik und Technik machen Eindruck in Texas

Einen Hauch von Zukunft atmeten die Besucher der heuer zum 31. Mal stattfindenden South by Southwest (SXSW) Conference & Festival Mitte März in der texanischen Hauptstadt Austin. Mit über 35.000 Teilnehmer ist SXSW die größte Konferenz für digitale Innovation der Welt, eingebettet in ein traditionsreiches Musik- und Filmfestival und begleitet von einem großen Kulturprogramm.

Künstliche Intelligenz am Vormarsch

Die immer schneller fortschreitende Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche war Hauptthema der Diskussionen und Veranstaltungen in der rasant wachsenden Stadt am Colorado River. „Wir werden in den nächsten 10 Jahren mehr Veränderungen erleben als in den letzten drei Jahrzehnten. Die ersten Dollar-Billionäre werden diejenigen sein, die es schaffen die Technologie der künstlichen Intelligenz in gelenkte Bahnen zu bringen”, so Mark Cuban im Rahmen der Konferenz. Der Technologie-Milliardär und TV-Star der  Erfolgsshow „Shark Tank” (der US-Version der Puls4-Sendung „2 Minuten 2 Millionen”, Dienstag, 20.15 Uhr), traf damit den Grundtenor vor Ort perfekt.

Der rasante Fortschritt im Bereich der künstlichen Intelligenz bietet nicht nur viele Chancen, etwa im Bereich der Forschung, der Medizin oder für Anwendungen im täglichen Leben (vom wäschefaltenden Laundroid bis hin zum Hausroboter Kuri der Gute-Nacht-Geschichten vorliest).

 

via GIPHY

Auch Herausforderungen kommen mit dem technologischen Fortschritt auf die Menschen zu. In der nahen Zukunft werden viele Berufe obsolet, die Frage wie eine arbeitsfreie Gesellschaft gestaltet werden kann wird immer zentraler. Abseits dieser Zukunftsmusik hinterließen aber auch heimische Töne einen bleibenden Eindruck bei den Besuchern der SXSW Conference.

Fortschritt aus Wien

Neben der Österreichischen Beteiligung an der Entwicklung der Zustellungs-Drohne Amazon Prime die erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde (eines der wenigen Entwicklungszentren befindet sich im Land) und dem Engagement heimischer Forschungseinrichtungen im Kampf gegen den Krebs war vor allem die Musikwirtschaft ein Höhepunkt bei SXSW 2017. Die Aussenwirtschaft Austria der Wirtschaftskammer Österreich präsentierte erfolgreiche kreative Exporte der heimischen Start-Up-Szene.


Die Amazon Drohne

Kreatives Musikbusiness

Besonderer Fokus war dabei die Musik. So stellten sich mehrere Apps vor die in der einen oder anderen Form mit Musik zu tun haben. “Music Traveler” aus Wien hat mit Billy Joel ein berühmtes Testimonial. Die von Musikern entwickelte App hilft Musikern auf Tour passende Proberäume zu finden. Für Aufsehen sorgten auch die Apps Oktav und Fretello mit denen vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen das Klavier- bzw. Gitarrenspielen einfach und an den Benutzer angepasst gelernt werden kann. Information mit Ton zu übertragen ist die Mission von Tonio, einer App aus Wien die bald in der gleichen Liga wie Bluetooth spielen möchte.

Starker Live-Auftritt

Als Highlight der Veranstaltung am 14. März im Barracuda in Austin kamen die Besucher dann in den Genuss des Debüts von “Bitten By”. Die erste Platte soll im Herbst folgen. Der Auftritt von Sängerin Patricia Ziegler, bekannt aus der Wiener Formation “We Walk Walls” wurde von der Band im Wiener Konzerthaus, über 9.000 Kilometer entfernt, live begleitet.  Durch Technik die ebenfalls aus Simmering stammt. Sofasession heißt das Startup und verbindet Musiker auf der ganzen Welt zum Proben.

(C) Dan Taylor

Superhelden und Co beim Vienna Comix Market

Österreichs größter Markt für Comic-Liebhaber: Der Vienna Comix Market ist ein Fan-Event zum Thema Comics und findet zwei Mal im Jahr statt. Veranstaltungsort ist 2017 an beiden Terminen, Frühjahr und Herbst, die MGC-Halle (11., Modecenterstraße 22). Die Veranstaltung am 2. April richtet sich an Comic-Fans und solche, die es noch werden wollen. In der Halle im Verkaufsbereich finden über 140 Händler und Aussteller Platz. Auf Einladung der Veranstalter präsentieren zudem 40 ausgewählte Nachwuchs-Zeichner in einem eigenen Saal ihre Werke. Für alle Besucher gibt es Geschenke von Ehapa Comic, Pez und Stabilo. Entdecken Sie bei diesem familienfreundlichen Event das Neueste aus der Comic-Szene!

© Karolina Doda

Stadtarchäologie Wien sucht ehrenamtliche Helfer

Vor allem für das verstärkte Arbeitsaufkommen in der warmen Jahreszeit sucht die Stadtarchäologie Wien für ihre “Initiative Seniorarchäologie” neue ehrenamtliche Mitarbeiter. Speziell in den Monaten Mai bis September sollen große Mengen an Fundmaterial gereinigt und beschriftet werden. Interessierte Laien sind herzlich eingeladen mitzuhelfen und sich mit Wiens Vergangenheit archäologisch auseinanderzusetzen.

Durch die Initiative sind Ausgrabungs-Anfänger seit 1995 in die Arbeit mit archäologischem Fundmaterial eingebunden. An zwei zentralen Standorten in Wien wird Fundmaterial von Freiwilligen unter der Anleitung von Archäologen gewaschen, beschriftet und für eine weitere wissenschaftliche Bearbeitung vorbereitet. Interessierte Wiener erhalten einen einzigartigen Einblick in die archäologische Arbeit nach der Ausgrabung und jede Menge Informationen über die Wiener Stadtgeschichte aus altertümlicher Sicht. Zusätzlich werden Vorträge im Rahmen des Programms der Volkshochschule Meidling und verschiedene Aktivitäten, wie Stadtführungen, angeboten.


Infos: stadtarchaeologie.at

Einschulungstermine finden Sie hier
Jeden 2. und 4. Montag im April, Mai und Juni jeweils um 9 Uhr
2., Obere Augartenstraße 26-28, 2. Stock
Keine Anmeldung nötig!

© Stadtarchäologie Wien

Lotte Lenyas Geschichte bei den Kammerspielen der Josefstadt

Mit ihrem von Zigarettenrauch umnebelten roten Schopf wies die Schauspielerin und begnadete Nicht-Sängerin Lotte Lenya Generationen von Amerikanern und Europäern den “Weg in die nächste Whisky-Bar”.

Nach dem fulminanten Erfolg von “Blue Moon”, ihrer Hommage an Jazz-Ikone Billie Holiday, gestalten Torsten Fischer und Herbert Schäfer mit Sona MacDonald in der Titelrolle für die Kammerspiele der Josefstadt einen Abend der Verehrung für eine Ausnahmekünstlerin ihrer Zeit: Lotte Lenya, eine der berühmtesten Wiener Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts!

Lenya, aus ärmlichen Wiener Verhältnissen stammend, feierte ab Ende der 1920er Jahre in Berlin große Erfolge, bevor sie mit ihrem jüdischen Ehemann Kurt Weill 1935 nach New York emigrierte, am Broadway begeisterte und sich auch als Filmschauspielerin in Hollywood einen Namen machte.


 Lenya Story – Ein Liebeslied

Vorstellungstermine:

  • März: 29. (Voraufführung), 30. (Premiere), 31.
  • April: 3., 4., 5., 6., 18., 19., 22., 23. (17 Uhr), 29. (17 Uhr), 30. (17 Uhr)
  • Mai: 1., 2., 6., 7., 8., 29., 30., 31.
  • Juni: 3. (17 uhr), 4., 5. (18 Uhr), 6., 7., 21., 22., 26., 27.

Beginn jeweils 19.30 Uhr

Tickets:
Tel.: +43-1-42 700-300
E-Mail: ticket@josefstadt.org

Infoswww.josefstadt.org

Kammerspiele der Josefstadt
1., Rotenturmstraße 20

Theater in der Josefstadt
8., Josefstädter Straße 24

Die schönsten Wienerinnen kämpfen um die Krone

Das Rennen um die Miss-Vienna-Krone geht in die zweite Runde, denn bereits am Samstag, den 29. April geht die Wahl erstmalig als große Show in der Millennium City über die Bühne und es gibt noch freie Startplätze die noch besetzt werden müssen. Am Ende werden 15 Damen um den Sieg kämpfen. Neben tollen Preisen, dürfen die beiden ersten Plätze zum Finale der Miss Austria.

Sechs Kandidatinnen haben bereits ihr Final-Ticket und diesen Donnerstag entscheidet eine Jury in der EMS-Station (9., Währinger Gürtel 104) wer die weiteren Finalplätze besetzen darf. Unter den Juroren finden sich die amtierende Miss Vienna 2016 Kimberly Budinsky, Mister Vienna 2016 Christoph Wolf und Big Brother Gewinnerin Lusy Skaya. Moderiert wird das Casting von Lizenznehmer Chris Steiner.

Ein letztes Casting gibt es dann noch am 14. April in der Diskothek Bollwerk – die allerletzte Chance 2017 als Kandidatin dabei zu sein. Alle Mädchen ab 18 Jahren mit österreichischer Staatsbürgerschaft und Wohnsitz in Wien können sich ab sofort noch für die Miss Vienna Wahl 2017  und für die Castings anmelden: entweder direkt über die Homepage www.missvienna.at oder mit einer Mail an office@missvienna.at.

Katta-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn

Bei den Kattas im Tiergarten Schönbrunn hat sich Nachwuchs eingestellt – und das gleich im Doppelpack. Am Samstag haben Zwillinge das Licht der Welt erblickt, keine Seltenheit bei diesen geselligen Lemuren. “Jedes Jahr im Frühling zählen die Kattas zu den Tierarten, die als erste für Nachwuchs sorgen. Weitere Weibchen sind noch trächtig, es könnte also bald rund gehen im Katta-Gehege”, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Bei der Geburt sind Kattas etwa 70 Gramm schwer. Sie weichen ihrer Mutter keinen Millimeter vom Pelz. “Die ersten Tage werden sie am Bauch getragen. Nach ein paar Tagen klettern die Jungtiere auf den Rücken ihrer Mutter und entdecken huckepack die Welt.”

Die Katta-Mutter kümmert sich fürsorglich um ihren Nachwuchs. Unterstützung bekommt sie dabei von den anderen Weibchen. Etwa ein halbes Jahr lang werden die Jungtiere gesäugt. Bereits im Alter von etwa einem Monat beginnen sie, Obst und Gemüse zu fressen. Das Geschlecht der Jungtiere ist noch nicht bekannt. Heimisch sind Kattasausschließlich auf der Insel Madagaskar. Vielen Besuchern sind sie aus dem gleichnamigen Animationsfilm bekannt.

Ganz und gar nicht lustig sieht allerdings die Situation der Kattas im Freiland aus. Ihr Bestand ist in den vergangenen 25 Jahren um ein Viertel geschrumpft. Verantwortlich dafür ist die Rodung großer Waldflächen, hauptsächlich um Viehweiden zu schaffen. In Zoos werden Kattas im Rahmen eines Europäischen Zuchtbuchs (ESB) gezüchtet.

Der Kalvarienberg erwacht

Von 29. März bis 16. April geht in Hernals wieder das traditionelle Kalvarienberg-Fest über die Bühne. Am Mittwoch, 29. 3., um 11 Uhr wird das „Frühlingserwachen“ von Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer und Dechant Karl ­Engelmann sowie der Gardemusik des Militärkommandos eröffnet. Danach gibt es ein buntes Programm für Jung und Alt, die Musikdarbietungen von fünf jungen Ausnahme­gitarristen reichen von Swing bis Jazzfunk.

Bis 16. April können Besucher dann täglich nach Ostergeschenken stöbern, zudem gibt es ein tolles Kinderprogramm, Senioren-Nachmittage und Live-Musikauftritte. Das Motto lautet „Vielfalt statt Einfalt“, die Standler bieten spannende Einblicke in die Kultur- und Kunsthandwerks­szene Wiens.

Mehr Infos auf www.kalva­rienbergfest.at oder Bildungsagentur-Telefon 01/49 333 41.

Doris & ihre Mädchen

Friseursalon Doris

Was sie eines Tages beruflich machen würde, das wusste Frau Doris schon als kleines Mädchen: Friseurin. Mit 15 Jahren heuerte sie als Ferialpraktikantin in einem Friseursalon in der Simmeringer Hauptstraße 107 an, den sie heute, 36 Jahre später, als Inhaberin betreibt. Und das überaus erfolgreich. Denn wer sich einmal im Salon Doris verwöhnen lässt, der kommt garantiert wieder. Das Erfolgsgeheimnis? „Das sind meine Kinder“, sagt die sympathische Chefin stolz und meint damit ihre sechs Mitarbeiterinnen. Und das, obwohl eine von ihnen schon seit 27 Jahren bei Doris im Friseursalon ist. Jeden Tag wird in der Früh, bevor das Geschäft losgeht, gemeinsam gefrühstückt, abends auch mal gemeinsam der Feierabend genossen. „Wir sind wie eine Familie“, sagen die sieben Damen unisono. Und das spüren auch die Kunden, von denen die meisten schon jahrelang in den Salon kommen.

Name | Doris Zerava
Beruf | Inhaberin des Friseursalons Doris, 11., Simmeringer Hauptstraße 107
Alter | 51
Hobbys | Mein Beruf ist mein einziges und zugleich größtes Hobby.
Was ich an meinem Beruf am meisten schätze | Täglich Menschen glücklich machen zu können.
Was ich am 11. Bezirk mag | Die tolle Infrastruktur und die Menschen, von denen die meisten sehr freundlich und bodenständig sind.
Was ich am 11. Bezirk nicht mag | Zu wenige Fachgeschäfte.
Was mir wichtig ist | Dass trotz der vielen ausländischen Bürger keine Konfl ikte entstehen und auch weiterhin die Nachbarschaft zählt.
Worauf ich stolz bin | Auf meine sechs Mitarbeiterinnen, die bei mir einen tollen Arbeitsplatz haben.
Lebensmotto | Lächelnd aufstehen und mit dem gleichen Lächeln den Tag beenden.
Wie ich mich selbst beschreibe | Ich bin ein wahnsinnig glücklicher Mensch, der allen in seiner Umgebung täglich ein Stück Glück mitgibt.

Individuelle Sonnenschutzlösungen zum Aktions-Preis

Der Sommer ist im Anmarsch! Dolenz Sonnenschutz hat eine langjährige Erfahrung mit individuellen Sonnenschutzsystemen. Bereits seit über 50 Jahren betreut der Spezialist Kunden im Großraum Wien und seit einiger Zeit auch in Gerasdorf. Zu den besonderen Stärken des Unternehmens zählen die kompetente, fachmännische Verkaufsberatung sowie die flexible Auftragsausführung. Um sich Ideen, Tipps und Inspirationen zu holen besuchen Sie von 23. bis 25. März die Hausmesse. Dort erwartet Sie eine große Aktion, bei der alle Terrassenmarkisen stark reduziert sind.

Dolenz bietet Ihnen individuell angepasste Sonnenschutzsysteme sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich. Das Service reicht von der Erstberatung über die Planung und Montage bis hin zu Reparaturarbeiten. Interessierte können die Produkte in den Schauräumen im 23. Bezirk und in Gerasdorf an zahlreichen vor Ort montierten Ausstellungsobjekten begutachten. Dolenz stellt Steuerungssysteme von neuester Technik sowie eine Vielfalt an Designs mit verschiedensten Stoffmustern und Farben bereit.


Dolenz Standort Nord
GHI-Park Brünner Straße 241-243 W04 | 2201 Gerasdorf
Tel.: 01 / 616 79 09 20 | Fax: 01 / 616 79 09 29

Dolenz Standort Süd
Lemböckgasse 53 | 1230 Wien
Tel.: 01 / 616 79 09 | Fax: 01 / 616 80 19

Infos: www.dolenz-wien.at

Komplett neues Verkehrszentrum

Die verlängerte ­Neulerchenfelder Straße, die durch die zwei Teile des Platzes führt, wird es im Sommer 2018 nicht mehr geben. Sondern einen großen Platz, der modern und prak­tikabel gestaltet ist, auf dem Kinder spielen und der von Bim-Schienen ungestört ist …

Öffis tauschen
So der Plan der Stadträtinnen Ulli Sima und Maria Vassilakou sowie der Bezirkschefs Ilse Pfeffer (Hernals) und Franz Prokop (Ottakring). Ein Mega-Projekt. „Und lang gehegter Wunsch. Wir müssen mit einer der größten Baustellen rechnen, die wir je im Bezirk hatten“, so Prokop. Während der Bauarbeiten wird der Platz gesperrt. Start ist in den Sommerferien mit Gleisarbeiten: Da die Bim-­Linien 2 und 44 stadtauswärts ihre Routen tauschen und die Gleise von der Neulerchenfelder Straße rund um den Platz geführt werden, sind neue Schienen zu ver­legen. Zudem wird es eine neue Haltestelle geben.

Anrainer reden mit
Wie der dann beachtliche 3.800 Quadratmeter große Park genau aussehen wird, ist noch offen. Das Bürgerbeteiligungsverfahren hat begonnen, Franz Prokop hatte in der Vorwoche einen ersten Vor-Ort-Termin, das Interesse war enorm. „Wir laden die Anrainer herzlich ein, sich zu engagieren, um gemeinsam eine attraktive Fläche zu gestalten“, so Ilse Pfeffer.

Högers Torten für besondere Momente

Egal, ob es sich um eine private Feier handelt oder um ein Betriebsfest – Högers Motivtorten sind eine Attraktion. Mutter Doris Höger und ihre Tochter Maria führen das Familienunternehmen mit Leidenschaft. Durch die Begeisterung des jüngsten Familienmitglieds, der 12-jährigen Rebecca, fürs Backen begann das Tortenfieber zu lodern.

Zur individuellen Optik der für jeden Anlass extra gefertigten Prachtstücke kommt bei Höger-Torten das cremige und saftige Geschmackserlebnis dazu. Die Kunden können sich in der Online-Konditorei ihre eigene Kreation zusammenstellen. Einfach das Motiv, den bevorzugten Teig und die Creme auswählen – das macht die Feier zum unvergesslichen Erlebnis. Geliefert werden die süßen Träume in den 23. Bezirk und auch Abholen ist möglich.


Gemeinsam mit Högers Onlinekonditorei verlosen wir eine ganz besondere Torte! Stöbern Sie mal in der Vitrine von www.hoegers.at, liken Sie die Facebook-Seite Högers und kommentieren Sie hier mit wem Sie diese Torte genießen wollen!

Friedhofsgärtner darf bleiben

Der Friedhofsgärtner vom Gersthofer Friedhof ist gerettet. Wie berichtet, hatte die Stadt Wien den Pachtvertrag vor einigen ­Monaten ohne besondere ­Begründung aufgekündigt. Ein Wohnbau sollte auf dem Gartenareal entstehen, wie man in einer Sitzung der Bezirksvertretung von Hernals erfahren konnte.

Irrtum
In der Folge gab es zahlreiche Proteste gegen die Kündigung. Und die Vernunft setzte sich durch. Der Gärtnerbetrieb wird nicht abgesiedelt, sondern erhält auf einer etwas eingeschränkten Fläche einen neuen Pachtvertrag. Die Wasserwerke, denen das Grundstück eigentlich gehört, haben derzeit keine Ausbaupläne, dürfen aber auf die Ersatz­fläche nicht verzichten, weil Wien weiter wächst. Die Zwischennutzung mit einem Gartenbetrieb ist den Wasserwerken sogar willkommen.

Bleiberecht
Für die Familie Pöchacker (Bild), die dort auch ihren Wohnsitz hat, kam die Nachricht einem verspäteten Weihnachtsgeschenk gleich.