SCHMÄHOHNE – Die Mächtigkeit des Witzes

Rund um die Burg -Verschiedenste Autoren und Autorinnen lesen von Freitag, den 23., bis Samstag, den 24. Juni 2017 auf der Wiener Städtische Lese Bühne im Burgzelt neben dem Burgtheater aus ihren Neuerscheinungen. Das diesjährige Motto lautet: SCHMÄHOHNE. Die Mächtigkeit des Witzes bei der Abwehr von abstrusen Halbwahrheiten, Fakes und Verschwörungstheorien steht im Vordergrund.
 
 

Das komplette Programm

 

Freitag

  •  ERÖFFNUNG 16:00 Uhr Eröffnung von Rund um die Burg 2017 durch Kulturstadtrat Andras Mailath-Pokorny
  • AUSSTELLUNG LITRA-TIERE 16:00  Litra-Tiere von Heike Drewelow & Verkaufsstelle der Komischen Künste
  • DES ANO 16:10 Uhr  neu formiert von Max Gruber (Text,Gesang) – mit Angelika Steinbach (Geige) und Heinz Ditsch (Akkordeon)
  • RADEK KNAPP 17:00 Uhr  Der Mann, der Luft zum Frühstück aß
  • NATALKA SNIADANKO 17:30 Uhr    Sammlung der Leidenschaften
  • KURT PALM 18:00 Uhr Strandbad
  • ELISABETH OBERZAUCHER 18:30 Uhr  Homo Urbanus
  • KLAUS OPPITZ 19:00 Uhr  Lösungen sind nicht die Antworten
  • ANDREAS PITTLER 19:30 Uhr  Die Spur der Ikonen
  • KALAMI BEACH VON AKIN E. SIPAL 20:00 Uhr  Max Reinhardt Seminar: Lesung mit Alina Ilonka Hagenschulte und Philipp Auer (Regie Maria Sendlhofer)
  • NADINE KEGELE 21:00 Uhr  Lieben muss man unfrisiert
  • MANFRED CHOBOT 21:30 Uhr  Franz – Eine Karriere
  • UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST – INSTITUT FÜR SPRACHKUNST 22:00 Uhr  Lehrgang Literatur – Klasse Ferdinand Schmatz
    Eigene Texte zum Thema Schmähone
  • MARTIN AMANSHAUSER 22:30 Uhr  Typisch Welt
  • ROBERT SIMMER 23:00 Uhr  Im Irrenhaus – Plötzlich daheim
  • STEFAN JOHAM 23:30  Uhr  Late Night Comedy

 Samstag

  •  AUSSTELLUNG LITRA-TIERE 10:00 Uhr  LITRA-TIERE von Heike Drewelow und Verkaufsstelle der Komischen Künste
  • OTTO BRUSATTI 10:00 Uhr  34 – Der einfache Schrecken oder die Welt heute
  • MARIE LUISE LEHNER 10:30 Uhr  Fliegenpilze aus Kork
  • FELICITAS AUERSPERG 11:00 Uhr  Das merkwürdige Verhalten von Schimpansen in Kinderkleidung
  • TEX RUBINOWITZ 11:30 Uhr  Lass mich nicht allein mit ihr
 

Frische-Vorrat von all i need

Erfrischung an heißen Sommertagen gibt es mit den Teegetränken von all i need. Biologisch und aus fair gehandelten Grundzutaten hergestellt, gibt es all i need in als Variante mit Grüntee und „Super-Früchten“ und seit ein paar Monaten auch als „White Tea Energy“.

Wir verlosen eine Palette (24 Dosen) des Erfrischungshits.

E-Mail-Adresse

Konzert der „Karl Schubert Bande“

Am Sonntag, den 25. Juni 2017, präsentiert die Karl Schubert Bande ihr erstes Album „Ich und du“. Dazu veranstaltet die Inklusionsband ein Konzert im Porgy&Bess. Profimusiker und Amateure zwischen 16 und 66 Jahren mit und ohne Behinderung spielen gemeinsam ihre selbstgeschriebenen Songs, Oldies sowie aktuelle Hits.

Die Band der Karl-Schubert-Schule, einer Ganztagsschule mit für die Heilpädagogik modifiziertem Waldorflehrplan, konnte ihren Traum, ein eigenes Album aufzunehmen, verwirklichen und freut sich, dieses in Form eines Konzerts im Porgy&Bess aufführen zu können. Mit viel Spaß und Talent erzielt die Karl Schubert Bande erstaunliche Leistungen.
„Musik ist für mich ein Medium, das in der Lage ist, die Alters- und Sprachunterschiede, aber auch die Behinderungen bzw. Einseitigkeiten, die wir alle haben, kreativ zu nutzen, sie nicht aufheben oder gleichmachen will, sondern gerade aus der Verschiedenartigkeit das Besondere hervorbringen kann“, so Horst Berg, der Leiter der Band und Vorstandsmitglied der Schule.

Die eine Hälfte der Einnahmen aus dem Verkauf der CD und den Konzertkarten soll in neue Instrumente gesteckt, die andere der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ gespendet werden.

Wann: Sonntag, 25. Juni 2017 um 11:00 Uhr
Wo: Porgy&Bess – Riemergasse 11, 1011 Wien
Tickets: 10€ – freie Platzwahl
CD: 20€ – auch unter freiRaum23@aon.at bestellbar

Besetzung
vocals: Judith Harrer, Pia Jedlicka, Livia Hrastnik, Roxi Ahmad
accordion, vocals: Dominik Rapcic
bass, rap: Tobias Perko
vocals, percussion: Gerhard Bauer
drums: Julian Sator
percussion:
Michi Mört
vocals, keyboards: Ines Berg
vocals, guitar, bass, leader: Horst Berg
Gäste:
guitar, banjo: Michael Bruckner

  reeds: Renald Deppe
vocals, guitar: Lisa Jäger

Posted from Wien, Vienna, Austria.

„Hello, Robot“ – Freund oder Feind?

Wir alle tragen sie in unserer Tasche – Smartphones – kleine Roboter. Tag ein Tag aus begleiten und unterstützen sie uns. Wenn es um Roboter geht, sprechen wir längst nicht mehr von Zukunft, wir sprechen von der Gegenwart.
Doch ist dieser schnelle Prozess der digitalen Transformation etwas Positives oder überwiegen die Gefahren und Risiken den Nutzen, den wir aus helfenden Robotern ziehen können?

 

Vertrauen Sie Robotern? Wie sehr möchten Sie sich auf smarte Helfer verlassen? Hätten Sie gerne, dass sich ein Roboter um Sie kümmert?
Diese und 11 weitere leitmotivische Fragen stellen KünstlerInnen den Besuchern und Besucherinnen der Ausstellung „Hello, Robot“, um sie zum Überdenken des Umgangs mit neuer Technologie zu bringen. Sie zeigen, dass Chancen und Risiken der Robotik sehr nah beieinander liegen. Denn die von Menschen entwickelten Roboter werden uns immer ähnlicher. Doch die Frage, „Machen sie unsere Welt wirklich besser?“ bleibt offen.

 

Der erste Teil der Ausstellung soll zeigen, wie die Populärkultur unser Verständnis von Robotern prägt, und wie realitätsnah Science Fiction Filme wirklich sind.

Im zweiten Teil geht es um den Zusammenhang zwischen Industrie und Arbeitswelt und der Robotik. Während viele Angst davor haben, durch Technologie ersetzt zu werden, verdeutlicht „Hello, Robot“ die aktuelle Debatte um dieses Thema aus unterschiedlichen Sichtweisen.

Dass uns der Roboter immer näher kommt und uns täglich schon im Alltag, im Haushalt, in der Pflege, als digitaler Freund oder sogar beim Cybersex unterstützen kann, zeigen unter anderem die Ausstellungsstücke des dritten Teils: Kip – der Roboter mit Empathieempfinden, Aibo – der Roboter-Hund, der die Bewegungen und das Verhalten eines echten Hundes simuliert oder Frebble – das Zusatzgerät für den Computer, das „Berührungen“ über das Internet ermöglicht und so das „Händchenhalten“ zweier Personen, die sich an verschiedenen Orten befinden, nachahmen soll.


Der vierte Teil beleuchtet die zunehmende Verschmelzung von Mensch und Robotik. Gezeigt werden zum Beispiel ein Modell von einem „lernenden“ Gebäude, in dem wir zukünftig leben könnten und intelligente Sensoren, die in unseren Körper einpflanzt werden könnten.

 

Hello, Robot“ zeigt, welche Fortschritte wir bereits in der Technologie erreicht haben und wozu wir schon in wenigen Jahren fähig sein werden.
Doch ist die Angst vor der Ausbreitung der Robotik größer als die Hoffnung auf eine bessere, technisierte Welt?

Posted from Wien, Wien, Austria.

Smart und sicher am Donauinselfest

Smart am Donauinselfest

Alle Infos, das komplette Programm und genaue Anreisedaten kannst du mit der Donauinselfest-App in zehn verschiedenen Sprachen offline aufrufen. Zusätzlich kannst du mit Uploads von deinen #dif – Momenten bis zu 50€ verdienen.

Hier bekommst du die dif17-App:

Google Play Store |Android    itunes | Apple

 

Musikprogramm

Das komplette LineUp kannst du dir im Video am Donauinselfest Youtube-Kanal ansehen!

 

Sicherheitstipps

Mit folgenden Tipps sorgst du am Donauinselfest für deine Sicherheit:

  • Trinke genug alkoholfreie Getränke!

  • Schütze deinen Körper ausreichend vor der Sonne!

  • Gehe kein Sicherheitsrisiko beim Baden ein!

  • Achte auf deine Umgebung und deine Mitmenschen!

  • Verständige im Notfall sofort:
    – Inselnotruf: 01/ 27 00 224
    Feuerwehr: 122
    Polizei: 133
    – Rettung: 144
    – Frauennotruf: 01 – 71 71 9

  • Folge den Anweisungen des Sicherheitspersonals und der Polizei!

  • Achte auf die Informationen auf den Anzeigetafeln und LEDs und befolge die Ratschläge!

  • Vermeide dunkle Bereiche oder uneinsichtige Uferregionen!

  • Benutze die beleuchteten und durch Sicherheitskräfte kontrollierten Toilettenanlagen!

Frisch gezapftes Bier gewinnen!

Ab 29. Juni steht die Ottakringer Brauerei wieder ganz im Zeichen der Braukulturwochen. Bis Ende August gibt es neben einem großartigen kulturellen und kulinarischen Angebot Bier in allen Geschmacksrichtungen und Facetten zu erleben.

Die Ottakringer Braukultur-Wochen in ihre 5. Saison! Neun Wochen lang verwandelt sich die Wiener Brauerei wieder von Montag bis Samstag von 16 – 24 Uhr in ein Eldorado für Bierliebhaber. Auch heuer mit abwechslungsreichem Programm mit Bieranstich, Livemusik, Kinderprogramm und vielem mehr.

Wir verlosen einen der beliebten Stehzapftische mit jeder Menge Freibier für einen Tag!

 

E-Mail-Adresse

Laserlifting gegen Hautprobleme bei Aestomed

Wer noch jung ist, der wird die Problematik mit Falten vermutlich nicht kennen. Doch mit zunehmendem Alter zeichnen sich erste feine Linien ab, die wir als Falten bezeichnen. Vor allem an der Stirn und den Augen- sowie Mundwinkeln treten sie vermehrt auf und lassen uns älter wirken. Statt kosmetischer Gadgets, die selten den gewünschten Effekt erbringen, ist dann ein Laserlifting bei Aestomed in Wien hilfreich.

Was sind die Vorteile eines Laserliftings?

Cremes und Seren gibt es derweil in Hülle und Fülle, doch die Haltbarkeit ist oftmals nur begrenzt oder gar nicht vorhanden. Längerfristige Resultate erbringen hingegen Laserliftings bei Aestomed. Insgesamt werden sogar drei verschiedene Varianten dargeboten:

  • Laserlifting Light: geeignet für kleine Fältchen und Falten, entfernt zudem Pigmentflecken sowie Melasmen und ist einsetzbar bei großporiger Haut, um ein regelmäßigeres Hautbild zu schaffen.
  • Active FX Laserlifting: ideal für Faltenreduzierung, verbessert zudem die Hautstruktur nebst Spannkraft, stimuliert die Kollagenbildung und sorgt für ein gleichmäßigeres Hautbild.
  • DeepFX Laserlifting: modernste Lasertechnologie, die bei starken Falten, sonnengeschädigter sowie vernarbter Haut (Aknenarben) eingesetzt werden kann.

Wie läuft die Behandlung genau ab?

Faltenfrei dank modernster Lasertechnologie: Das Laserlifting wirkt quasi wie eine Hauterneuerung. Mit den hochfrequenten Laserstrahlen wird die oberste Hautschicht abgetragen – dabei nimmt natürlich das umliegende Hautgewebe zu keiner Zeit Schaden. Vielmehr wird ein thermischer Effekt erzielt, welcher die Haut angeregt, sich zu regenerieren. Diese Maßgabe sorgt schließlich dafür, dass sich die Haut strafft und sich Aknenarben, Pigmentflecken etc. verflüchtigen.


Kosten

ab 200€ pro Behandlung

Mehr Infos finden Sie unter www.aestomed.at

Aestomed Laserambulatorium
3., Rennweg 9
Tel.: +43 1 718 29 29
E-Mail: info@aestomed.at

Posted from Wien, Vienna, Austria.

Gitarrenklänge in der Josefstadt

Genießen Sie einen Konzertabend mit virtuoser, lyrischer und expressiver Musik voller Temperament! Der kroatische Künstler Danijel Kralj wird Gitarrenmusik der Klassik und Romantik sowie spanische und lateinamerikanische feurige Rhythmen und melancholische Melodien präsentieren. Am Programm stehen Werke von Isaac Albéniz, Niccolò Paganini, Mauro Giuliani, Julian Arcas, Jorge Morel und Heitor Villa-Lobos.

In seinem bisher jungen Musikerleben spielte Kralj bereits einige Male in Wien. Im Musikverein, Konzerthaus, Ehrbarsaal, Theater am Spittelberg, Kosmostheater und in einigen Museen gab er seine Gitarrenstücke zum Besten. Nun ist er am Donnerstag, den 29. Juni 2017 um 19 Uhr in der Galerie Sandpeck (8., Florianigasse 75) zu sehen und zu hören.

Der Schurke sitzt am Richterstuhl

Romantische Kulisse, prominentes Ensemble und ein Scherbenhaufen. Wolfgang Böck verkörpert bei den heurigen Schloss-Spielen im burgenländischen Kobersdorf eine der schillerndsten Figuren der Weltliteratur. Er spielt den Dorfrichter Adam im Lustspiel „Der zerbrochne Krug“.

Kommt die Wahrheit ans Licht?

Die geistreiche Justizkrimikomödie von Heinrich von Kleist erweist sich seit mehr als 200 Jahren als Bühnenbestseller. Der scheinbar belanglose Fall eines in Scherben gegangenen Geschirrstücks setzt ein bedeutendes Spiel um die Wahrheit in Gang, zu der alle Beteiligten ein mehr oder weniger gebrochenes Verhältnis haben. Und Richter Adam zieht alle Register, um diese Wahrheit nicht ans Licht kommen zu lassen. Das Stück ist von 4. bis 30. Juli im Arkadenhof des Renaissance-Schlosses Kobersdorf zu sehen.

Wir verlosen je 4×2 Tickets für die Vorstellungen am 9. und 13. Juli!

E-Mail-Adresse

Infos und Tickets: www.kobersdorf.at

„Wonder Woman“ in Wiener Kinos

Wunder sind ja noch erlaubt: Das lang erwartete Kinoabenteuer „Wonder Woman“ soll in Wien für Besucheranstürme sorgen – Fans dürfen sich auf ein prächtiges Action-Spektakel freuen!

Der erste große Superheldinnenfilm aus dem Hause DC erzählt die Origin-Story von „Wonder Woman“ alias Diane Prince (Gal Gadot). Zu Beginn des Films lebt sie als Amazonenprinzessin und Tochter von Zeus auf der isolierten und nur von Frauen bewohnten Insel Paradise Island, wo sie von ihrer Mutter Königin Hippolyta (Connie Nielson) zu einer der mächtigsten Kriegerinnen aller Zeiten ausgebildet wird. Eines Tages strandet der Soldat Steve Trevor (Chris Pines) auf dem abgeschotteten Eiland. Diane ist sofort fasziniert von dem Mann und seinen Erzählungen von der Welt der Menschen und beschließt, ihn nach Europa zu begleiten, das von den Unruhen des Ersten Weltkriegs erschüttert wird. Dort entwickelt sie sich zur Superheldin „Wonder Woman“, die sich nicht mehr in ihrer Heimat verstecken, sondern ihre Verantwortung gegenüber den Menschheit wahrnehmen und ihre Kräfte zum Guten einsetzen will.

„Wonder Woman“ gehört zu den beliebtesten Superheldinnen und ist seit ihrem ersten Comic-Auftritt 1941 nicht mehr aus der Popkultur wegzudenken. Neben der ikonischen Serie aus den 70ern mit Lynda Carter, trat „Wonder Woman“ über die Jahre vor allem in Animationsfilmen und -serien auf. Im Zuge des DC Extended Universe wurde mit “Wonder Woman” der erste Superheldinnenfilm im großen Stil auf die Leinwand gebracht (wenn man den Megaflop “Catwoman” von 2004 gnädigerweise ausklammert). Und auch hinter der Kamera wird eine Premiere gefeiert. “Wonder Woman” ist der erste Superheldenfilm innerhalb des DCEU und MCU, der von einer Regisseurin Patty Jenkins (“Monster“) inszeniert wurde.

 

Posted from Wien, Vienna, Austria.

Kulinarik am Gewässer

Stromaufwärts bei der U4-Station Rossauer Lände liegt die einladende Outdoor-Location Summerstage. Zahlreiche Lokale und Freizeitangebote bieten einen Mix aus Genuss, Sport und Kultur sowie einen entspannten Blick auf das Wasser. Die Gäste erwarten an lauen Abenden angenehme Musik und
kulinarische Schmankerl aus aller Welt.

Wir verlosen 2×2 Abendessen! 

E-Mail-Adresse


Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 17-24 Uhr, So. 15-24 Uhr
Infos: www.summerstage.at

Naschmarkt-Kino sucht Unterstützer

Unter freiem Himmel wird beim Kino am Naschmarkt am 21. Juli wieder die große Leinwand in den öffentlichen Raum geholt. Bereits zum dritten Mal geht die spektakuläre Veranstaltung heuer über die Bühne. Das Prinzip ist einfach. Wo sonst jeden Samstag der Flohmarkt schon in den frühen Morgenstunden Sammler von Kuriositäten und Antiquitäten anzieht, wird am Abend Platz genommen. Auf die Wand eines Hauses wird der Film projiziert, die Kopfhörer werden im Vorfeld ausgegeben und wie im eigen Wohnzimmer kann der Film geschaut werden.

Crowdfunding für Kinoabend

Damit die Veranstaltung auch weiter kostenlos für alle Besucher angeboten werden kann betreibt das „Kino am Naschmarkt“ eine Crowdfunding-Kampagne. 7.000 € will der Verein bis Ende der Woche einnehmen, knapp 5.200 € Euro wurden schon gesammelt. Mit einem humorvollen Trailer machen sie Werbung für die einzigartige Veranstaltung.

 

Das Festival der offenen Grenzen

Vom 6. Juli bis 23. Juli 2017 werden die idyllische Weinstadt Retz und das benachbarte mährische Znojmo Schauplatz des Festivals der „Offenen Grenzen“ sein. Drei Wochen lang steht die gesamte Region im Zeichen der Musik und der Literatur. So dürfen sich die Zuseher auf einen Veranstaltungsreigen mit mehr als 50 Aufführungen höchster Qualität an historischen Spielstätten dies- und jenseits der österreichisch-tschechischen Grenze freuen.

Verträumtes Nachtkonzert

Die Nacht ist Hort unserer Träume und Zeit unserer Sehnsüchte. Gemeinsam mit einem Streicher-Quartett des Festival-Orchesters verbindet der Bariton Günter Haumer drei traumverlorene Kompositionen – Samuel Barbers „Dover Beach“, Ottmar Schoecks „Notturno“ und Wolfram Wagners „An fremden Tagen“ (UA) – zu einem einzigartigen Konzert unter dem Sternenzelt.

Wir verlosen 2×2 Tickets!

E-Mail-Adresse


Günter Haumer – Ensemble Festival Retz
„Notturno“
Ein Nachtkonzert
Wo: Hof des Dominikanerklosters (bei Schlechtwetter im Bürgersaal)
Wann: Samstag, 8. Juli 2017, 22 Uhr
Tickets: 18€

© Maximilian van London


 

Idyllische Auszeit am Fuße der Bischofsmütze

Aktiv in den Sommer starten, die Bergschuhe schnüren, Almschmankerl verkosten und Kraft tanken. Das Vier-Sterne-Hotel Alpenhof im Salzburger Filzmoos ist ein Paradies für alle Wanderer! Die Region Filzmoos im Salzburger Pongau bietet eine besonders malerische Kulisse: Berge, Almen, Wälder und viele magische Kraftplätze warten auf die fleißigen Aktivurlauber. Das Premium Wanderhotel Alpenhof bietet perfekte Bedingungen für einen unvergesslichen Genuss- und Wanderurlaub in Österreich.

Auf die Anstrengung folgt der Gaumenschmaus

200 km Wanderwege in allen Schwierigkeitsgraden warten rund um Filzmoos darauf erkundet zu werden. Und überall laden gemütliche und urige Almen zur Einkehr ein – denn jede Wanderung braucht auch ein (kulinarisches) Ziel! Als Gründungsbetrieb der neuen „Filzmooser Almcard“ lädt das Hotel Alpenhof seine Gäste ein, auf verschiedenen Almen der Gegend Spezialitäten aus der regionalen und bodenständigen Küche zu verkosten. Ob Kaspressknödelsuppe, Fleischkrapfen, Kas-Jause oder Kaiserschmarrn – die heimischen Almbauern verwöhnen mit einer vielfältigen Auswahl an Pongauer Schmankerln.

Auszeit genießen und entspannen

Zusätzlich zur Almcard bietet das Hotel viele Extras für Wanderlustige, wie täglich geführte Wanderungen, den Gratis-Wanderbus, das Almfrühstück oder den Bergfex-Stammtisch. Um die Ruhe der Natur zu genießen, dürfen natürlich auch die zahlreichen Kraftplätze rund um Filzmoos nicht fehlen. Und nach der Wanderung geht’s zum Entspannen – Saunawelt, Hallenbad und Außenpool mit 31 Grad warmen Granderwasser aus der eigenen Quelle erfrischen nach einem sportlichen Tag.

Eine Nacht geschenkt

Die Aktion „7=6“ gilt vom 8. bis zum 22. Juli 2017: sieben Nächte bleiben und nur sechs zahlen! Die Aktion beinhaltet sieben Nächte im Doppelzimmer mit Halb-Pension Plus, die Filzmooser Almcard (täglich ein Almschmankerl genießen), täglich geführte Wanderungen, Almfrühstück, gratis Wanderbus, Kraftplatzwanderungen, Saunawelt und Wasserland, Kaiserschmarrntratsch, Weinverkostung, Schnapsbrennen, Musik- und Grillabend, Bauernbuffet und vieles mehr.


Landhotel Alpenhof
Familie Walchhofer
Neuberg 24, 5532 Filzmoos
Tel.: +43 6453 87000,
E-Mail: office@alpenhof.com
Website: www.alpenhof.com