BuchMarkt in Meidling

Bücherwürmer aufgepasst! Österreichs größter Markt für gebrauchte und antiquarische Bücher findet am 5. November in der Berufsschule Längenfeldgasse statt. Auf über 1.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden Bücher, Zeitschriften und andere Druckwerke in allen Preislagen angeboten. Der BuchMarkt Wien findet diesmal unter dem Motto „Karikatur“ statt. Zu Gast ist der Karikaturist Ray Van Stift alias Raimund Pulz, er wird vor Ort Zeichnungen anfertigen.


  • Datum: Sonntag, 5.11.2017
  • Zeit: 10-16 Uhr
  • Ort: Festsaal der Berufsschule Längenfeldgasse 13-15, 1120 Wien
  • Eintritt: 4€ pro Person
  • Infos: www.buchmarkt.wien

© Joanna Pianka

Überleben in New York City

„Rent – Es zählt nur das Jetzt“ ist ein mitreißendes Rock-Musical über den Überlebenskampf einer Gruppe junger Künstler im East Village – live am 16. November in der Wiener Stadthalle. Die Zuschauer erwartet ein Musical über den schonungslosen Überlebenskampf einer Gruppe junger Künstler im New Yorker East Village. Das Musical, das der Handlung der Puccini-Oper „La Bohème“ folgt, spricht die Sprache junger Leute, die im East Village leben. Es ist eine verlorene Generation, die sich den Gefahren des Lebens mit Liebe und Kreativität ent­gegenstellt.

Der Erfolg von „Rent – Es zählt nur das Jetzt“ besteht  darin, dass der New Yorker Komponist und Dramatiker Jonathan Larson († 1996) brisanten Themen nicht ausweicht: Offen werden unterdrückte Homosexualität und Rassismus thematisiert – und nicht zuletzt Aids. „Rent“ bringt aber auch positive Aspekte, wie den Glauben an die Liebe, die Kraft der Freundschaft und die Menschlichkeit emotional auf die Bühne.

Weltweiter Erfolg

„Rent – Es zählt nur das Jetzt“ ist eines der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten und eroberte 1996 den Broadway im Sturm: Zwölf Jahre lang erlebte das Publikum mehr als 5000 Vorstellungen. Es folgten Übersetzungen in 24 Sprachen, weltweite Produktionen und der Kinofilm „Rent“, produziert von Robert De Niro. Dem Autor Larson, der den großen Erfolg seines Musicals nicht mehr erleben durfte, wurden posthum drei Tony-Awards und der Pulitzer Preis für sein Werk verliehen.

Wir verlosen 10×2 Tickets!

E-Mail-Adresse

Karten und Infos unter www.stadthalle.com

Bilderbuch unter freiem Himmel

Bilderbuch spielen im Mai 2019 ein Open-Air vor der alterwürdigsten und geschichtsträchtigsten Konzertkulisse Östereichs: auf dem Ehrenhof des Schloss Schönbrunn. Für die österreichische Band schließt sich damit ein Kreis, der mit dem Weihnachts-Konzert 2015 im Schlosstheater Schönbrunn begonnen hat. Keine zwei Jahre später sind Bilderbuch eine der größten und wichtigsten Bands des Landes. Das Jahr 2017 war für die vielseitigen Pop-Musiker sehr erfolgreich: eine komplett ausverkaufte Österreich-Tour vor knapp 25. 000 Besuchern, zwei Amadeus-Awards und Headliner des Frequency Festivals.

Tickets unter www.ntry.at

Tattoo Convention bringt Stars nach Wien

Die Tattoo-Weltstars Boris & Sean Vasquez sowie 50 weitere Tätowier-Künstler aus der ganzen Welt sind im Anflug auf die 14. International Tattoo Convention Vienna im Arcotel Wimberger. An diesem Wochenende werden die aktuellen Trends und Styles der Körperkunst-Welt präsentiert. Besucher erwartet außerdem die Wahl der „Miss Tattoo 2017“ und ein Auftritt von Money Boy.

© Skin City Tattoo


Wann: Samstag, 4. & Sonntag 5. November
Wo: Arcotel Wimberger | 7., Neubaugürtel 34-36
Ticketpreise: Tageskarte 12€ | Wochenendkarte 20€

Autorengespräch mit Stewart O’Nan

Heuer steht der Schriftsteller Stewart O’Nan mit seinem Roman „Letzte Nacht“ („Last Night at the Lobster“) im Mittelpunkt der Buch- und Leseförderungsaktion „Eine STADT. Ein BUCH.„. Die Geschichte schildert die Stunden, in denen eine Filiale der Restaurantkette The Red Lobster in Connecticut noch geöffnet hat, bevor sie nach einer Entscheidung der Konzernzentrale endgültig geschlossen wird. Holen Sie sich Ihr Gratis-Ticket für das Autorengespräch am 10. November und sichern Sie sich die Chance auf ein signiertes Buch von Stewart O’Nan!

Die kostenlosen Karten sind im Shop in der Wien Energie-Welt erhältlich:

  • 9., Spittelauer Lände 45
  • Öffnungszeiten: Mo-Mi 8-15 Uhr, Do 8-17:30 Uhr, Fr 8-15 Uhr, immer werktags
  • Anfahrt: U4 oder U6 (Station Spittelau) oder den Linien D, 35A und 37A
  • Mehr Infos: www.wienenergie.at

Die Feuerwehr im Großeinsatz

Mit knapp 1.000 Sturmeinsätzen hatte die Feuerwehr dieses Wochenende in Wien zu kämpfen. Windspitzen von bis zu 127 km/h und zahlreiche Anrufe in der Notrufzentrale sorgten seit Samstagabend für erhöhte Alarmbereitschaft: Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien, der Freiwilligen Feuerwehren Breitenlee und Süßenbrunn sowie des Katastrophenhilfsdienstes des Wiener Landesfeuerwehrverbandes (KHD) eilten zu Hilfe. Die Berufsfeuerwehr beorderte auch dienstfreie Mannschaften in Dienst.

Der Hauptbahnhof musste am Sonntag gesperrt werden. Grund dafür war eine Baustelle, bei der aus 70 Meter Höhe schwere Schalungselemente vom Sturm herabgerissen wurden und auf dem Bahnhofsareal landeten. Wien war außerdem von etlichen umgestürzten Bäumen und geknickten Mobilfunkmasten betroffen.

Ganslessen im Kempinski

Der bunte Herbst bringt auch neue kulinarische Vielfalt ins Palais Hansen Kempinski: Noch bis 19. November serviert das Restaurant „Die Küche Wien“ auf Vorbestellung ein traditionelles Martinigansl mit Rotkraut, Knödel und Maroni. Ein Bratapfel mit hausgemachtem Vanilleeis rundet das herbstliche Menü ab.

Das Martinigansl ist traditionell ein gemeinsames Mittags- oder Abendessen mit der ganzen Familie oder Freunden. In „Die Küche Wien“ bereiten die Köche eine ganze Gans für vier Personen zu und tranchieren sie am Tisch für die Gäste. Rotkraut, Knödel und Maroni werden in großen Schüsseln am Tisch eingestellt, sodass sich jeder Gast nach Belieben seinen Teller selbst befüllen kann. Das Familienessen ist für vier Personen oder einem Mehrfachen von vier möglich. Bei zum Beispiel sechs Personen wird die Gans nicht tranchiert, sondern am Teller serviert. Die gebratene Gans wird frisch für die Gäste zubereitet, weshalb das Ganslessen im Palais Hansen Kempinski nur auf Bestellung zwei Tage im Voraus angeboten wird. Preis: 39 Euro inklusive Couvert und Dessert. Reservierungen unter 01/236 1000 8080 oder per Mail: restaurants.vienna@kempinski.com

Das Palais Hansen Kempinski Wien befindet sich in einem denkmalgeschützten Palais am Schottenring und ist Teil der Ringstraße. Für Touristen sind Sehenswürdigkeiten wie Burgtheater, Stephansdom,  Parlament oder Rathausplatz in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Mit seinem Neo-Renaissance-Gebäude und seinen innovativen Ansätzen einer iPad-Version der klassischen Hotelinformationen von A (wie Ausgehen) bis Z (wie Zimmerservice) schafft es eine Symbiose aus traditionellem Wien und modernem Zeitgeist. Im charmanten Palais erwarten Gäste 152 Zimmer und Suiten, zwei Restaurants, eine Bar, eine Cigar Lounge, sechs Veranstaltungsräume, einen Ballsaal, einen Blumenladen, einen Fitness- und Spa-Bereich, der auch Day Spa-Besuchern zugänglich ist, sowie 17 private Penthouse-Residenzen.

Enziana Hotel und Restaurant bringt Almhütten-Flair nach Wien

Dirndl und Lederhosen im Wiener Großstadt-Dschungel – das Enziana macht‘s möglich! Wiens einziges Trachtenhotel mit urigem Almstuben-Restaurant (3., Rennweg 51) lockt mit rustikalem Charme. Auf den Teller kommt alpine Hausmannskost aus heimischen Qualitätsprodukten, auch der Service ist top. Besucher dürfen sich zudem auf ein hausgemachtes Bio-Frühstück, freies Internet, tolle Seminar-Betreuung und Ladestationen für E-Autos freuen. Auch Gäste mit Vierbeinern sind sehr willkommen.

165 ländliche Großstadtzimmer auf 8 Etagen im traditionellen Backsteinhaus mit Erkern erwarten die Gäste. Direkte Anbindung mit der Schnellbahnlinie S7 Station Rennweg zum Wiener Flughafen weist auf die gute Infrastruktur hin: Sehr gut ist auch die öffentliche Erreichbarkeit mit den Straßenbahnlinien 71 und O. Für Autofahrer gibt’s zudem 30 hoteleigene Garagenstellplätze. Angrenzend an das Stadtzentrum erleben Gäste in Gehweite Sehenswürdigkeiten wie Schloss Belvedere, Botschaftsviertel und Schwarzenbergplatz.

Ein Hit sind Weihnachts- und Silvesterfeiern im Enziana: Rein in Dirndl und Lederhose, für den Rest sorgt das Team des Hotels, das Landleben in die Großstadt bringt. Wenn es draußen kalt ist und sich vorweihnachtliche Hektik breitmacht, sorgt das rustikale Almhütten-Ambiente des Enziana Hotels für Wohlbehagen. Im Raum „Alpenblüte“ können bis zu 60 Gäste eine gemütliche Weihnachtsfeier durchführen, in der Stube können bis zn 120 Besucher zusammenkommen und es sich gut gehen lassen.

Im Enziana Hotel  legt man besonderen Wert auf die Zusammenarbeit mit und die Unterstützung von kleinen heimischen Unternehmen „Wir möchten österreichischen Familienbetrieben die Möglichkeit geben, sich bei uns zu präsentieren und diese dadurch unterstützen, denn unser Enziana-Konzept ist vor allem eines: naturverbunden und heimatbezogen.  Ich bin sehr froh, dass ich immer wieder auf wunderbare Betriebe stoße, die mit ihrem Handwerk unser alpines Hotel optimal ergänzen“, erklärt Tamara Blecha (Foto), die Hoteldirektorin des Enziana.

 

Stars aus Bronze im WUK

Der aus Hongkong stammende Künstler Antonio Mak hat im 20. Jahrhundert bedeutende Bronze-Skulpturen geschaffen. Anfang November dienen seine Arbeiten im WUK (9., Währinger Straße 59) als Vorlage für eine spezielle Tanzperformance. Unter dem Titel „Antonio’s Imaginary Workshop“ werden in der Inszenierung von Georg Blaschke Interpretationen der Skulpturen auf der Bühne gezeigt. Am 3., 4. und 5. November, jeweils um 20 Uhr.

Weitere Infos finden Sie unter www.georgblaschke.com

Ikone des Underground

Der Amerikaner Mark Lanegan zählt zu den umtriebigsten Künstlern der Rockszene. Von der Zeit als Kopf der Grunge-Ikonen The Screaming Trees über seine Jahre bei Queens of the Stone Age bis hin zu seinen akustischen Solo-Arbeiten oder den Krautrock-­Exkursionen: Wenn dieser 52-jährige Sänger und Gitarrist aus Seattle an einem Projekt mitwirkt, entsteht oft Herausragendes. Fans können sich am 2. November im WUK (9., Währinger Straße 59) persönlich davon überzeugen.

Infos & Karten: www.wuk.at

Die „Wilde“ auf ­ihrem Brettl

Intelligente ­Studentin an der Akademie der bildenden Künste da, sportliche Extremistin, die weder Tod noch Teufel fürchtet, dort, wenn sie zwischen Felsen ­talwärts brettert. Flach­länderin aus der Josefstadt, aber einzige rot-weiß-rote Vertre­terin in der Snowboard Freeride World Pro Tour.

Großes Talent

Die Rede ist von Manuela Mandl, 29, einer außergewöhnlichen jungen Frau, die zur Elite-Liga der Szene gehört. Was das weibliche Aushängeschild des Wiener Skiverbandes draufhat, bewies sie im Sommer in Neuseeland, als sie bei den Winter Games als Zweite ihr bemerkenswertes Talent bestätigte. Weiter geht’s im Jänner mit Snowboard-Freeride-­Bewerben in Japan, Kanada, Andorra und Fieberbrunn bis zum Finale in der Schweiz.

Geschichte des ASKÖ: 65 Interviews, eine Million Anschläge!

Nur wenn man weiß, woher man kommt, kann man auch nachdenken, wohin es gehen soll“, betonte ASKÖ-Präsident Hermann Krist anlässlich der Jubiläumsfeier im Rathaus. Der ASKÖ-Arbeitersport feierte sein 125-jähriges Bestehen – 1892 wurde die erste Turner-Sektion aus der Taufe gehoben.

Historische Reise

Wien hatte in den sozial unruhigen Zeiten eine große Bedeutung. So wurde das Prater-Stadion (später Happel-Stadion) 1931 nicht wegen des Fußballs erbaut, sondern wegen der Arbeiter-Olympiade. „Diese und viele andere Geschichten sind im neuen Buch zu lesen. Ich kann das Werk nur empfehlen“, betont der Präsident – und übergibt das Staffelholz an die drei Autoren Michael Zink, Manfred Polt und ­Jürgen Preusser.

Sie erzählen von „einer Million Anschläge“, die ein Genuss zum Lesen seien. „Wir haben Vranitzky, Lanc, Löschnak, Blecha und viele mehr ­erzählen lassen. In Summe führten wir 65 Interviews mit 86 Stunden Tonbandaufzeichnungen“, erzählen Polt und Preusser. „Man glaubt, alles zu wissen – und erfährt doch viel Neues!“ Mehr Infos auf www.arbeitersport.at

VKI vergibt gute Noten: Joghurt ist tadellos

Wer vor dem Kühlregal nach einem Naturjoghurt Ausschau hält, hat die Qual der Wahl. Meterweise reihen sich die Becher aneinander: Naturjoghurt, stichfestes ­Joghurt, Creme Joghurt, Heumilch Naturjoghurt usw. Allein im Raum Wien hat der Verein für Konsumenteninformation (VKI) über 200 Naturjoghurts aus Kuh-, Schaf- und Ziegenmilch gezählt. Ein Test der Konsumentenschützer ergab: Die Angaben zum Fettgehalt stimmten bei fast allen Proben, lediglich zwei Produkte waren etwas weniger üppig, als auf der Verpackung angegeben. Auch die laktosefreien Produkte konnten überzeugen. In der mikrobiologischen Untersuchung zeigte sich, dass die Hygie­nemaßnahmen der Hersteller ebenfalls tadellos sind.

„Hockepark“ wächst rasant

Die Sackgasse, die von den Anrainern liebevoll „Hockepark“ (18., Hockegasse 43) genannt wird, war vom früheren Bezirksvorsteher Homole nach langen Verhandlungen mit dem Wohnbauträger „at.home“ erhalten worden. Die Baugesellschaft war sogar verpflichtet worden, einen Großteil der Park-Umgestaltung zu finanzieren.

Radweg verworfen

Die grüne Bezirkschefin Silvia Nossek hat im Frühjahr die Bevölkerung eingeladen, an der Planung mitzuwirken. Bis Mitte November soll der Park nun seine endgültige Gestalt annehmen. Er wird neben Spielgeräten, Sitzgelegenheiten und gesicherten Wegen auch eine Parkbeleuchtung und einen Brunnen bekommen. Ein von den Grünen vorgeschlagener Radweg durch den Park wurde nach heftigen Protesten wieder ­verworfen. In der Zeit der Bauarbeiten bleibt der Weg durch den Park gesperrt!

An das Wasser ­gewöhnen

Je früher, desto besser. Das Eltern-Kind-Schwimmen bietet Babys ab drei Monaten die Möglichkeit, sich durch spielerisches und sanftes Bewegen ans Wasser zu gewöhnen. Die motorische Entwicklung wird unterstützt, die Kleinen sammeln neue Eindrücke. Bei den Übungen sind die Kleinen gemeinsam mit einem Elternteil im Wasser. In Kleingruppen mit möglichst gleichaltrigen Kindern lernen die Eltern sichere Griffe und Haltetechniken und erleben, wie ihre Babys die neuen Bewegungsmöglichkeiten ausnützen.

In vier Bädern

Der ASKÖ WAT Wien bietet in den städtischen Bädern Floridsdorf, Hietzing, Brigittenau und Döbling derartiges Eltern-Kind-Schwimmen an. Eine Übersicht dieser Angebote finden Sie auf der Webseite www.askoe-wat.wien. Die Anmeldung ist direkt über die Webseite möglich. Für Fragen und Informationen zum Eltern-Kind-Schwimmen stehen Ihnen die Experten unter sportangebote@askoewat.wien oder per Telefon unter 01/22 600 17 zur Verfügung.