Tauschbörse für Pflanzensamen

Der Blick aus dem Fenster lässt den Frühling noch lange nicht erahnen – doch er kommt bestimmt und wahrscheinlich früher als gedacht! Ob Blumenkistl, Baumscheibe, Hochbeet im Nachbarschaftsgarten oder ein begrünter Innenhof – es gibt viele Möglichkeiten in der Stadt zu gärtnern und mit Pflanzen das Wohnumfeld zu verschönern. Für urbane Stadtteilgärtnerinnen und Stadtgärtner veranstalten wir im Februar unsere Tauschbörse für Pflanzensamen – so wird das Garteln noch abwechslungsreicher.

Wann: 16. Februar, 16-19 Uhr
Wo: Gebietsbetreuung Max-Winter-Platz 23, 1020 Wien

Gladiatoren ziehen im Wiener Arsenal ein

Geschichte zum Anfassen: Beim Historientag am 5. März erleben Kinder und Erwachsene im Heeresgeschichtlichen Museum die faszinierende Welt der Antike und des sagenhaften Mittelalters. Auf dem Programm stehen ein Diorama mit 1.000 Figuren, ein Workshop für Figurenbemalung, Vorführungen mit Gladiatorenkampf sowie eine Geschichtenecke mit spannenden Erzählungen. Die Besucher haben nicht nur die Möglichkeit, bei Fecht- und Exerziervorführungen zuzusehen, sie erhalten auch einen Einblick in Ausrüstung, Bewaffnung und das Leben der damaligen Zeit. Der Eintritt ist an diesem Tag frei!


Wann: Sonntag, 5. März 2017 | 9 bis 15 Uhr
Wo: Heeresgeschichtliches Museum | 3., Arsenal
Infoswww.hgm.at

Ottakring hat eine Online-Plattform

Die Online-Plattform „weloveottakring“ bietet den BewohnerInnen des 16. Bezirks kompakte Informationen über Aktivitäten im Stadtteil, schafft neue Formen der gegenseitigen Vernetzung und lädt ein, gemeinsam Projekte im Stadtteil zu starten. In der Stadtplanung und Stadtteilarbeit bieten soziale Medien vielfältige, häufig noch ungenutzte Möglichkeiten, vor allem in den Bereichen Partizipation und Kommunikation. Dies macht sich die Gebietsbetreuung Neubau/Josefstadt/Ottakring mit ihrem Pilotprojekt weloveottakring.at nun zunutze. Miteinander zu reden ist ganz wesentlich für eine gute Nachbarschaft und ein funktionierendes Zusammenleben im Stadtteil. Wer möchte nicht wissen, was im Viertel los ist, was sich tut, welche Themen anstehen? Der Austausch über Entwicklungen im gemeinsamen Wohnumfeld stärkt die Identifikation mit dem eigenen Grätzel. Das gemeinsame „Tun“ wird immer beliebter und der Stadtteil im Zeitalter der Globalisierung, Individualisierung und Migration wieder zu einem wichtigen Ort der Identität und des „Zuhauses“.

 

Video-Dreh beim WIENER BEZIRKSBLATT

Der Kinomontag steht wieder vor der Türe und zeigt am 13. Februar den ersten Film im neuen Jahr. Aus diesem Anlass hat das WIENER BEZIRKSBLATT einen neuen Werbe-Spot fürs Kino gedreht. Nachdem wir dazu aufgerufen haben, beim Video mitzumachen, haben sich zahlreiche Leser und Fans gemeldet. Am Freitag, den 3. Februar war es dann so weit und die mutigen Freiwilligen standen als Schauspieler vor der Kamera. Als Belohnung für die Darsteller gibt es für die ganze Saison jeden Montag Tickets inklusive Popcorn und Coca Cola im Megaplex Gasometer und Shopping City Nord.

Gleich hier mitmachen und beim Kinomontag gewinnen!

 

Frühstück ans Bett am Valentinstag

Der 14. Februar ist der Tag der Liebenden. Die beste Zeit, um seinen Schatz mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu erfreuen. Pärchen schenken einander Blumen, Schokolade, Schmuck oder Grußkarten und machen ein romantisches Dinner. Aber es muss nicht immer ein Abendessen sein – wir haben einen Geschenkskorb mit Blumen für das perfekte Valentinstagsfrühstück für Sie!

Der Frühstückskorb von Hausbrot.at beinhaltet zwei Semmeln, einen Kornspitz, ein Mohnflesserl, eine Topfengolatsche, ein Buttercroissant, Marmelade, frisch gepressten Orangensaft, Schlumberger Sparkling Brut und einen Valentinsstrauß. Überraschen Sie Ihren Liebling mit einem gemütlichen Frühstück im Bett!

Wir verlosen 10 Frühstückskörbe!

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 10.2.2017

Mit Ticket Gretchen ins Theater

Theater, Musical und Oper einfach am Handy buchen

Es ist schon eine kleine Revolution die sich in den letzten Monaten am Wiener Kulturmarkt ereignet hat. Musste man bisher für die Buchung einer Karte für eine Kulturveranstaltung auf die einzelnen Webseiten oder Apps der jeweiligen Institution oder ein Vermittlungs- bzw. Ticketingbüro zurückgreifen, gibt es seit einem guten halben Jahr eine benutzerfreundliche Alternative. Mit der kostenlosen App „Ticket Gretchen“ (wie das Gretchen im berühmten „Faust“ von Goethe) kann vom Veranstaltungstag bis zum Sitzplatz alles bequem und zum Originalpreis des jeweiligen Theaters mit dem Handy ausgesucht und bezahlt werden.

Hier kann man die APP downloaden:
Ticket Gretchen

 

© Reinhard Werner

Wir verlosen mit Ticket Gretchen 5×2 Karten für den „Diener zweier Herren“ im Burgtheater am 19. Februar!

[contact-form-7 404 "Not Found"]


Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 13.2.2017

 

Liebes-Brunch am Valentinstag

Der Valentinstag rückt immer näher. Für all jene, die noch kein Geschenk für ihren Liebsten oder ihre Liebste haben, bieten wir genau das Richtige: Wir verlosen einen Brunch im Le Méridien Vienna (1., Robert-Stolz-Platz 1). Überraschen Sie Ihren Schatz mit einem Brunch im Designhotel am Ring und genießen Sie ein paar schöne Stunden in einer außergewöhnlichen Atmosphäre! Das moderne Ambiente und ein köstliches Buffet werden den Vormittag zu einem perfekten Start in den Tag machen.

Brunch gewinnen!

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 9.2.2017

Liesing: Jetzt anmelden zur Mond-Nacht im Sterngarten

Zu später Stunde lädt das „Astronomische Büro Wien“ zur Mond-Nacht im Sternengarten: Am Samstag, 11. Februar, fängt um 0.25 Uhr im „Freiluftplanetarium – Sterngarten Georgenberg“ (23., Georgsgasse/Rysergasse) eine Zusammenkunft zur Thematik „Partielle Halbschatten-Mondfinsternis“ statt. Vorgesehen sind detaillierte Erklärungen über den Mond, über verschiedenartige Verfinsterungen und über die Historie der Mondbeobachtung. Ab sofort werden Anmeldungen zur „Mond-Nacht“ angenommen: Telefon 889 35 41.

Himmelskunde-Fachleute erklären Laien auf leicht verständliche Weise allerlei „Geheimnisse“ des Mondes. Von Mondphasen bis zu Mondkarten erstreckt sich das informative Himmelskunde-Programm im „Sterngarten“. Gemeinschaftlich beobachten Astronomie-Kenner mit ihren Gästen das aktuelle Mond-Erscheinungsbild.

Falls am Veranstaltungstag schlechtes Wetter herrscht, verlegen die Astronomie-Experten das Beisammensein vom „Sterngarten“ auf dem Georgenberg in die nahe „Wotruba-Kirche“.

Das Mitmachen ist kostenlos. Spenden erwünscht. Empfohlen wird die Mitnahme von Taschenlampen und einfachen Feldstechern (keine Fernrohre). Das Tragen von „winterfester“ Bekleidung ist ratsam. Auskünfte über dieses Himmelskunde-Treffen gibt das „Astronomische Büro Wien“ gerne per E-Mail: astbuero@astronomisches-buero.wien.or.at.

„Queenmania – A Special Kind Of Magic“ in Wien!

Queenmania in Wien! Die britischen Rockshow „Queenmania – A Special Kind Of Magic“ tourt im März 2017 durch Österreich – und spielt am 28.3.2017 in der Stadthalle! Die musikalische Biografie erzählt detailreich den Werdegang und die künstlerische Entwicklung der englischen Kultband. Erstklassige Musiker, Sänger und Entertainer präsentieren die größten Hits von Queen, eingerahmt in aufwändige Licht- und Showeffekte und den unverwechselbaren Outfits Mercurys, verspricht der Veranstalter in einer Aussendung. Freddie Mercury wird dargestellt von Rob Comber, der seit 20 Jahren mit der Queen-Cover-Band „The Bohemians“ das Liedgut der Königlichen hochleben lässt und sogar von Queen-Urvater Brian May für würdig und recht befunden wurde.

Der Österreich-Tourauftakt von „Queenmania – A Special Kind Of Magic“ erfolgt am 27. März 2017 im Linzer Brucknerhaus, weitere Stationen sind die Wiener Stadthalle F am 28. März, die Congress Messe Innsbruck am 29. März, die Arena Piccola in Salzburg am 1. April und die Grazer Helmut List Halle am 2. April. Der Vorverkauf läuft seit 5.9., dem Tag von Freddie Mercurys 70. Geburtstag.

Queens Karriere war kontinuierlich international erfolgreich: Sämtliche nach ihrem Durchbruch im Jahr 1974 veröffentlichten Studioalben erreichten in zumindest einem Land Platz eins der Charts. Mit circa 320 Millionen verkauften Tonträgern ist Queen eine der weltweit kommerziell erfolgreichsten Bands. In ihrer Heimat Großbritannien wurde allein ihr erstes Greatest-Hits-Album mehr als fünf Millionen Mal verkauft, was dort bislang unübertroffen ist. Mit mehr als 31 Millionen verkauften Exemplaren zählt Queens Greatest Hits zu den weltweit meistverkauften Alben. Mit einem Verkauf von über sieben Millionen Einheiten ist „Another One Bites the Dust“ die meistverkaufte Single der Band. Queen traten mehr als 700-mal live auf.

 

 

Zielgebiete der Haussanierung sind fix

Vor Kurzem wurden die neuen „Sanierungs-Hotspots“ in Wien vorgestellt. Sie wurden nach einer umfassenden Analyse, die den Zustand der Häuser und soziale Daten inkludiert, bestimmt. Hauseigentümer, die die Förderungen für Sanierungen abrufen können, werden dabei direkt angesprochen. Der wohnfonds_wien gibts Tipps zu Sanierungs- und Ausbaumöglichkeiten. Ziel ist es, möglichst viele Eigentümer zu aktivieren und damit Wohnraum zu schaffen und die Sanierung fortzuführen. Für die Stadterneuerung der vergangenen Jahre haben die Vereinten Nationen Wien mit dem höchsten Preis im Bereich des Wohnens, der „Scroll of Honour“, ausgezeichnet.

Kleinere Gebiete im Fokus

Die neuen Sanierungszielgebiete wurden unter Federführung des wohnfonds_wien auf Basis der verfügbaren statistischen Auswertungen zum Gebäude- und Wohnungsbestand, aber auch nach Kriterien der sozialen Treffsicherheit definiert. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig präsentierte die neuen Sanierungszielgebiete in 18 Wiener Bezirken. Sanierungsprojekte dort werden von der Stadt Wien besonders gefördert. Wien hat in den vergangenen zehn Jahren im Rahmen der Sanften Stadterneuerung einen Quantensprung gemacht: Vormals großflächigere Sanierungszielgebiete können heute auf mehrere Häuserblöcke und kleinere Viertel konzentriert werden. „Sanierungszielgebiete stehen für die Marschrichtung, in die es im Wesentlichen im Stadtraum geht. Dieser Plan weicht heute signifikant von jenen vor 25 oder auch zehn Jahren ab. Denn nach Jahrzehnten, in denen mittels ‚Sanfter Stadterneuerung‘ Wohngebäude mit rund 337.000 Wohnungen sowie ganze Grätzel aufgewertet wurden, richtet sich der Fokus immer stärker auf kleinere Gebiete“, so Michael Ludwig.

Energieforschungs-App für die Seestadt

111 Haushalte aus einem Seestädter Wohnbau stellen ihre Energiedaten der Forschungsgesellschaft Aspern Smart City Research (ASCR) zur Verfügung. Seit Kurzem können sie ihren Energieverbrauch auch am Smartphone oder Tablet kontrollieren und steuern diesen mithilfe einer eigens entwickelten Smart Home Control App. Die mobile Anwendung bringt nicht nur einen Komfortgewinn für die Benutzer, sondern auch wichtige Erkenntnisse für die Energieforschung. So kann man zum Beispiel die Heizung bequem während der Heimreise vom Winterurlaub aufdrehen oder am Weg zur Arbeit noch schnell alle Steckdosen ausschalten – „ein einfacher und praktischer Weg um Energie zu sparen“, sagt Test-Benutzer Thomas Keil.

Praxis-Check

Die Daten, die über die App generiert werden, spielen wiederum eine wichtige Rolle für die Forschungsergebnisse der ASCR. „Durch die App gewinnen wir Echtdaten, die uns neue Einblicke in das Userverhalten geben.“, erklärt Reinhard Brehmer, Geschäftsführer der ASCR. Nach Auswertung der Daten lässt sich damit erstmals genau nachvollziehen, ob und wie die Nutzer die Steuerungsmöglichkeiten anwenden, um ihren Energieverbrauch aktiv zu senken. Die Forschung wird so einem echten Praxis-Check unterzogen. Brehmer: „Das Ziel ist es schließlich, kundenfreundliche Marktlösungen zu entwickeln. Energietechnologien, die zwar in der Theorie funktionieren, die aber keiner nutzt, bringen uns nicht weiter.“

Technik zum Anfassen

Die erfolgreiche Mitmachausstellung des ScienceCenter-Netzwerks „Wirkungswechsel“ ist ab kommenden Dienstag, den 7. Februar 2017, wieder im Ringturm zu sehen. Nach ihrer Reise durch vier österreichische Bundesländer und mehr als 44.000 begeisterten Besuchern gastiert die interaktive Ausstellung über Wechselwirkungen erneut in der Hauptstadt – erweitert um vier neue hands-on Exponate! Sie ermöglicht einen unbefangenen, spielerischen Zugang zu Wissenschaft und Technik und weckt Neugier und Interesse für deren Alltagsbezug.

Wie funktioniert das?

Warum ist Lachen manchmal ansteckend? Wie komponiert man mit einem Mikrofon und 10 Lautsprechern ein Song? Ändert sich unsere Lebenserwartung, wenn wir in einem anderen Land geboren wären? Besuchen Sie „Wirkungswechsel“ und finden Sie Antwort auf diese und viele weitere Fragen. Berühren erwünscht!


Infos: wirkungswechsel@science-center-net.at oder 01/710 19 81
Ort: Ringturm, 1., Schottenring 30

Naturhistorischen Museum – die Dinosaurier sind los

Damit all jene Wiener Kinder und Junggebliebene, die in den Semesterferien nicht schifahren gehen, auch zu Hause Spaß haben, bringt das Naturhistorische Museum (NHM) die Saurier nach Wien. Die Programmpunkte sind vielfältig:

4. bis, 6. Februar jeweils 14 Uhr und Sonntag, 12. Februar 14 Uhr: Mach dich auf die Suche nach Sauriern im NHM: nicht nur der große T-Rex wird dir begegnen, sondern auch Saurier, die nicht viel größer sind als ein Huhn. Du findest Saurier, die im Wasser schwimmen, Saurier mit Federn, Sauriereier und sogar Saurierkot.

5. Februar, 15.30 Uhr: Das Erdmittelalter gilt als Blütezeit der Dinosaurier. Doch auch viele andere interessante Lebewesen bevölkerten die Erde zu dieser Zeit. Spannende Geschichten und sehenswerte Fossilien .

Um 11 Uhr findet ein „NHM Wien Hinter den Kulissen“ zu fossilen Wirbeltieren in der wissenschaftlichen Sammlung des Museums statt.

8. Februar bis 11. Februar, Führungen um 10, 10, 11, 14 und 14.30 Uhr: Mach im Naturhistorischen Museum Wien eine Reise zu den Dinosauriern. In einer Führung erkundest du die Welt der Dinos. Folge den Saurierspuren durchs Museum, untersuche Saurierfossilien und löse bei verschiedenen Stationen deine Forschungsfrage. Zum Schluss gießt du die Spur eines Saurier-Vorfahren in Gips und nimmst den Abguss mit nach Hause. Im Sauriersaal triffst du um 12:15 und 12:45 Uhr auf einen frei laufenden Allosaurus.

12. Februar, 15.30 Uhr: Am Ende der Kreidezeit kam es zur Katastrophe. Ein gewaltiger Asteroid läutete das Ende einer Ära ein. Doch verschwanden damals die Dinos wirklich für immer?

26. Februar, 16 Uhr: Wir zeigen dir versteinerte Knochen, Eier und Schalen von Lebewesen, die vor langer Zeit gelebt haben. Gemeinsam graben wir im Sand nach Überresten von Mammut und Höhlenbär und machen uns auf die Spuren von Sauriern.

14 Uhr, Donnerstag, Freitag und Samstag 16 Uhr, Sonntag 11 Uhr und 15 Uhr: Die Show begleitet das vom Fliegen faszinierte Mädchen Lucy und dessen Vater auf eine Reise in die Zeitalter der Trias, des Jura und der Kreide, der Blütezeit der Dinosaurier vor über 250 Millionen Jahren. Dabei treffen sie auf Pterosaurier und die Vorfahren der Vögel von heute: die gefiederten Dinosaurier. Lucy und ihr Vater reisen von Kontinent zu Kontinent, auf der Suche nach den Ursprüngen der Kunst des Fliegens. Als ihre Zeit abgelaufen ist, erleben sie aus erster Hand den „letzten Tag“ der Dinosaurier. Der wissenschaftliche Inhalt der Show umfasst die Themen Kontinentalverschiebung, Umlaufbahnen der Sterne, Asteroiden und Einschläge, Artensterben sowie die konvergierende Entwicklung des Fliegens der verschiedenen Arten. (Filmdauer: 45 Minuten, ab der 1. Schulstufe)