Neuer Bühnenboden für das Theater in der Josefstadt

Die Bretter, die die Welt bedeuten: Prominente Verwendung finden die knapp zwei Dutzend bis zu 30 Meter hohen Schwarzkiefern (Pinus nigra), die die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) dieser Tage in ihren Wäldern im Wienerwald südlich von Wien ernten. Sie liefern das Holz für den neuen Bühnenboden des renommierten Theaters in der Josefstadt, dessen derzeitiger bereits in die Jahre gekommen ist.

„Das Holz der Schwarzkiefer wird traditionell gerne für Theaterböden verwendet. Sein besonders hoher Harzanteil verhindert nämlich das unerwünschte Knarren der Holzdielen“, weiß Rudolf Freidhager, Vorstand der Bundesforste, die das Holz für den neuen Bühnenboden in der Josefstadt zur Verfügung stellen.

„Unsere ‚Josefstadt‘ ist eines der schönsten Theaterhäuser Europas. Seit mehr als 225 Jahren als Aufführungsstätte für die besten künstlerischen Kräfte bekannt, steht das Haus bis heute für höchste Qualität und lebendige Tradition. Auch deshalb entscheiden wir uns für unseren Bühnenboden für Holz aus heimischen Wäldern“, freut sich Theaterdirektor Herbert Föttinger über die Kooperation mit den Österreichischen Bundesforsten.

Die mächtigen Stämme werden nun im Sägewerk zu Bühnenboden-Dielen verarbeitet. Wenn das Theater im Sommer 2017 seine Spielpause einlegt, wird hinter den Kulissen dennoch weitergearbeitet und die 20 Bundesforste-Schwarzkiefern endgültig ihrer neuen Bestimmung zugeführt.

© ÖBf-Archiv/W. Simlinger

Apfelstrudel lockt ins „Felixx“

Seit fünf Jahren bietet das „Felixx“ in der Felix-Dahn-Straße 111 in Döbling nun bereits seine Köstlichkeiten an. Die kleine Café-Konditorei hat sich in dieser Zeit zum Geheimtipp für ein lukullisches Frühstück gemausert. Vom Ei im Glas über Ham & Eggs bis zum üppigen „Felixx-Frühstück“ mit Leberwurst und Ziegenkäse zu Kaffee oder Tee reicht das Angebot …

Nach Omas Rezept
Auch das Mittagsmenü hat nun einen fixen Platz bei ­Senioren der Umgebung, die nicht zu Hause kochen wollen. Bisweilen kann eine Reser­vierung bei den freundlichen Betreibern, der Familie Pils (im Bild der Betreiber mit einer Kellnerin), nicht schaden. Pils war vor der Lokalübernahme im Schutzhaus Hackenberg tätig.

Nach einem Kurzurlaub zu den Weihnachtsfeiertagen gibt es nun wieder neue Leckerbissen für die Nachmittagskunden: Zur köstlichen Melange wird heißer Apfelstrudel nach Großmutters Rezept serviert! Am Montag ist im „Felixx“ Ruhetag.

Chardonnaytag 2017 in Mauer

Auch heuer wieder findet der bereits traditionelle Chardonnaytag am 27. Jänner 2017 beim Heurigen Weindorfer in der Maurer Lange Gasse 37 statt.

Um 19 Uhr geht’s los. Eröffnet wird dieser Event durch den Liesinger Bezirksvorsteher Gerald Bischof.

Wie jedes Jahr kommt pro verkaufter Flasche Chardonnay € 1,50 dem Sport zu Gute. Auch die gesamten Einnahmen aus der großen Tombola werden unter den Sportvereinen aufgeteilt. Für gute Stimmung und das leibliche Wohl ist gesorgt

Einem gemütlichen und vergnüglichen Abend steht somit nichts mehr im Wege. Um Reservierungen unter 888 71 61 wird ersucht.

Neue Ideen für die Leopoldstadt

Wie schaut ein Stadtteil aus, in dem alle gernen leben? Studierende der TU Wien – Studienrichtung Raumplanung – entwickelten planerische Ideen und Visionen für das „Viertel 2“ und das Gebiet um die Krieau. Zu sehen sind diese bis 28. Februar im Grätzelzentrum der Gebietsbetreuung am Max-Winter-Platz. Die Kooperation zwischen den Gebietsbetreuungen und Studierenden verschiedener Wiener Universitäten hat jahrelange Tradition. Ideen, die im Rahmen von Projekten von Studierenden erdacht und erarbeitet werden, leisten einen wertvollen Beitrag für den Stadtteil und die Stadtteilentwicklung. Vorschläge und Anregungen werden auch z.B. von der Bezirkspolitik aufgegriffen und weitergetragen. Das Grätzelzentrum der Gebietsbetreuung Leopoldstadt und Brigittenau bietet den Raum, um die akademische „Sicht von außen“ für alle Interessierten zugänglich zu machen. Kommen auch Sie vorbei und lassen Sie sich inspirieren.

Ausstellung:
bis 28. Februar zu den Öffnungszeiten der Gebietsbetreuung

Grätzelzentrum der Gebietsbetreuung
2., Max-Winter-Platz 23

Eine Woche für Falco

Eine Woche im Zeichen des Falken: Die Red Bull Music Academy veranstaltet anlässlich des bevorstehenden 60. Geburtstags von Falco, den dieser am 19. Februar gefeiert hätte, eine Konzertreihe. Unter dem Titel „Junge Roemer: Eine Woche für Falco“ werden sich Acts wie Peter Kruder, Clara Moto, Carl Craig oder Yung Hurn mit dem Oeuvre des österreichischen Popstars auseinandersetzen.

Insgesamt sind dafür vier Konzert- und DJ-Abende an verschiedenen Locations in Wien angesetzt: Nachdem sich die Musiker ab 23. Jänner im Schloss Pellendorf in Niederösterreich mit Songs von Alben wie „Einzelhaft“ oder „Falco 3“ auseinandersetzen, diese zerlegen, überarbeiten und neu zusammenstellen, wird von 26. bis 29. Jänner gemeinsam gefeiert. Der Auftakt geht im Vienna Ballhaus über die Bühne, bevor man ins für den Musiker so prägende U4 wechselt. Dort werden am 26. Jänner unter anderen Minisex und Functionist erwartet.

Tags darauf gibt es im Metro Kinokulturhaus ein Screening des Rudi-Dolezal-Films „Helden von heute“ zu erleben sowie im Anschluss eine Falco-Gedenknacht in der Fledermaus. Später übersiedelt die Musiker- wie Fanschar dann in die Grelle Forelle, wo etwa der US-Technoproduzent Carl Craig auftreten wird.

Liesing liest

Herausgeber Adolf Opel stellt den lange verschollenen Roman von Oskar Kokoschkas Bruder Bohuslav („Ketten in das Meer“) sowie die Briefe-Sammlung an Lina Loos („Du silberne Dame Du“) vor und erzählt Anekdoten über darin vorkommende Wiener Persönlichkeiten wie beispielsweise Peter Altenberg und Egon Friedell. Die Lesung findet am 27. Jänner bei freiem Eintritt um 18 Uhr im Café Boutique (23., Levasseurgasse 7-9) in Liesing statt.

„Herausgeber Adolf Opel hat die Briefe behutsam kommentiert und in den Kontext ihrer jeweiligen Zeit gestellt. Eine große Empfehlung und eine Verneigung vor Lina Loos!“
– stadtbekannt

Keine Scheu vor Psychotherapie

Die Psychotherapie ist für viele nicht leistbar und mit Klischees behaftet. Viele scheuen aus Imagegründen davor zurück, einen „Seelenklempner“ zu konsultieren. Obwohl wir uns im Jahr 2016 befinden, sind die höchst positiven Effekte der Psychotherapie noch nicht zu allen durchgedrungen.

Einen weiteren Schritt zu einer Normalisierung mit diesem Thema möchte die „Psychotherapeutische Ambulanz pta“ setzen. Beim „Tag der offenen Tür“ am Freitag, 27. Jänner, können alle Interessierten kostenlos mittels E-Card in die Ambulanz (1030, Marxergasse 25) kommen und die Scheu ablegen.

Das pta-Expertenteam steht von 15 bis 18 Uhr mit Rat und Tat zur Seite. Eine Chance, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Kontakt zur pta-Ambulanz: Tel. 01/710 57 64, office@pt-ambulanz.at

Tauschbörse für Pflanzensamen

Der nächste Frühling kommt bestimmt. Wer schon jetzt ans Garten denkt – Beet oder im Blumenkisterl – und etwa Neues ausprobieren möchte, kann sich bei der Tauschbörse für Pflanzensamen mit Saatgut versorgen oder aber eigenes weitergeben. Die Gebietsbetreuung am Max-Winter-Platz 23 in der Leopoldstadt bietet hierfür am 16. Februar von 16 bei 19 Uhr reichlich Gelegenheit.
Besuchen Sie unsere Tauschbörse für Pflanzensamen im GB*-Grätzelzentrum am

Tauschbörse für Pflanzensamen:
DO, 16.2., 16-19 Uhr
Gebietsbetreuung-Grätzelzentrum
2., Max-Winter-Platz 23

Weltmuseum Wien – der Countdown läuft

Nur noch neun Monate sind es bis zur Museumseröffnung des Jahres: Das Weltmuseum Wien mit seinen weltberühmten Sammlungen wird nach umfangreichen Umbauarbeiten anhand von Plänen des renommierten Architekten- und Designerteams Hoskins Architects/Ralph Appelbaum Associates im Spätherbst 2017 feierlich wiedereröffnet. Die Besucher erwartet eine faszinierende neue Schausammlung in 14 Sälen, spannende Sonderausstellungen, ein Café und  Bistro, ein moderner Veranstaltungsbereich und ein aufsehenerregender Medienkubus samt Aktionsfläche vor dem Gebäude. Österreich bekommt ein neues Weltmuseum mit internationaler Strahlkraft – einen Ort, der in einzigartiger Weise Kulturen und Menschen aus aller Welt verbindet, die Beziehungen Österreichs zur Welt im Laufe der Geschichte darstellt und sie in einen zeitgenössischen Kontext setzt.

Bauliche Fertigstellung erfolgt

Im Dezember vergangenen Jahres erfolgte bereits die bauliche Fertigstellung der Schausammlungsräume im Mezzanin. Zurzeit werden die Vitrinen aufgebaut und die Objekte für die Bestückung vorbereitet. Außerdem finden Ausbauarbeiten im Veranstaltungs- und Shopbereich statt. Das Herzstück des neuen Museums wird die von Grund auf neu konzipierte Schausammlung sein. In seinen 14 Sälen reihen sich Geschichten wie auf einer Perlenkette aneinander: Sie präsentieren aus unterschiedlichen Perspektiven zentrale Bestände des Hauses und interpretieren sie aus zeitgemäßer Sicht. Dabei eröffnen sich oft überraschende Verbindungen zwischen Österreich und der Welt.

„Alles Panda“ in Schönbrunn

Echte Tiergarten-Fans lassen sich auch vom Frost nicht bremsen. Und echte Panda-Fans schon gar nicht … Die entzückenden Panda-Zwillinge Fu Feng und Fu Ban sind die neuen Schönbrunn-Stars und zeigen den Besuchern ihre ganze flauschige Pracht.

Die faszinierenden Schwarz-Weiß-Bären sind  schon fünfeinhalb ­Monate alt: „Ihr Tagesablauf besteht aus spielen, gesäugt werden, die Anlage erkunden und natürlich noch viel schlafen“, erzählt Tiergarten-Chefin Dagmar Schratter. Zum Schlafen ziehen sie sich dann in ihre kuschelige Baumhöhle zurück. Und genießen die ruhigere Zeit …

Städtebaulicher Wettbewerb „Campus Altes Landgut“

Im Süden Wiens wird in den nächsten Jahren ein Science Center rund um die FH Campus Wien, Österreichs größte multidisziplinäre Fachhochschule, entstehen. Dazu fand ein städtebaulicher Wettbewerb für das Alte Landgut statt. Das Siegerprojekt des Architekturbüros Delugan Meissl wird am 23. Jänner unter Beteiligung von Vertretern der Stadt Wien vorgestellt.

Programm
17.45 Uhr – Einlass
18.00 Uhr – Begrüßung: Wilhelm Behensky, Vorsitzender der Geschäftsleitung der FH Campus Wien
Redner:
> Christoph Chorherr, Mitglied im Gemeinderatsausschuss für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung
> Josef Kaindl, Bezirksvorsteherin-Stellvertreter des 10. Bezirkes
> Architekt Christian Seethaler (Juryvorsitzender) mit Kurzpräsentation der eingereichten Projekte
> Roman Delugan, Architekturbüro Delugan Meissl zum Siegerprojekt

Alle eingereichten Projekte können vier Wochen im Foyer der FH Campus Wien besichtigt werden.

Anmeldung unter office@fh-campuswien.ac.at

23.1.2017, 17.45-19.00 Uhr, B.E.01, FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien

 

Mit rund 5.800 Studierenden ist die FH Campus Wien die größte Fachhochschule Österreichs. In den Departments Applied Life Sciences, Bauen und Gestalten, Gesundheitswissenschaften, Pflegewissenschaft, Public Sector, Soziales und Technik steht ein Angebot von 59 Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Masterlehrgängen in berufsbegleitender und Vollzeit-Form zur Auswahl.

 

Prominente Unterstützung für die Gruft

Prominente unterstützen das Selfstorage-Unternehmen store.me bei der „Platz im Herzen“-Charity-Aktion und sammeln 1.000 € für die Gruft. Die Winterzeit und die damit verbundene Kälte ist speziell für Obdachlose die härteste Zeit im Jahr. Gerade in den letzten Wochen hat sich der Winter von seiner harten Seite gezeigt. Das Startup store.me wollte diesen Menschen unter die Arme greifen und hat vor Weihnachten die Aktion „Platz im Herzen“ ins Leben gerufen. Pro vermieteten Lagerplatz wurde ein Schlafsackpaket gespendet.

Um der Aktion die notwendige Aufmerksamkeit zu geben, wurden zehn Kurzvideos mit Unterstützern aus unterschiedlichen Bereichen aufgenommen. Prominente Unterstützer sind Roman Rafreider (Moderator), Richard Lugner (Unternehmer), Angelika Niedetzky(Künstlerin) und noch einige andere aufregende Helfer. Kurz vor Weihnachten, am 22. Dezember wurde das Spendenpaket im Wert von 1.000€ an die Gruft übergeben.

Marionettentheater feiert 261. Geburtstag von Mozart

Wolfgang Amadé Mozart ist schon so etwas wie ein Hausherr im Marionettentheater Schloss Schönbrunn. Seine wohl berühmteste Oper, „Die Zauberflöte“, wird dort jede Woche mehrmals mit kunstvollen Marionettenfiguren gespielt. Am Freitag, dem 27. Jänner 2017, wäre der 261. Geburtstag des genialen Komponisten. Aus diesem Anlass zeigt das Marionettentheater am Nachmittag von Mozarts Ehrentag die Zauberflöte für Kinder. Am Samstag gibt es dann um 19 Uhr die „große“ Fassung.


Zeit:
 Freitag, 27. Jänner 2017, 16 Uhr (Die Kinderzauberflöte)
Samstag, 28. Jänner 2017, 19 Uhr (Die Zauberflöte)
Ort:
 Marionettentheater Schloss Schönbrunn
13., Hofratstrakt

 

Schulkinder malen Verkehrsschild

Die Schüler der 4a und 4b der Volksschule Marianum in der Scheidlstraße in Währing haben Verkehrstafeln gestaltet, die Autofahrer dazu bewegen sollen, in der Nähe ihrer Schule langsamer zu fahren und aufmerksamer zu sein. Eine der Tafeln wurde nun direkt neben der Schule am Straßenrand platziert.

In regelmäßigen Abständen wird die Tafel von anderen, ebenfalls von den Schülern gestalteten Verkehrsschildern abgelöst, um dem „Gewöhnungseffekt“ bei ­Autofahrern vorzubeugen.

Die Idee geht auf die Aktion „Tempo 30 – Mehr Sicherheit vor Schulen“ vom Kuratorium für Verkehrssicherheit zurück. 400 Schulen in ganz Österreich nehmen daran teil. Trauriger Hintergrund: Jährlich verunglücken 4.400 Kinder im Straßenverkehr, 500 davon auf dem Schulweg.

Musical mit Tiefgang

Nach einer erfolgreichen ersten Tour 2016 kehrt „Der kleine Prinz – Das Musical“ zurück. Mit großartigen Schauspielern und Sängern, Live-Orchester und bezaubernden Videoanimationen will das Musical auch heuer alle in seinen Bann ziehen und in Wien am 24. Jänner das Publikum in der Stadthalle begeistern.

„Der kleine Prinz“ von Antoine Saint-Exupéry wurde in 110 Sprachen übersetzt und ist eines der meistgelesenen Bücher der Welt. Millionen von Kinder und Erwachsene haben die Geschichte um einen jungen Botschafter von einem fremden Stern regelrecht verschlungen. Saint-Exupéry erzählt die traumhafte Geschichte eines Prinzen, der, hier auf der Erde den Menschen nur scheinbar einfache Fragen stellt. Fragen, die uns alle betreffen und uns zur Offenbarung einer ganz eigenen Wahrheit leiten. Dies macht den Stoff zur wahren Literatur, zu einem Meisterwerk der Erzählkunst, auch und gerade für Erwachsene.

© Kultopolis


Infoswww.derkleineprinz.eu
Ticketswww.wien-ticket.at