Dinner-Theater im Schönbrunner Stöckl

In völlig neuem Glanz präsentiert sich das Kultrestaurant „Schönbrunner Stöckl“ seit der liebevollen und umfangreichen Renovierung durch die beiden Künstler-Wirtsleute Tamara Trojani und Konstantin Schenk. Neu im Stöckl ist vor allem das zugehörige Dinner-Theater, das erst im Herbst 2016 eröffnet worden ist.

Mit ihrem Dinner-Theater bieten die vielseitige Sängerin und der renommierte Dirigent am Meidlinger Tor ein ganz besonderes Gustostückerl, das sie als „K & K & K“ abkürzen – ein unvergleichlicher Mix aus Konzert, Kulinarik & Kabarett!

Wir verlosen:

2 Freikarten für „Yes Sir! – Rendezvous mit Zarah Leander“ am 17. März 2017 + gratis Schwedische Spezialität​ aus dem Haus​

Mit dieser Show bringen Tamara Trojani und Konstantin Schenk die Erfolgsproduktion nach Schönbrunn und laden zu einem Abend voll unvergessener Chansons des großen Ufa Stars Zarah Leander: Geschichten wie sie nur das Leben schreibt, gewürzt mit jeder Menge Humor. Eine Show über zwei verwandte Seelen, mit unverwechselbaren Stimmen und einer großen leidenschaftlichen Sehnsucht!
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18 Uhr

​​2 Freikarten für „Grüße aus Moskau“ am 24. März 2017 + gratis 4-Gang-Dinner

Eine musikalische und kulinarische Reise mitten ins russische Herz! Mit Tamara Trojani, Ekaterina Krylova & Konstantin Schenk. Kalinka durchleuchtet mit ihren schwarzen Augen die russische Seele und es steht ein Soldat am Wolgastrand und hält noch immer Ausschau nach James Bond! Freuen Sie sich auf einen berührenden und lustigen Abend bei einem Russischen 4 Gang Gourmetdinner.
Show-Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19 Uhr

2 Freikarten für die Produktion „Aber bitte ohne Fett“ am 31. März 2017 + gratis 4-Gang-Dinner

In dieser musikalischen Comedyshow erlösen die Künstler-Wirtsleut‘ Tamara Trojani und Konstantin Schenk die Welt endlich von den mageren Hungerjahren! Lustvoll springen die beiden Komödianten in jeden Fettnapf, servieren genussvoll deftige Pointen, satte klassische Klänge und tolle Songs aus der eigenen Küche! Begleitet von einem exquisiten Stöckl-Menü.
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19 Uhr


[contact-form-7 404 "Not Found"]

© 2017 by Kultur Konjunktur / Ali Schafler


Einsendeschluss für die Gewinnspielteilnahme: 2.3.2017

Bank Austria Kunstforum zeigt junge Kunst

Ein Pflichtprogramm für Fans junger Kunst: Unter dem Titel „White Cube – Black Box“ zeigt die sechste Auflage der Ausstellungsreihe im tresor vom Bank Austria Kunstforum (1., Freyung 8) bis 26. März spannende Werke von sechs jungen Künstlerinnen und Künstlern. Die ausgestellten Arbeiten eint die „Frage nach der Ausstellungsbedingung und dem Ausstellungsraum der Gegenwart“.

Der White Cube und die Black Box bilden dabei im Kunstforum ein fundamentales Gegensatzpaar: Der White Cube meint die demokratische, weiße Rahmenbedingung, die der Ausstellungsraum für Kunst bietet. Das Publikum wandert durch einen gleißend hellen, nüchternen Raum, in dem nichts ablenkt oder unterbricht – dessen Architektur in ihrer Zurückgenommenheit alle Aufmerksamkeit der Kunst an den Wänden zuteilwerden lässt. Diesem gegenüber steht die Black Box – der dunkle Filmkobel, die magische Welt des Kinos, in dem das Publikum auf der Leinwand in sämtliche reale und virtuelle Welten eintauchen kann.

In der von Lisa Ortner-Kreil kuratierten Ausstellung im tresor im Bank Austria Kunstforum sind bei freiem Eintritt Werke von Carola Dertnig, Stephanie Klaura (Gewinnerin des Bank Austria Kunstpreis Kärnten 2016), Dorit Margreiter, Florian Pumhösl, Markus Schinwald und Nadim Vardag zu sehen.

Vertonte Fried-Gedicht im Odeon

Am 12. März 2017 präsentieren Shlomit Butbul und Tania Golden erstmals ihr neues Projekt „Es ist was es ist, sagt die Liebe – Liebestöne nach Erich Fried“.
Anhand der berauschenden Lyrik von Erich Fried gehen die beiden Schauspielerinnen grundlegenden Fragen über die Liebe nach: „Was ist Liebe?“, „Was ist Liebe in Zeiten des Kriegs?“ und „Was ist Mensch-sein ohne Liebe?“ Unter der Regie von Tania Golden interpretiert Butbul die neuen Lieder des Komponisten Joe Pinkl nach den Texten von Erich Fried und verkörpert auf der Bühne den nach Liebe suchenden, sehnenden Menschen. Die Premiere am 12. März 2017 findet im Odeon Theater statt.
Wann: 12. März, 18 Uhr Weitere Vorstellungen: 13., 14., 27., 28. März, 3., 4., 23., 24., 30. April, 1. Mai – Beginn: So 18 Uhr / Mo u. Di 20 Uhr

Wo: Odeon Theater, 1020, Taborstraße 10

 

Von Südamerika über die Alpen nach Indien

Das neunte „Alles Leinwand Reise-Festival“ bietet aufregende Reportagen, einzigartige Abenteuer und großartige Fotos. Das Programm und die Künstler im Einzelnen:

  • Der Abenteurer Heiko Beyer präsentiert zum Festivalauftakt die Vielfalt Südamerikas – ein Kontinent, den er seit 20 Jahren intensiv bereist. Zahlreiche Bildbände, TV-Reportagen und Live-Vorträge hat Beyer über diesen faszinierenden Kontinent bereits veröffentlicht.
  • Der Wiener Fotograf Hans Thurner hat jede Menge Geschichten und Fotos seiner Tour  „Zu Fuß über die Alpen“ im Gepäck. In 101 erlebnisreichen Tagen wanderte er von Wien nach Nizza und überquerte dabei die kompletten Alpen.
  • Festival-Mitgründer Pascal Violo wiederum erzählt über Indien, das er – teilweise mit seiner Familie – monatelang bereist hat. In seinen Geschichten und Bildern spürt man die Begeisterung, die von diesem mystischen Land ausgeht.
  • Die Seenomaden haben bereits zweimal die Welt umsegelt und begeistern mit ihrem neuen Vortrag „Frei wie der Wind“ immer wieder das Publikum. Thomas Sbampato hat sich als Naturfotograf einen Namen gemacht. Zu sehen sind  seine stimmungsvollen Fotos aus Kanada und Alaska, die in seinen fünf Reisejahren im hohen Norden entstanden sind.
  • Ohne Geld ans Ende der Welt? Michael Wigge zeigt,  seiner kurzweiligen, humorvollen und selbstironischen Art, wie es geht.
  • Nach der Veröffentlichung ihres ersten Kinofilm sind Petra & Gerhard Zwerger-Schoner gleich mit zwei Live-Reportagen beim Festival zu Gast. Sie präsentieren Vietnam sowie den roten Kontinent Australien.
  • Neben dem Vortragsprogramm verkürzen kubanische Live-Musik sowie nepalesische Köstlichkeiten vom Restaurant Yak & Yeti die Pausen.
  • Im Foyer gibt es außerdem verschiedene Foto-Ausstellungen und eine Messe zum Thema „Reisen & Fotografie“.

Wann: 25. und 26. Februar
Wo: Altes AKH, 1090 Wien

Monika Ballwein präsentiert ihr Beatles-Programm

Am 24. März 2017 gastiert die Solistin Monika Ballwein mit „Ballwein celebrates The Beatles“ im Muth. Mit einer Zusammenstellung ihrer Beatles-Lieblingslieder, die sie völlig neu arrangiert und aufgenommen hat, verwirklicht sich Monika Ballwein ihren Traum eines Beatles-Solo-Programms und zeigt dabei auf ganz persönliche Weise die Magie dieser phänomenalen Band. In „Ballwein celebrates The Beatles“ finden sich gleichermaßen poppige wie auch jazzige Arrangements, die sie zum Teil mit neuer Rhythmik neu interpretiert. Unterstützung erhält die Sängerin von ihrem Pianisten und Arrangeur Martin Wöss, sowie von den Ballwein-Band-Musikern Volker Wadauer am Bass, Schlagzeuger Christian Ziegelwanger, Percussionist Christian Einheller, Milos Todorovski am Akkordeon und einem Streichquartett.
In Ballweins Version der „Beatles-Evergreens“ gibt es keine Gitarre, dafür Streicher und Akkordeon. Dass sie sich mit dieser freien Interpretation vom Original entfernt, nimmt die Vokalistin gerne in Kauf: „Covern wollte ich die Beatles nie“, sagt Ballwein über ihr neues Programm.
Karten sind telefonisch unter +43 1 347 80 80 oder per Mail an tickets@muth.at erhältlich.

Ballwein celebrates The Beatles
Wann: 24. März , 19:30 – 21:30 Uhr
Wo: MUTH, Am Augartenspitz 1, 1020 Wien

Cello-Konzert am Aschermittwoch

Zur Vierjahresfeier des Vereins zur Förderung von Kunst, Kultur u Wirtschaft (1080, Florianigasse 75) gibt es am 1. März Bach und Cassata auf dem Cello zu hören. Der Interprät Peter Hudler begann mit sieben Jahren Cello zu spielen. Sein Musikstudium absolvierte er am Konservatorium Wien und am Mozarteum Salzburg, wo er die Masterprüfung mit Auszeichnung bestand. In den weiteren Jahren nahm er an zahlreichen Meisterkursen u.a. bei Antonio Meneses und Pieter Wispelwey teil und war ein Jahr lang Student bei Enrico Dindo in Pavia/Mailand. Sein musikalischer Weg hat ihn abgesehen von seiner Mitwirkung in österreichischen Ensembles (z.B. Camerata Salzburg, Tonkünstler Niederösterreich) unter anderem nach Irland (zum Irish Chamber Orchestra) nach Norwegen (Tromsö Kammerorkester) und zuletzt nach Dänemark geführt, wo er als Cellist eines Kammermusikensembles (Danish Chamber Players) tätig war. Pädagogische Erfahrungen sammelte er unter anderem als Gastlehrer an der Barenboim/Said-Foundation in Palästina und in der Talentakademie Dänemark. Zurzeit ist Peter Hudler freischaffend in verschiedensten Kammermusik-Gruppierungen und auch solistisch tätig und entwickelt sich auch in neue Richtungen weiter, zum Beispiel mit einem Jazz/Cross Over – Programm, das er noch dieses Jahr aufnehmen wird.

Wann: Mittwoch, 1. März 201, 19Uhr
Was: J.S.Bach: Suite Nr.4 in Es-Dur: Prelude – Allemande – Courante – BoureeI/II – Gigue und Gaspar Cassado: Suite für Cello Solo: Preludio/Fantasia – Sardana (Danza) – Intermezzo e danza finale
Wo: Verein zur Förderung von Kunst, Kultur u Wirtschaft, 1080, Florianigasse 75
Anschließend Heringsschmaus

Spatz besiegt die Kohlmeise

Zum achten Mal hat BirdLife Österreich die Wintervögel im Land gezählt. In Wien haben sich 632 Hobby-Ornithologen beteiligt, um einen  guten Überblick über den zwitschernden Bestand in den Gärten zu bekommen.

Vogel-Ranking
10.431 Vögel wurden in der Stadt registriert – das ergibt einen Schnitt von 24 Vögeln pro Garten. Obwohl das etwas weniger als in den Vorjahren ist, gibt BirdLife-Experte Gabor Wichmann Entwarnung: „Kein Grund zur Besorgnis. Dieser Rückgang ist vor allem auf die Höhlenbrüter – dazu gehören Kohlmeise, Blaumeise und Kleiber – zurückzuführen. Sie wurden weniger häufig in den Gärten beobachtet.“

Womit die Kohlmeise in Penzing „Gold“ einbüßt und mit 16,4 % Anteil auf Platz zwei landet. Den Sieg holt mit 22,7 % der Spatz (oder Haussperling), Platz drei geht an die Amsel (12,2 %) vor Blaumeise (8,2 %) und Buchfink (5 %).

Fasching im Prater

Auch dieses Jahr übernehmen wieder hunderte Faschingsbegeisterte den Wurstelprater. Beim „24. Großen Wiener Faschingsumzug“ am Samstag, den 25. Februar ziehen von 14 bis 16.30 Uhr bunt-kostümierte Fußgruppen aus ganz Österreich mit Wägen von der Zufahrtsstraße bis zum Riesenradplatz. Dort präsentieren zahlreiche Gilden und Musikgruppen ihre phantasievoll gestalteten Festwägen. Die Samba-Percussion-Band Batala Austria, Musiker aus dem steirischen Knittelfeld und die Rockin’ Bulls haben sich ebenfalls angekündigt.

Für einen kunterbunten Umzug ist bestens gesorgt: auf dem Programm stehen feinste Musik von DJs, Unterhaltung durch Ronald McDonald, die Kür der besten Auftritte durch eine Promi-Jury und reichlich Verpflegung. Mit einem prachtvollen Feuerwerk um 18 Uhr findet der Faschingsamstag im Prater seinen krönenden Abschluss. Alle, die danach noch weiterfeiern wollen, lädt das Gösser Eck bei freiem Eintritt zur großen Aftershow-Party inklusive Kostümprämierung!

Ottakringer Vinyl & Music Festival

„Let us entertain you“ lautet das Motto von 3. bis 5. März 2017. Mit noch mehr Musik, Platten, CDs und DVDs,  HiFi und Instrumenten wartet das Vinyl & Music Festival heuer auf. Diesmal wird es in einer der angesagstesten Musik-, Konzert und Festival-Locations Wiens stattfinden: in der Ottakringer Brauerei. Dort ist noch mehr Platz für die vielen Aussteller und Konzerte.

Infoswww.vinyl-music.at
Ticketswww.oeticket.com

„Oscars 2017“ bei Sonja Watzka auf Ö1

Kulturfreunde aufgepasst: Ö1 informiert im Rahmen der aktuellen Kulturberichterstattung bereits im Vorfeld der Oscars-Verleihung 2017 über Trends und Favoriten. Am Montag nach der Oscars-Nacht, dem 27. Februar, steht „Guten Morgen Österreich“ ganz im Zeichen der Oscars, unter dem Motto „Guten Morgen Hollywood“ wird ab 5.03 Uhr ausschließlich Filmmusik gespielt. Prominente Kulturschaffende wie Kabarettist Josef Hader, Musiker Tibor Kováč (Philharmoniker-Geiger, Leiter der Ensemble „The Philharmonics“ und „Philharmonic Five“) oder „Naked Lunch“ (Herwig Zamernik und Oliver Welter), die mit ihrem Soundtrack für „Jack“ 2016 den österreichischen Filmpreis erhielten, präsentieren ihre Lieblings-Filmmusik bei Moderatorin Sonja Watzka.

Und auch die Hörerinnen und Hörer sind aufgerufen, sich an der Musikgestaltung zu beteiligen. Ab sofort können unter gutenmorgen.oe1@orf.at Musikwünsche deponiert werden. Ausführliche Berichterstattung über die Preisträgerinnen und Preisträger und Analysen der Ergebnisse gibt es den ganzen Tag über in den Ö1-„Journalen“ und im Ö1-„Kulturjournal“ um 17.09 Uhr.

Mit insgesamt 14 Nominierungen geht das Musical „La La Land“ (Foto) als großer Favorit in die Oscar-Verleihung 2017. Darunter sind die Nominierungen von Emma Stone und Ryan Gosling als beste Hauptdarsteller. Eine solche Masse an Gewinnchancen konnten bislang nur „Titanic“ aus dem Jahr 1997 und „Alles über Eva“ von 1950 vorweisen.

Der Academy Award, offizieller Name Academy Award of Merit (engl. für ‚Verdienstpreis der Akademie‘), besser bekannt unter seinem Spitznamen Oscar, ist ein Filmpreis, der alljährlich von der US-amerikanischen Academy of Motion Picture Arts and Sciences für die besten Filme des Vorjahres verliehen wird. Wegen der Zulassungsprozedur dominieren die Siegerlisten in der Regel US-Produktionen.

Die Auszeichnung wurde am 12. Februar 1929 vom damaligen Präsidenten der MGM Studios, Louis B. Mayer, ins Leben gerufen, acht Jahre nach der Verleihung des Photoplay Awards, der als erster Filmpreis der Welt gilt. Der Oscar wird in einer gemeinsamen Zeremonie in derzeit über 30 verschiedenen Kategorien vergeben; die Preisträger erhalten eine Statuette, die einen Ritter mit einem Schwert auf einer Filmrolle darstellt.

 

Abnehmen mit Gehirn

Abnehmen leicht gemacht – ganz ohne Hungern. Heike Linamayer weiß, was es heißt, dick zu sein und hat viele Diäten ausprobiert. Die gelernte IT-Technikerin kämpfte seit ihrer Kindheit mit starkem Übergewicht. Diäten hatten immer nur den klassischen Jojo-Effekt zur Folge. Aus gesundheitlichen Gründen wurde ihr eine Magenbypass-Operation zur Gewichtsreduktion nahegelegt, die sie ablehnte. Sie entschied sich stattdessen, Fastfood und Kantinenessen mit Selbstgekochtem zu ersetzen und gehirngerecht abzunehmen.

Mittlerweile sind es über 40 Kilogramm – ohne strenge Diät und ohne Verbote, dafür mit Freude und einer neuen, lustvollen Einstellung zum Essen. Nachdem sich Linamayer mit Health Sciences und Psychologie auseinandergesetzt hat, berät sie heute selbst Abnehmwillige und betreibt eine psychologische Praxis in Wien.

Gehirngerechtes Abnehmen – Tipp und Tricks

Auf Basis ihrer wissenschaftlichen Forschung hat sie nun ein Buch („Wie koche ich meinen Esel ein?“) geschrieben, in dem es um gehirngerechtes Abnehmen geht. Die Grundlagen dafür stammen aus der Psychologie, der Hirnforschung und der Lebensmittelkunde.  Die Hirnforschung ist dabei besonders wichtig, denn aus dieser stammt die Erkenntnis, dass eine uralte Funktionsweise des limbischen Systems (verarbeitet Emotionen und ist für das Triebverhalten zuständig) viele Abnehmwillige daran hindert, mit ihrem Vorhaben Erfolg zu haben. Linamayer hat aber psychologische Mittel und Wege gefunden, wie man dieses – in ihrem Buch plastisch als (störrischer) Esel beschrieben – zur Mitarbeit bewegen kann.

Ihre Tipps sind dabei ganz praktischer Natur. Sie reichen vom hübschen Anrichten des Essens über die Visualisierung von erreichten Etappenzielen bis zum richtigen Umgang mit Misserfolgen. Auch mit der Ernährung selbst hat sie sich beschäftigt und eine einfache Formel entwickelt, die es auch ohne Kalorien zählen leichter macht, sich richtig und kalorienarm zu ernähren. Damit die Umsetzung leichter geht, stellt sie in ihrem Buch auch noch jede Menge selbst kreierte Rezepte vor, die sich einfach nachkochen lassen.


Infos: www.lebe-leichter.at

Fit für den Frauenlauf

Durch strukturiertes Training erfolgreich ins Ziel! Ab 27. Februar startet das „Fit in 12 Wochen“-Trainingsprogramm im Zuge der Frauenlauftrainings in ganz Österreich als ideale Vorbereitung auf den 30. Österreichischen Frauenlauf. Dieser findet am Sonntag, den 21. Mai 2017 statt.

Die Frauenlauftrainings bieten Fortschritt für erfahrene Läuferinnen und den idealen Lauf-Einstieg für Anfängerinnen. Unter der Leitung erfahrener Lauftrainerinnen bringen die gemeinsamen Trainingseinheiten die Sportlerinnen auf ein ganz neues Niveau. Für Anfängerinnen gilt: Man muss nicht schon gelaufen sein oder erst besser werden um in der Gruppe mitlaufen zu können.

Willkommen sind Frauen und Mädchen aller Leistungsniveaus und jeden Alters. Die Frauenlauftrainings setzen auf die Kraft der Gruppe und unterstützen jede – von Anfang an. Mit Gleichgesinnten zu trainieren ist eine große Motivation und oft schon Grund genug sich auf das Laufen zu freuen. Das kostenlose und unverbindliche Training findet wöchentlich bei jedem Wetter statt. Einfach hinkommen und mitmachen – der Einstieg ist jederzeit möglich.


Informationen zu Frauenlauftrainings, Standorten und Terminen sowie Lauftipps finden Sie unter: www.oesterreichischer-frauenlauf.at

 

So süß sind die Wasserschweinbabys

Klein, borstig und entzückend: Bereits am 1. Dezember haben bei den Wasserschweinen im Tiergarten Schönbrunn drei Jungtiere das Licht der Welt erblickt. Doch die Freude wurde getrübt. Ihre Mutter Nancy ist leider trotz bestmöglicher tiermedizinischer Betreuung nach Problemen bei der Geburt verstorben. „Glücklicherweise sind neugeborene Wasserschweine weit entwickelt und fressen vom ersten Tag an Heu und knabbern Gemüse. Die Tierpfleger haben ihnen außerdem mit der Flasche Ersatznahrung für die Muttermilch gefüttert. Mittlerweile ist das nur mehr einmal am Tag nötig“, erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Nun sind alle drei Jungtiere über dem Berg, wiegen bereits rund fünf Kilogramm und halten ihren Vater Sam ordentlich auf Trab.

© Tiergarten Schönbrunn/ Norbert Potensky


Die Jungtiere sind drei Männchen und haben von ihren Pflegern die Namen Maxi, Midi und Santos bekommen. Auf den ersten Blick sehen die kleinen Wasserschweine wie zu groß geratene Meerschweinchen aus. Kein Wunder, sie sind auch mit den Meerschweinchen verwandt. Schratter: „Mit einer Schulterhöhe von bis zu 50 Zentimetern sind Wasserschweine die größten Nagetiere. Mit Schweinen sind sie nicht näher verwandt.“ Wasserschweine sind in Südamerika heimisch und reine Pflanzenfresser. Sie ernähren sich vor allem von Gras, das sie mit ihren breiten Nagezähnen abweiden. Sie halten sich gerne im Wasser auf und sind hervorragende Schwimmer. Wasserschweine können minutenlang tauchen und besitzen zwischen den Zehen kurze Schwimmhäute. Auch die drei Jungtiere im Tiergarten baden schon gerne.

Sperre der Sterngasse am Wochenende

Sperre der Sterngasse am Wochenende für Abbruch Hochstraße Inzersdorf.
Am kommenden Wochenende von Freitag, 17. Februar, ab 22 Uhr bis Montag, 20. Februar, bis 5 Uhr früh, ist die Sterngasse unterhalb der A 23 Südosttangente gesperrt. Grund dafür sind weitere Abbrucharbeiten der alten Hochstraße Inzersdorf.

Die Umleitung ist beschildert und führt großräumig über den 23. Bezirk.

Infos: www.asfinag.at