Mitreißende Romantik im Museumsquartier

„Grease“ ist einfach ein Klassiker unter den Musicals. 2018 feiert der Film, der den damals noch unbekannten John Travolta und Olivia Newton-John als eines der Hollywood-Traumpaare unsterblich machte, 40-jähriges Jubiläum. Grund genug, die Liebesgeschichte zwischen dem coolen Danny und der schüchternen Sandy in einer neuen, modernen Multimedia-Inszenierung auf Jubiläumstour zu schicken. Von 22. Februar bis zum 4. März gastiert „Grease“ im Museumsquartier in Wien.

Das Muscial bietet neben mitreißenden Choreographien und frechen Dialogen auch Party, Spaß, Romantik und eine Hommage an eine Zeit, in der Pferdestärken und glänzendes Chrom so wichtig waren wie der richtige Musikgeschmack. Die komplett neue Inszenierung wird die Originalsongs mit Deutscher Übersetzung zeigen. Die Hauptrollen Danny und Sandy verkörpern Alexander Jahnke und Veronika Riedl.

Wir verlosen 3×2 Tickets für den 22. Februar!

E-Mail-Adresse

© Cofo

Schauspiel trifft auf Kabarett

Mit seinem ersten Soloprogramm „Am Beckenrand“ wagt der Schauspieler Serge Falck den Sprung ins Kabarett. Der gebürtige Belgier und „lebende Österreicher“ führt sein Publikum durch einen abwechslungsreichen Abend voll von humorvollen Geschichten und eigenen Songs. Er streift durch den Alltag von uns allen und philosophiert dabei, wie wir oft selbst am Beckenrand stehen und uns fragen, ob wir nun springen sollen oder nicht. In „Am Beckenrand“ wählt Serge Falck bewusst den Schritt in unbekanntere Gewässer: So folgen auf Szenen oder Sequenzen, in denen der Schauspieler sich selber auf die Schaufel nimmt, plötzlich ganz stille Momente, die ihn von seiner ganz persönlichen Seite zeigen. Zum Programm gibt es eine CD mit 13 Songs, die in Zusammenarbeit mit Andy Radovan, Martin Rotheneder und Philipp Jagschitz entstanden sind.

Wir verlosen 2×2 Tickets inkl. Meet & Greet für den 27. Jänner!


  • Termine: 27. Jänner | 12. März | 26. April | jeweils um 19:30 Uhr
  • Vorstellungsort: Theater Akzent | 4., Theresianumgasse 18
  • Reservierung: 01/501 65 13306 | www.akzent.at

Hand Made Fashion zu Sonderkonditionen

Nun ist das neue Jahr 2018 endgültig ins Land gezogen: entspannte und lange Kuschelabende verleihen dem Winter angenehme Momente und lassen den Weihnachtstrubel mit Spaziergängen durch die Stadt hinter sich. Da darf „Hand Made Story“ natürlich nicht fehlen: die handgefertigten und durchdesignten Kollektionen von Barbara Alli werden für Kunden, Stammkunden und Freunde bis Ende Jänner zu speziellen Konditionen (20 bis 50 Prozent Rabatt) bei einem Welcome-Drink und Snacks angeboten. Nützen Sie die Möglichkeit einer individuellen Beratung und weitere Vorteile, die Sie bei uns genießen können. 
 
Öffnungszeiten:
  • Montag bis Freitag | 11 bis 20 Uhr
  • Samstag | 11 bis 19 Uhr 
  • Late-Night-Shopping: jeden Freitag bis 31. Jänner 2018 | 17 bis 21 Uhr | – 20%
Adresse:

Hand Made Story | 1., Lugeck 6


Promi-Nager an der Alten Donau

Nagen für den guten Zweck! Das Strandcafé (erstmalig auch im Winter geöffnet) lud zum großen Ripperl-Wettessen zugunsten von Dancer Against Cancer von Yvonne Rueff. Für jeden abgenagten Knochen spendete Österreichs Ripperl-Hochburg 50 Cent (in Summe 1500 Euro). Dem „Knochenjob“ stellten sich Dancing-Star Roswitha Wieland, Miss Austria Celine Schrenk, Model Kimberly Budinsky, „Mr. Zeit im Bild“ Hans-Georg Heinke, Adabei Christina „Mausi“ Lugner, Gary Lux, Andrea Buday, Atousa Mastan, Klaus Biedermann und viele mehr.

Weil jedes Ripperl zählt! Auch im tiefsten Winter glüht im Strandcafé der – mit sieben Metern – größte Holzkohlegrill Österreichs auf Hochtouren. An diesem Abend kam der XXL-Griller, er schafft immerhin 50 Lagen Ripperl in 15 Minuten, trotzdem an seine Grenzen. Mehr als 150 Gäste stellen sich bei „Ripperl against Cancer“ der Herausforderung, möglichst viele Ripperln gegen die Zeit zu verspeisen.

Für jeden abgenagten Knochen spendete das Strandcafé an der Alten Donau 50 Cent an den Verein Dancer Against Cancer von Yvonne Rueff. „Ich selbst bin ja Vegetarierin, aber zumindest habe ich alle Teilnehmer dabei überprüft, dass hier nichts verschwendet, sondern jeder Knochen sauber abgenagt wurde. Es war wirklich beeindruckend, wie schnell manche der Teilnehmer die Ribs verschlungen haben“, so Rueff.

Strandcafé-Betreiber Josep Yeritsyan: „In Summe haben die Teilnehmer 1400 Knochen / Spareribs verspeist. Der Rekord liegt bei 28 Knochen in 5 Minuten. Ich freue mich, dass wir 1500 Euro an Dancer against Cancer spenden können.“ Der Ripperlkönig 2018 kommt mit Oswald Rössler aus Wien. An „Oswald der Erste“ wurde ein 500 Euro Gutschein übergeben.

© Robin Consult/ Lepsi


Strandcafé: 22., Florian-Berndl-Gasse 20

Dirty Dancing auf der Musical-Bühne

Vor 30 Jahren wurde „Dirty Dancing“ als Low-Budget-Produktion mit fünf Millionen Dollar zum Welterfolg. Die aufregende Liebesgeschichte um Baby und Johnny spielte 170 Millionen Dollar an den Kinokassen ein und ließ die Hauptdarsteller Patrick Swayze und Jennifer Grey über Nacht zum Traumpaar Hollywoods werden. Passend zum Filmjubiläum am 8. Oktober geht „Dirty Dancing“ endlich wieder auf Tour und gastiert im Februar 2018 auch in der Wiener Stadthalle.

Neben den Original-Filmsongs wie „Time Of My Life“ oder „Do You Love Me“ begleiten über fünfzig weitere Titel die ersten Blicke, Annäherungsversuche und Berührungen zwischen dem attraktiven Tänzer Johnny Castle und der naiven Teenagerin Frances  „Baby“ Houseman. Die 28 Darsteller tanzen zu Mambo, Merengue und kubanischen Rhythmen, werden zu Animateuren, Kellnern und Hotelgästen und versetzen so das Publikum mitten in die weltbekannte Liebesgeschichte, mitten in den Sommer 1963 ins Ferienresort Kellerman’s.

Wir verlosen 5×2 Tickets für den 7. Februar!

E-Mail-Adresse


Wann: 6.-18. Februar 2018
Wo: Wiener Stadthalle, Halle F
Ticketswww.stadthalle.com

© Jens Hauer

Eine Nacht voller Freiheit, Abenteuer und Liebe

Ein Totentanz, in dem Liebe, Träumen und Tod eng miteinander verknüpft sind. Dies fügt Stefan Schweigert in seiner Inszenierung von Arthur Schnitzlers „Anatol“ zusammen. Hin und her gerissen zwischen männlicher Identitätskrise und der Sehnsucht, die innere Leere zu überwinden, hetzt Anatol durch die Welt des Wiener Fin de siècle. Ängste vor Partnerschaft einerseits sowie vor Untreue andererseits sorgen für eine explosive Mischung aus narzisstischer Eigenliebe und verzweifelter Depression.


Termine

  • Premiere: Mittwoch, 24. Jänner 2018
  • 25., 26., 27. Jänner 2018
  • Beginn jeweils 19.30 Uhr

Aufführungsort
Neue Studiobühne im Max Reinhardt Seminar | 14., Penzinger Straße 7 

Karten

  • Bestellung unter mrs@mdw.ac.at oder 01 – 711 55 – 2802
  • Eintritt: freie Spende

Depeche Mode live in Wien!

Nach ihren erfolgreichen Open-Airs, die allein in Deutschland und der Schweiz rund 500.000 Fans begeisterten, geht die Global Spirit Tour im Winter in die zweite Runde. Depeche Mode geben Zugaben in ausgewählten Arenen. Am 4. Februar 2018 machen sie Halt in der Wiener Stadthalle, fast auf auf den Tag genau 4 Jahre nach ihrem letzten Wiener Stadthallen-Konzert im Rahmen der Delta Machine Tour!

Die Gruppe ist mit weltweit über 100 Millionen verkauften Tonträgern eine der erfolgreichsten Bands der Welt. Die Zeitschrift Q nannte Depeche Mode “The most popular electronic band the world has ever known” („Die beliebteste Elektronikband aller Zeiten“) und listete die Band bei 50 Bands That Changed The World! („50 Bands, die die Welt veränderten!“).

Posted from .

Heimat in Dosen

Mit dem Projekt „Oh, wie schön ist Panama“ haben Rieke Süßkow und Emre Akal 2017 den mit 5.000 Euro dotierten Jurypreis des 10. Nachwuchswettbewerbs am Theater Drachengasse gewonnen. Die Ausarbeitung des Siegerprojektes wird unter dem Titel „Heimat in Dosen“ am 22. Jänner 2018 in der Bar&Co des Theater Drachengasse (1., Fleischmarkt 22) uraufgeführt.

Der Andrang, der aus den Kriegsgebieten fliehenden Menschen, wird durch die politische Rhetorik zur Naturkatastrophe. Also was tun, wenn scheinbar die Apokalypse vor der Tür steht? Magda und Franz haben sich eine neue Heimat gewünscht, einen eigenen, nigelnagelneuen Staat, in dem sie vor den Flüchtlingsströmen sicher sind. Nun leben sie fernab von der Außenwelt in einer homogenen Gesellschaft, in der sie ihre vertrauten Werte und Ideale erhalten können.

Heimat in Dosen erzählt über eine skurrile Welt, in der die Utopie einer kulturellen Reinheit sich in einen klaustrophobischen Angsttraum verwandelt, in dem die Luft stillsteht und die Zerstörung nicht von außen, sondern von innen kommt.

Panda-Familie im Schneeglück

Endlich hat es geschneit! Darüber freuen sich nicht nur die Kinder, sondern auch die Panda-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn. „Große Pandas und Schnee sind eine perfekte Kombination“, erzählt Zoologin Eveline Dungl. „Wenn Schnee liegt, spielen sie ausgelassen, wälzen sich in der weißen Pracht und klettern neugierig auf den tiefwinterlichen Baumstämmen herum.“

Die eineinhalb Jahre alten Zwillinge sind natürlich noch sehr verspielt, aber nicht nur die beiden. Auch Panda-Weibchen Yang Yang macht beim Tollen im Schnee mit. „Obwohl Yang Yang heuer schon 18 Jahre alt wird, ist sie bei Schnee sehr aktiv, natürlich gefördert durch die Jungtiere. Sie wirkt dann fast noch jugendlich“. Vom gemächlichen Panda-Dasein mit Fressen und Schlafen ist an einem verschneiten Wintertag keine Spur. „Der Schnee zwirbelt sie so richtig auf.“

Große Pandas leben in den Bergwäldern im Südosten Chinas. An Kälte und Schnee sind sie sehr gut angepasst. Dungl: „Pandas haben ein dichtes Fell, das sie warm hält. Ihre Pfoten sind sogar auf der Sohle mit Fell bedeckt. Das verhindert auch ein Ausrutschen auf Schnee und Eis.“ Spätestens beim Anblick der Panda-Mutter, die mit ihren Zwillingen im Schnee spielt, wird auch den Tiergartenbesuchern warm ums Herz.

Rockige Nächte im Metropol

Der Rock-Entertainer Dennis Jale gastiert mit der Original-Band von Elvis Presley „The TCB-Band“ in Wien. Gemeinsam touren sie ab Jänner 2018 durch Europa und spielen in zahlreichen Städten wie London, Dublin und Oslo. In der österreichischen Hauptstadt machen die Musiker vo 19. bis 21. Jänner für drei Konzerte im Wiener Metropol (17., Hernalser Hauptstraße 55) Halt. Die TCB-Band war mit dem King of Rock and Roll stets live on stage. Acht Jahre lang, von 1969 bis 1977, begleiteten James Burton (Gitarre), Glen D. Hardin (Piano) und Ronnie Tutt (Schlagzeug) den erfolgreichsten Sänger aller Zeiten.

Tickets: www.wiener-metropol.at

Super-Bowl-Party lässt Wien erbeben

Er zählt zu den größten Sportevents der Welt und macht die Nacht zum Tag: Der Superbowl, das Finale der National Football League (NFL). Alljährlich lockt er gewaltige 800 Millionen Menschen vor die Bildschirme der Erde.

Die Mega-Party

Viele werden die Nacht vom 4. auf 5. Februar in der Admiral Arena im Prater verbringen. Denn die Top-Location lädt zur Live-Übertragung aus dem „U.S. Bank Stadium“ von Minneapolis mit US-Originalkommentar ein. Und hat zwei riesige LED-Walls, vier Video-Walls und insgesamt 75 Screens mit insgesamt 130 m2 Fläche zu bieten.

Ein Super-Preis

Und der Preis ist heiß: Um nur 55 Euro gibt es zudem „All You Can Eat & Drink“, Gratis-Parken in der nahen Parkgarage und 5 Euro Wett-Gutschein. Plus Top-Rahmenprogramm mit Party-Musik, Auftritt der Danube Dragons Premium Dancer, Gewinnspielen etc.

Wir verlosen 4×2 Tickets (Kategorie 1) für Superbowl-Party!

E-Mail-Adresse

Tickets: www.wien-ticket.at

Karten für Derby-Kracher!

Brisant: Rapid gegen Austria

Der Auftakt in das Bundesliga-Frühjahr kann gleich mit einem Kracher ­aufwarten: Im 325. Wiener Derby empfängt Rekordmeister Rapid die Violetten aus Favoriten. Eine Partie, die immer für höchste Brisanz sorgt – abseits genauso wie auf dem Stadion-Rasen.

Starker Partner

Gemeinsam mit Herbalife verlost das WIENER BEZIRKSBLATT wieder ­Gratis-Tickets für den wohl ­ausverkauften Hit im Hütteldorfer Allianz Stadion. Seit der aktuellen Bundesliga-Saison unterstützt Herbalife die Profis, Rapid II und den Nachwuchs. Und wünscht fürs Derby: Toi, toi, toi!

Gewinnen Sie 6×2 Tickets für das Wiener Derby am 4. Februar!

E-Mail-Adresse

Mehr Infos zu Herbalife: www.mein-bestes-ich.com

Kleine Ski-Stars ganz groß

Jeder muss einmal klein angefangen, denn noch ist kein Meister vom Himmel gefallen! Am 21. Jänner findet sich deswegen die zukünftige Ski-Elite im Rahmen des FIS Snow Kidz Days am Stubaier Gletscher ein. Dort wird Kindern von vier bis zehn Jahren an der Bergstation Gamsgarten ab 10 Uhr der Ski-Sport näher gebracht. Neben einem kostenlosen Skikurs (inkl. Skipass und Ausrüstung) wartet ein Programm mit Eisgrotte, Kinderschminken und Schneeburg. Den Abschluss bildet ein Rennen.

Infos und Anmeldung unter www.stubaier-gletscher.com

Die besten Cops der Hauptstadt

Unter der Telefonnummer „133“ kommt man direkt zur Polizei. Das wissen bereits die Kinder im Kindergarten. Und die Nummer „133“ steht auch für die beliebten Preise, die seit mehreren Jahren an die besten Wiener Polizisten verliehen werden. In fünf Kategorien und für das Lebenswerk werden die Exekutivbeamten jedes Jahr im Rahmen einer festlichen Gala im Rathaus geehrt.

Festliche Gala

Am 13. März verwandelt sich dort der Festsaal zum Schauplatz für die 133er-Awards 2018. In mehreren Kategorien – von Kriminalistik über Prävention und Verkehrserziehung – ­werden die Preise vergeben. Untermalt wird der feierliche Abend durch ein vielfältiges Unterhaltungs­programm.

Goldene Handschelle

Das erste Mal wurde im vergangenen Jahr ein Preis verliehen, den es auch heuer wieder gibt. Alle Wiener Polizisten wählten ihren Lieblings-TV-Polizisten. Im Jahr 2017 konnte Wolfgang Böck alias Inspektor Trautmann die „Goldene Handschelle“ mit überwäl­tigender Mehrheit ­gewinnen.

Und wie werden die ­Gewinner der 133er-Awards bestimmt? Eine Jury aus ­Experten und Lesern des WIENER BEZIRKSBLATTs wählen die Preis­träger aus. Dafür suchen wir wieder Leser, die am 25. Jänner von 13 bis 15 Uhr Zeit haben, um an der Sitzung der Jury in Wien teilzunehmen. Die Jurymitglieder sind dann mit Begleitung natürlich auch bei der großen Abend-Gala am 13. März ­eingeladen.


Bewerben und als als Jury-Mitglied mitmachen!

Wir suchen je einen Leser und eine Leserin für die Jury. Die Jurymitglieder sind auch zur Award-Show eingeladen. Bewerbungen mit Foto und kurzer Info zur Person bis 18. 1. an: redaktion@wienerbezirksblatt.at.

Eva Sangiorgi ist neue Viennale-Direktorin

Das Wiener Filmfestival Viennale wird künftig von der Mexikanerin Eva Sangiorgi geleitet. Sangiorgi ist seit 2011 Leiterin und Filmkuratorin des International Film Festival of the National University of Mexico (FICUNAM) in Mexiko City. Die Neubesetzung der Viennale war notwendig geworden, nachdem Langzeitintendant Hans Hurch im vergangenen Juli überraschend verstorben war. Die Ausgabe im Herbst hatte interimistisch Franz Schwartz geleitet. Sangiorgi, Jahrgang 1978, hat an der Universität von Bologna in Italien studiert. Seit 2003 lebt sie in Mexico City, wo sie an Film- und Videoproduktionen zeitgenössischer Künstler beteiligt und als Filmkuratorin für Institutionen und Events tätig war, u. a. für FICCO in Mexico City, Cinema Planeta und das Museo del Eco. 29 Bewerbungen waren für die Stelle eingegangen.

„Mit der Bewerbung von Eva Sangiorgi hat sich für die Viennale eine nahezu historische Chance eröffnet, die die Viennale gerne und überzeugt ergriffen hat. Konnte doch mit Eva Sangiorgi eine Größe des Festivalgeschehens gewonnen werden, die international vernetzt, anerkannt und fest verankert ist und in Jurys mehrerer bedeutender Filmfestivals tätig war und sicherlich weiterhin sein wird“, heißt es seitens der Viennale. Darüber hinaus gilt sie als renommierte Programmiererin und hat als solche über Jahre bei vielen unterschiedlichen Festivals mitgewirkt. 2010 hat sie das erfolgreiche internationale Filmfestival FICUNAM in Mexico City gegründet und seither als künstlerische und kaufmännische Direktorin geleitet.