23. 9.: Tsunami in der Seele

Ehemalige Betroffene, die in ihrer Kindheit durch Erwachsene innerhalb und außerhalb von Institutionen wie auch der Kirche Gewalt erlitten hatten, schildern ihren Leidensweg. Alle Autoren und Autorinnen dieses Buches sind seit vielen Jahren mit einem der dramatischen und destruktivsten Geschehnisse des Menschen konfrontiert.

Abwehr, Verdrängung, Attacken seelischer, sozialer und gesellschaftlicher Art, Intrigen, Verleumdungen, und Irreführungen, verstärkt auch über das Medium des Internets, entstehen bei der Entdeckung von Fällen der an Kindern angewandten sexuellen Gewalt genauso wie die Hoffnung der Opfer, endlich gehört, ernst genommen zu werden und so eine Brücke des Vertrauens zu anderen, ihnen helfenden Menschen errichten zu können.

In diesem Buch "Tsunami in der Seele" (Verlag Der Apfel, ISBN 978-3-85450-285-2) werden auch neue wissenschaftliche Erkenntnisse der umfassenden interdisziplinären, europäischen und internationalen Forschung von IPS-WIEN vorgestellt mit einem tiefen Blick in die gesellschaftlichen Hintergründe von rechtskräftig verurteilten Tätern, verdeckten „Mittätern" und deren oft unter der Maske von Hilfe vorgeschobenen Handlangern.

Infos: www.IPS-WIEN.at

Die Buchkapitel:

Mag. Dr. Rainer KÖNIG-HOLLERWÖGER (Hrsg.) – Sozial- Sexualforscher, Historiker, Kulturphilosoph, Künstler, Präsident von IPS-WIEN

Dr.in Christine Arwanitarkis – Psychotherapeutin, Klinische – Gesundheitspsychologin, Supervisorin in Niederösterreich, „Psy-Fachkraft" im Psychosozialen Akutteam „Waldviertel" (Niederösterreich), Leiterin des psychologisch-psychotherapeutischen Beirates, Forschung Traumatologie von IPS-WIEN

Prof. Dr. Werner Gerstl – Facharzt für Kinderheilkunde und Kinder-Jugendneuropsychiatrie, gerichtlich zertifizierter und beeideter Sachverständiger, ehemaliger Leiter der Abteilung für Kinder- Jugendpsychiatrie vom AKH Linz, Leiter des wissenschaftlich – medizinisch – psychiatrischen Beirates von IPS-WIEN

Mutter Hanni – Mutter eines Betroffenen des Missbrauchsgeschehens
im inneren Salzkammergut, Oberösterreich

Dipl. Ing. Josef Hartmann – ein 1995 an die Öffentlichkeit getretener Betroffener sexuellen Missbrauchsgeschehens der katholischen Kirche in Österreich, Wien

Eine in ihrer Kindheit von sexueller Gewalt Betroffene aus der Steiermark

Dr. Wolfgang Pirker – ein ehemaliger Pädagoge, Autor und Betroffener aus Kärnten, heute Oberösterreich

Präsentation am Freitag, 23. September:

Beginn um 19 Uhr
im Festsaal des Bezirksamtes,
1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3

Begrüßung und Eröffnung:
Erich Hohenberger, Bezirksvorsteher des 3. Bezirkes

Moderation:
Mag. Martin Haidinger, Wissenschaftsjournalist im Rundfunk ORF OE1, Historiker, Kabarettist, Autor, Wien

Veranstalter: IPS-WIEN (Institut für Psycho-Soziale Fragen zur Erforschung, Aufarbeitung und Prävention sexuellen Kindesmissbrauchs)

  • Adresse: Karl-Borromäus-Platz 3, 1030 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.