250 Jahre Prater im Wien Museum

Unter dem Titel „In den Prater“ zeigt das Wien Museum ab 10. März in einer Sonderausstellung beeindruckende Zeitdokumente aus 250 Jahren Pratergeschichte.

Vergnügen in der Stadt

Im Jahr öffnete Kaiser Joseph II das ehemalige Jagdgebiet und stellte es der Wiener Bevölkerung als Erholungsgebiet zur Verfügung. Schon bald entstanden auf dem Gelände Kaffeehäuser, der Prater als Ausflugsziel wurde bei den Bewohnern der Stadt immer beliebter.

Wien Museum

Wien Museum

Gruselig und amüsant im Prater

Die Blütezeit des Praters stand jedoch noch bevor. Mit der Vorbereitung auf die Weltausstellung im Jahr 1873, und der „Praterregulierung“ wuchs das Angebot an schaurigen, unterhaltsamen und exotischen Angeboten. Kanäle wurde im Prater ebenso gebaut wie das bis heute über die Landesgrenzen beliebte und bekannte Riesenrad. Auch heute bietet der Prater für Wiener und Touristen regelmäßig neue und innovative Attraktionen. Die gemeinsame Unterhaltung steht damals wie heute im Vordergrund.

Im Laufe der Jahre nahm der Vergnügungsort dann langsam die Gestalt an, unter der man ihn noch heute kennt und liebt.

Denn egal ob Karussell oder Autodrom: Die Faszination für einen Ausflug in die Welt der Lichter und der leichten Unterhaltung hat auch nach 250 Jahren nicht nachgelassen.

 

Umfassende Ausstellung

Das Wien Museum am Karlsplatz zeigt bis 21. August 2016 Bilder, Fotos, Ton- und Filmdokumente aber auch Kuriositäten aus der wechselhaften Geschichte des Praters. Mit einem Besuch in der Ausstellung erhält man auch einen Gutschein für den kostenlosen Eintritt in das Prater Museum, einer Dependance des Wien Museums beim Riesenrad.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag

10 bis 18 Uhr

1040 Wien, Karlsplatz 8
Telefon: +43 (0)1 505 87 47
www.wienmuseum.at

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.