25.965 Wiener spenden ‘Licht für die Welt’

Und die Spenden kommen an. Dafür bürgt Chris Lohner: "Ich stehe
mit meinem Namen dafür, dass hier alles mit rechten Dingen zugeht", versichert
die Schauspielerin und Autorin. "Ich wurde selbst an beiden Augen
am Grauen Star operiert. Wenn ich in Afrika geboren wäre, wäre ich längst
blind. Deshalb engagiere ich mich seit zehn Jahren und mit ganzem Herzen für 'Licht für die Welt'."

Die Gesamterlöse der österreichischen Hilfsorganisation sind um 14,7
Prozent auf 11,25 Mio Euro gestiegen. Damit konnte 'Licht für die Welt' 40.700
Augenlicht rettende Operationen am Grauen Star ermöglichen und 19.000 Kinder
mit Behinderungen rehabilitativ fördern. Nothilfe wurde nach dem verheerenden
Erdbeben in Haiti und nach der Flutkatastrophe in Pakistan geleistet. Die
Projektarbeit konnte um 16 % ausgeweitet werden.  

2 von
135 Hilfsprojekten als Beispiel

'Licht für
die Welt' hat in der nordäthiopischen Region Simien Mountains mit Unterstützung
der australischen "Fred Hollows Foundation" ein Blindheitsverhütungsprogramm
gestartet: Gemeinsam wird am öffentlichen Spital in Debark die erste
Augenabteilung im Einzugsgebiet des Ortes errichtet und ausgestattet. Ziel für
2011 ist, 300 Operationen am Grauen Star durchzuführen. In den Simien Mountains
leben 370.000 Menschen, für die es momentan keinerlei augenmedizinische
Versorgung gibt.

Im
Südsudan, dessen Bewohner erst kürzlich in einem historischen Referendum für ihre
Unabhängigkeit gestimmt haben, ermöglicht 'Licht für die Welt' ein
Bildungsprojekt für Kinder mit Behinderungen: Seit vergangenem Jahr werden 280
behinderte Kinder in Regelschulen von speziell ausgebildeten Lehrern
unterrichtet. Das Projekt wird seit diesem Jahr mit Hilfe der Europäischen
Union auf 45 Schulen ausgeweitet. Ziel ist, dass über 7.000 Kinder mit
Behinderungen in Yei, Lanya, Morobo und Mundri Zugang zu Bildung bekommen.

Dr. Karl
Rigal, Oberarzt am Wiener Hanusch-Krankenhaus und Vorstandsmitglied von 'Licht
für die Welt', ist soeben von einem ehrenamtlichen Projekteinsatz im
westafrikanischen Burkina Faso zurück gekommen: "In meinem Urlaub habe ich dort
lokale Augenärzte in neuen Operationstechniken weitergebildet. Denn die
Ausbildung einheimischer Fachkräfte 
ist die einzige Chance, vermeidbare Blindheit wirkungsvoll zu
bekämpfen."

Laufende Hilfe – der Vienna Night Run

Beim Vienna
Night Run am 5. Oktober 2010 sind 16.400 Menschen die Wiener Ringstraße entlang
gelaufen. Jetzt wird deutlich sichtbar, was das Laufen bewirkt hat: 82.000 Euro
für Augenlicht rettende Operationen am Grauen Star wurden bereits an 'Licht für
die Welt' überwiesen. Vienna-Night-Run-Veranstalter und Sportmedia-Geschäftsführer
Hannes Menitz: "5 Euro jeder Startgebühr gehen als Spende an 'Licht für die
Welt'. Das ist transparente und effiziente Hilfe – und nicht, wie oft bei
Veranstaltungen, 'ein ominöser Reinerlös von irgendwas'. 'Licht für die Welt'
und der Vienna Night Run sind nach der vierten Veranstaltung ein eingespieltes
Team, das in Zukunft hoffentlich noch mehr gemeinsam bewegen wird!"

Heuer wird
der Vienna Night Run am Samstag, den 8.10. stattfinden.

  • Adresse: Niederhofstraße 26, 1120 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *