Wohnen am Bombenareal

Dort, wo vor 90 Jahren die Geburtsstunde einer der bekanntesten heimischen Süßigkeiten geschlagen hat, nämlich der Schwedenbombe, entsteht wieder etwas Besonderes. Denn nachdem der Produktionsstandort der Firma Niemetz vom Rennweg 52 verlagert worden ist, werden dort bis zum nächsten Sommer 114 neue Wohnungen errichtet. Als Erinnerung an den Schwedenbomben-trächtigen Ort ist in den Eingangsbereichen der drei neuen Wohngebäude eine Metallfassade mit Schwedenbomben-Motiven geplant.

Spatenstich
Zu den Klängen des berühmten Balletts „Schwanensee“ fiel vor einigen Tagen der Startschuss für die Bauarbeiten. Mit dabei waren neben Vertretern der beteiligten Bauunternehmen auch Bezirkschef Erich Hohenberger sowie Tennislegende und Werbetestimonial Barbara Schett.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.