Sobald der erste Schnee gefallen ist, herrscht nicht nur auf Skipisten Hochbetrieb, sondern auch in Spitälern. Jahr für Jahr steigt die Zahl an Skisportverletzungen. Einer der Gründe: untrainierte Muskeln. Den wichtigsten Grundstein, um den Skiurlaub nicht im Spital zu verbringen, kann jeder Wintersportler durch einfaches Training schon zu Hause legen. Einfache Übungen stärken die Muskulatur und verbessern die Ausdauer.

Top-5-Übungen
1. Wedelhüpfen: Das ist eine gute Aufwärmübung für ­Körper und Kreislauf. Einen (Ski-)Stock auf den Boden legen und mit geschlossenen Beinen eine halbe Minute abwechselnd von rechts nach links über den Stock springen.
2. Kniebeugen: Mit diesem „Klassiker“ wird der gesamte Unterkörper trainiert. Mit ­geradem Rücken so tief wie möglich in die Hocke gehen. Nach 20 Wiederholungen eine kurze Pause einlegen und einen zweiten Durchgang einlegen. Sukzessive auf 60–80 Wiederholungen steigern.
3. Liegestütz: Diese Übung kräftigt und stabilisiert den Körper am effizientesten. Mindestens 15 Mal ausführen.
4. Ausfallschritt: verbessert Koordination und Balance, dehnt die Hüftmuskulatur und stärkt Knie- und Sprunggelenke. Mindestens 15 Ausfallschritte pro Seite machen.
5. Abfahrtshocke: den Oberkörper nach vorne beugen und in die Knie gehen, in dieser Position 30 Sekunden verharren. Kurz pausieren und fünf Wiederholungen machen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.