Ganslessen im Kempinski

Der bunte Herbst bringt auch neue kulinarische Vielfalt ins Palais Hansen Kempinski: Noch bis 19. November serviert das Restaurant „Die Küche Wien“ auf Vorbestellung ein traditionelles Martinigansl mit Rotkraut, Knödel und Maroni. Ein Bratapfel mit hausgemachtem Vanilleeis rundet das herbstliche Menü ab.

Das Martinigansl ist traditionell ein gemeinsames Mittags- oder Abendessen mit der ganzen Familie oder Freunden. In „Die Küche Wien“ bereiten die Köche eine ganze Gans für vier Personen zu und tranchieren sie am Tisch für die Gäste. Rotkraut, Knödel und Maroni werden in großen Schüsseln am Tisch eingestellt, sodass sich jeder Gast nach Belieben seinen Teller selbst befüllen kann. Das Familienessen ist für vier Personen oder einem Mehrfachen von vier möglich. Bei zum Beispiel sechs Personen wird die Gans nicht tranchiert, sondern am Teller serviert. Die gebratene Gans wird frisch für die Gäste zubereitet, weshalb das Ganslessen im Palais Hansen Kempinski nur auf Bestellung zwei Tage im Voraus angeboten wird. Preis: 39 Euro inklusive Couvert und Dessert. Reservierungen unter 01/236 1000 8080 oder per Mail: restaurants.vienna@kempinski.com

Das Palais Hansen Kempinski Wien befindet sich in einem denkmalgeschützten Palais am Schottenring und ist Teil der Ringstraße. Für Touristen sind Sehenswürdigkeiten wie Burgtheater, Stephansdom,  Parlament oder Rathausplatz in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Mit seinem Neo-Renaissance-Gebäude und seinen innovativen Ansätzen einer iPad-Version der klassischen Hotelinformationen von A (wie Ausgehen) bis Z (wie Zimmerservice) schafft es eine Symbiose aus traditionellem Wien und modernem Zeitgeist. Im charmanten Palais erwarten Gäste 152 Zimmer und Suiten, zwei Restaurants, eine Bar, eine Cigar Lounge, sechs Veranstaltungsräume, einen Ballsaal, einen Blumenladen, einen Fitness- und Spa-Bereich, der auch Day Spa-Besuchern zugänglich ist, sowie 17 private Penthouse-Residenzen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.