9. Wiener Tag der Artenvielfalt

Am Sa., 13. Juni, bietet im Türkenschanzpark
Wissenswertes für Jung und Alt. Neben der Suche nach tag-aktiven
Tieren und seltenen Pflanzen finden Rätselralleys für Kinder und
Parkführungen mit WissenschafterInnen statt. Am Lehrbiotop bieten
die Umweltspürnasen Spannendes zum "Lebensraum Wasser".

Hobbyforscher und Wissenschafter in gemeinsamer
Mission

Der Tag der Artenvielfalt wurde 1999 vom deutschen
Wissenschaftsmagazin GEO
ins Leben gerufen. In ganz Mitteleuropa
finden jedes Jahr Aktionen zum Tag der Artenvielfalt statt, die
als Feldforschungsaktionen das Ziel haben, die Tier- und
Pflanzenwelt in den jeweiligen Untersuchungsgebieten zu erkunden.
Naturinteressierte können dabei den WissenschafterInnen über die
Schulter schauen oder sich selbst an der Artensuche beteiligen.

Artenvielfalt in der Millionenstadt Wien

In Wien wird die Veranstaltung inzwischen zum 9. Mal von der
Wiener Umweltschutz-abteilung (MA 22) organisiert.
Bei den
bisherigen Aktionstagen, die unter anderem im Prater, am
Zentralfriedhof und auf den Steinhofgründen stattfanden, konnten
insgesamt mehr als 1.200 Tier- und Pflanzenarten nachgewiesen
werden.

Programm am 9. Wiener Tag der Artenvielfal – im Überblick

Freitag, 12. Juni, 20–24 Uhr, Sternwartepark:

  • 20 Uhr: ExpertInnenführung durch den Park (Treffpunkt

    Haupteingang)

  • "Insektenleuchten": Insekten beobachten und bestimmen
  • "Fledermausnacht" mit Fledermausbeobachtung und Vorträgen
  • Programm im Astronomischen Institut

Samstag, 13. Juni, 10–17 Uhr, Türkenschanzpark:

  • Informationen zu verschiedenen Artenschutzprogrammen der Stadt

    Wien

  • Lehrbiotop: Informatives zum Thema "Lebensraum Wasser" mit den

    Umweltspürnasen

  • Führungen durch den Park mit WissenschafterInnen
  • 10.00 bzw. 14.00 Uhr: Start der Naturrätselralleys (Treffpunkt

    beim Lehrbiotop)

Keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos!

Weitere Infos.

  • Adresse: Sternwartepark -, 1190 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.