ABGESAGT: Großer Preis von Wien

Dort, wo einst Jochen Rindt, Dieter Quester oder Niki Lauda kurvten, baggern jetzt die Baumaschinen um die Wette. Auf dem ehemaligen Flugfeld Aspern entsteht das größte Stadtteilprojekt Europas – Zeithotizont: 20 Jahre. Drei Jahre lang feierten diverse Motorsportvereine mit Oldtimerrallyes das "Revival“ des "Großen Preis von Wien“.

Ein ungeborgenes Motorsport-Juwel

Bei der Suche nach einer Alternativstrecke wurden die Hobbyraser nun fündig: Die Teststrecke der Bundesanstalt für Verkehr in Wien-Strebersdorf, Baujahr 1991, eingebettet in eine blühende Gartenlandschaft. Problemlos ließ sich auf dem Gelände ein 1,2 Kilometer langer Rundkurs auslegen. Zwei  Dinge machen diese Strecke so einmalig: Eine Brücke mit anschließender scharfer Linkskurve und eine Durchfahrt unter den Verwaltungsgebäuden. Das Fahrerlager liegt windgeschützt unter Bäumen, und für das Publikum natürlich bequem und sicher erreichbar. Erprobt ist das Areal: Rallyes wie Höhenstraße Classic oder Alfa Wachau führten bereits Sonderprüfungen durch. Der Verein der Freunde des Automobils wird auf diesem Gelände also "Aspern neu“ etablieren, auch wenn eines fehlt: Die Patina der Flugplatzstrecke. In der Gästeklasse starten moderne Fahrzeuge der Typen Ford Fiesta und Ka.

  • Der 10. Große Preis von Wien findet am 12. und 13. Juni in der Trauzlgasse 1 statt. Zeitgleich läuft am 12. Juni das 1. Seefest in Aspern (Bernhardiner Allee 1, 1220 Wien).
  • Adresse: Trauzlgasse 1, 1210 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *