Abschied von Wiens größtem Entertainer

"Vater, ich tauge überhaupt nicht für die Medizin. Ich möchte Schauspieler werden.“ Die Sechsschimmelgasse am Alsergrund ist der Ort, an dem die erste Klappe im Künstlerleben Peter Alexander Neumayers fällt. Die Worte, die er hier an seinen schwer enttäuschten Vater richtet, sollen Österreich seinen größten Entertainer der jüngeren Geschichte bescheren. 1946 besteht der 20-Jährige die Aufnahmeprüfung am Penzinger Max Reinhardt Seminar, um sich später im "Wiener Bürgertheater" seine ersten Sporen zu verdienen.

"Dieser unmögliche, lange Dünne“, wie Waltraut Haas ihn anfangs nannte, war schon damals der Liebling des Publikums. Nach einem Gastspiel im "Kabarett Simpl" stand er unter anderem 1962 vor der Kamera – für "Hochzeitsnacht im Paradies". Es war dies einer von rund 50 Filmen. Bereits zehn Jahre zuvor hatte er seine Lebensliebe, Hilde, geheiratet. Sie managte ihn bis zu seinem Bühnenabgang 1996, bei jeder seiner 40 (großteils ORF-)Shows, bei jedem Dreh und jeder der 120 Schallplatten­aufnahmen. Peter Alexander bleibt unvergessen.

******

Das WIENER BEZIRKSBLATT verlost zehn Exemplare der 2006 erschienen Biographie "Peter Alexander – Das Leben ist lebenswert" von Claudio Honsal. Hier gehts zum Gewinnspiel

  • Adresse: Sechsschimmelgasse, 1090 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *