ACH NOW

ACH NOW! A cutting-edge selection of the artists that matter the most.

…ist ein ironischer Kommentar auf das Kunstlexikon art now. Doch will die Künstlergruppe L’Albatros, die seit 2002 in unterschiedlicher Besetzung ihre Ausstellungen bestückt, mehr bieten als eine autoritäre Selektion. Ihr ist es wichtig, die Darstellung künstlerischer Prozesse und die oft langwierige Entwicklung von Positionen zu veranschaulichen.
Johanna Braun (*1987, lebt und arbeitet in Wien) setzt sich mit der Thematik des Raumes in Bezug auf Frauen auseinander und stellt sich die Frage, inwieweit sich die Präsenz eines weiblichen Wesens auf den umgebenden Raum auswirkt.
Baupläne und technische Skizzen bilden die Ausgangsbasis der Arbeiten von Lionel Favre (*1980, lebt und arbeitet in Wien und der Schweiz). Auf ihnen lässt er mit schwarzer Tinte spontan narrative Zeichnungen entstehen.
Bruno Hoffmanns (*1979, lebt und arbeitet in Wien) Malerei bewegt sich zwischen den konkreten Ausführungen zur Darstellung eines Raumes und dem unkontrol¬lierten Strich, der nur über sein Wesen, sein Material, seine Farbe und seine Richtung Auskunft gibt.
Nach seiner Ausbildung zum Zimmermann studierte Martin Hotter (*1978 lebt und arbeitet in Wien und Nürnberg) Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und Wien.
Christine Koflers (*1981 lebt und arbeitet in Wien) Arbeiten sind eine Auseinandersetzung mit Zeit und Geschichte. Der Eklektizismus unserer Zeit ist wie ein Durchdeklinieren kunsthistorischer Begriffe. Stil als Modus, Malerei als Illustration eines kunsthistorischen Diskurses, Innovation und Zeitlichkeit – wie lange muss man warten, bis Gras über eine Geste gewachsen ist?
Ulrike Köppinger (* 1984, lebt und arbeitet in Wien) beschäftigt sich mit der Fragmentierung und Neudeutung von Materialien, Bildern und Erinnerungen in verschiedenen Medien. Sie entwickelt ihre Ideen, ausgehend von Texten und Filmen, von Gefühlen und Eindrücken, die unmittelbar aus dem Leben kommen.
Kalu Obasi (*1978, lebt und arbeitet in Wien) führt in seinen Ar¬beiten gesellschaftliche Missverhältnisse vor Augen. Der persönliche Bezug zu seinem Status als Migrant in Europa ist dabei unübersehbar.
Giorgi Beggy Piralishvili (*1977, lebt und arbeitet in Wien) spielt in seinen Skulpturen mit der Poesie des vorgefundenen Objekts, die er in seine massiven Skulpturen integriert.
Samuel Schaab (* 1981 lebt und arbeitet in Wien) studierte Multimedia und Plastik an der Universität f. angew. Kunst Wien bei Erwin Wurm.
Stephanie Winters (*1978 lebt und arbeitet in Wien) Interesse an Raum und Zeit bildet das inhaltliche Koordinatensystem ihrer künstlerischen Arbeit. Die wesentlichen darin markierten Punkte sind Fragen zur Wirklichkeit, Identität, Bewusstsein. Im Vordergrund stehen narrative und fiktionale Momente, die sich je nach Möglichkeit und Fragestellung in unterschiedli¬chen Formen – wie Zeichnungen, Objekte, Installa¬tionen und Filmen – wieder finden.

  • Adresse: Lange Gasse 14, 1080 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *