actus primus

Für Reinhard Reidinger hat der Titel der Ausstellung ACTUS PRIMUS sowohl eine vordergründige als auch eine übergeordnete Bedeutung. Der „ersten Akt“ bezieht sich auf die erste Einzelausstellung Reidingers, die sich ausschließlich mit dem Thema Aktfotografie auseinandersetzt. Die Annäherung an actus purus soll der erotisch angehauchten, lasziven „Pin-up-Fotografie“ etwas entgegensetzen und auf die prinzipielle Schönheit und Vollkommenheit des Menschen, besonders der Frau, hinweisen. Seine Bilder wollen auch die Zerrissenheit und das „modernen“ Streben nach „dem einen“ Schönheitsideal aufzeigen und dem Image der „Beauty-Retusche-Einheitsfrau“ entgegenwirken. Im Glauben, dass das 21. Jahrhundert das Jahrhundert der Frauen wird, deren Einfluss sowohl in Wirtschaft, Politik und möglicherweise auch Religion zunehmen wird, hofft Reinhard Reidinger auf mehr Fairness, Frieden und Gerechtigkeit in der Welt. Auch dieses will er in seinen Bildern ausdrücken.
Reinhard Reidinger arbeitet freiberuflich als Grafiker und Fotograf und lehrt Fotografie und Grafik an diversen Fachschulen wie der Prager Fotoschule Österreich.
www.galerie-der-freischaffenden.at
Vernissage: 26.5.2011 ab 19 Uhr
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do 16:00 – 19:00 Uhr, Sa 13:00 – 18:00 Uhr

  • Adresse: Lange Gasse 14, 1080 Wien

actus primus

Für Reinhard Reidinger hat der Titel der Ausstellung ACTUS PRIMUS sowohl eine vordergründige als auch eine übergeordnete Bedeutung. Der „ersten Akt“ bezieht sich auf die erste Einzelausstellung Reidingers, die sich ausschließlich mit dem Thema Aktfotografie auseinandersetzt. Die Annäherung an actus purus soll der erotisch angehauchten, lasziven „Pin-up-Fotografie“ etwas entgegensetzen und auf die prinzipielle Schönheit und Vollkommenheit des Menschen, besonders der Frau, hinweisen. Seine Bilder wollen auch die Zerrissenheit und das „modernen“ Streben nach „dem einen“ Schönheitsideal aufzeigen und dem Image der „Beauty-Retusche-Einheitsfrau“ entgegenwirken. Im Glauben, dass das 21. Jahrhundert das Jahrhundert der Frauen wird, deren Einfluss sowohl in Wirtschaft, Politik und möglicherweise auch Religion zunehmen wird, hofft Reinhard Reidinger auf mehr Fairness, Frieden und Gerechtigkeit in der Welt. Auch dieses will er in seinen Bildern ausdrücken.
Reinhard Reidinger arbeitet freiberuflich als Grafiker und Fotograf und lehrt Fotografie und Grafik an diversen Fachschulen wie der Prager Fotoschule Österreich.
www.galerie-der-freischaffenden.at
Vernissage: 26.5.2011 ab 19 Uhr
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do 16:00 – 19:00 Uhr, Sa 13:00 – 18:00 Uhr

  • Adresse: Lange Gasse 14, 1080 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *