Afrika in Wien

Das Ferne liegt so nah

Wer will da noch auf Urlaub fliegen, liegt das Ferne doch so
nah: Bereits zum sechsten Mal präsentiert sich der „Schwarze Kontinent" auf der
Donauinsel fernab von Klischees. Gemeinsam gestalten traditionelle und moderne
Musiker das Open-Air-Programm der „Afrika Tage 2010", erstmals auch Künstler
ohne afrikanische Wurzeln. Zu den Highlights im August zählen etwa „Supermax"
(7. August, 20 Uhr) und Martin Zobel mit seiner „Soulrise Band" (12. August, 20
Uhr).

Akara, Suya, Bissap

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen Bars mit
afrikanischen Speisen, Cocktails und Getränken. Eine für die meisten Besucher
eher seltene Gelegenheit, Spezialitäten wie Akara, Suya, Bissap und Lengalenga
zu kosten. Neben dem reichhaltigen Programm laden afrikanische Vereine zu Diskussionen, Ausstellungen und
Infoveranstaltungen ein. Reden bringt eben die Leut' z'am – auch auf dem
zweitgrößten Wiener Sommerfestival nach dem Donauinselfest.

Eintrittspreise

Tageskarte (vor 17 Uhr): 5,– (an der Tageskassa)
Tageskarte (ab 17 Uhr, Montag bis Donnerstag): 15,– (Tageskassa, im
Vorverkauf 15,— + VVK-Gebühren)
Tageskarte (ab 17 Uhr, Freitag bis Sonntag): 20,– (Tageskasse, im
Vorverkauf 15,– + VVK-Gebühren)
Festival-Ticket (für die gesamte Dauer): 55,–
(Tageskassa, im Vorverkauf 55,– + VVK-Gebühren)
Wochenkarte (gilt für Woche bis inkl. 7. August oder 8.
bis 15. August): 30,– + VVK-Gebühren (nur im Vorverkauf)

Für Kinder unter 12 Jahren ist der Eintritt frei!

6. Afrika Tage Wien 2010

Wann?
Noch bis 15. August, Montag – Freitag: 14-24 Uhr, Samstag
und Sonntag: 11-24 Uhr

Wo?
Donauinsel (Floridsdorfer Brücke)

Mehr Infos: www.afrika-tage.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *