Am 1.10. ist internationaler Brustkrebstag

Europaweit erkranken ebensoviele Frauen an Brustkrebs – Österreich liegt also im Schnitt, denn 90-95% aller Brustkrebse treten spontan auf, nur etwa 5% erblich bedingt.

Die Angst muss gehemmt werden

Gerade deswegen soll die Erkrankungsgefahr aufgedeckt und besprochen
werden – damit Frauen keine Angst vor Vorsorgeuntersuchungen haben oder
bekommen. Da früh erkannte Brustkrebse die besseren Heilungschancen
haben, veranstaltet das Zentrum für Brustgesundheit an der
Frauenheilkunde am 1.10.2010 von 12-16h einen Informationsnachmittag
rund um das Thema Brustkrebs
. Im Zentrum stehen Vorsorge- und
Begleitmaßnahmen, Diagnose und Therapien. Zahlreiche Ärzte stehen für
Fragen zur Verfügung und erklären Präventiv- und vorbeugende Maßnahmen.

Vorsorge ist ein Muss

…und liegt in den Händen jeder Frau. Ab dem 40. Lebensjahr sollte man alljährlich zur Vorsorgeuntersuchung gehen. Erkennt man den Brustkrebs sofort, können mit 80%iger Chance alle Karzinome brusterhaltend entfernt werden. Weiters kann das Erkrankungsrisiko durch eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung verringert werden. Das Risiko soll etwa um 40% sinken, wenn man 2-3 Mal die Woche Bewegung macht.

WAS: Internationaler Brustkrebstag
WANN: 1. Oktober, 12-16 Uhr
WO:
1., Herrengasse 14/2

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *