Angriff auf die Kirche

ANGRIFF AUF DIE KIRCHE

Fast scheint es Zufall zu sein, dass sich alle Parteien in Österreich darauf geeinigt haben, die Kirche anzugreifen und noch mehr scheint es Zufall zu sein, dass sich alle Parteien, wenn sie von der Kirche reden dazu entschlossen haben, immer nur über die römisch-katholische Kirche zu reden.

Mein Gott, was man da alles an Missständen finden kann.

Da werden Kinder vergewaltigt, die Kirchspitze ist uneins, die Spendengelder werden veruntreut und vieles mehr.

Und mal ganz ehrlich, ich kann diesbezüglich nicht einmal widersprechen.

Wie sollte ich auch: Woher sollte ich als Freier Christ einen Einblick in die römisch-katholische Kirche haben?

Was nämlich von den Medien nicht erwähnt wird, ist, dass die römisch-katholische Kirche in Wahrheit nur eine von vielen Kirchen in Österreich ist.

Was in den Medien auch nicht erwähnt wird, ist, dass nur eine einzige dieser Kirchen dem Papst untersteht, also in Wahrheit sämtliche andere Kirchen mit Rom nichts gemeinsam haben.

Was in den Medien auch nicht erwähnt wird, ist das die immer wieder angegriffenen Handlungsweisen wie Kirchensteuer oder Zölibat ausschließlich nur in der römisch-katholischen Kirche existieren und einem jeden Pastor, Pfarrer, oder Popen daher vollkommen unbekannt sind.

Man nimmt also eine Vorzeigekirche um aufzuzeigen wie schlecht und verwerflich doch „die Kirche“ wäre und vergisst hierbei zu sagen, dass man überhaupt nicht die Kirche, sondern in Wahrheit die christlichen Werte angreifen möchte.

Die christlichen Werte aber lassen sich in einem einzigen Gesetz zusammenfassen: „Liebe Gott den Herrn, der Alles gemacht hat und Deinen Nächsten, auch Deine Feinde, wie Dich selbst“, denn darinnen sind alle Gesetze und Propheten erfüllt.

Wenn also die Liebe der Menschen untereinander angegriffen werden soll, so muss man letztendlich eine Kirche als Vorzeigeobjekt zerstören und hierzu dient, weil wohl die Kirche mit den meisten Missständen, die römisch-katholische.

In Wahrheit aber geht es letztlich nur darum, die Botschaft „Du kannst nur einem Herrn dienen, Gott oder dem Mammon (Geld, Macht)“ mit „Dann bitte dem Zweiteren“ zu beantworten.

Und um dies ungestört zu können, so reden wir eben von: DER KIRCHE.

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
Bundesobmann der
Patriotischen Christen Österreichs (Die Templer)
http://jachwe.wordpress.com

  • Adresse: Laxenburger Straße 49-57, 1100 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *