Anrainer und Bauträger sind sich einig

Ein Beispiel gelungener Bürgerbeteiligung ist das Mediationsverfahren für die Lorettogründe. Um die verwilderten Tennisplätze und Teile des verfallenen Maria-Theresien-Schlössls leistbarem Wohnraum weichen zu lassen, galt es einen finanzierbaren Weg zu finden, mit dem auch die Nachbarn klarkommen. "Nach neun intensiven Runden am grünen Tisch konnte nun ein Kompromisspapier unterzeichnet werden, das die Anrainerwünsche und eine wirtschaftlich vertretbare Bebauung mit leistbaren, geförderten Wohnungen unter einen Hut packt“, freut sich Bezirksvertreter BR Georg ­Papai (SPÖ), der maßgeblich zum Interessenausgleich beitragen konnte. Die Lösung: Das historische Maria-Theresien-Schlössl wird einschließlich passender Garten- und Freiflächengestaltung vitalisiert. Das benachbarte Erholungsgebiet wird deutlich vergrößert, was durch  Rückwidmung eines Teils des Grundstücks in Schutzgebiet Wald- und Wiesengürtel (SWW) geschieht. Die Integration eines deutlich vergrößerten Kindergartens und Horts im künftigen Wohnbau wertet diese Einrichtung zusätzlich auf. Auch enthalten: das Bekenntnis des Stiftes Klosterneuburg und aller politischen Parteien, das Erholungsgebiet Schwarze Lacke dauerhaft als Schutzgebiet Wald- und Wiesengürtel zu erhalten und wenn möglich, als Landschaftsschutzgebiet auszuweisen. Die Pfarre Loretto soll noch prüfen, ob sie in das renovierte Maria-Theresien-Schlössl mit Nebengebäude umzieht.

Jedlesee bekommt neuen Spielplatz

Weiters ermöglicht diese Lösung die Finanzierung eines zusätzlichen Jugendspielplatzes in Jedlesee. Die Zusage von Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung wurde bereits in der Bezirksvertretung beschlossen. Die MA 22 wird überdies ersucht, im Zuge des Umwidmungsverfahrens für den Schutz von im Gebiet vorhandenen Tier- und Pflanzenarten Sorge zu tragen.

Auszüge aus dem jüngst unterzeichneten Verhandlungsergebnis

Einige wichtige Verhandlungsabschlüsse im Detail:
? Garantie für Schlösslrevitalisierung, auch wenn keine Nutzung durch die Pfarre erfolgt.
? Langfristige Erhaltung des benachbarten Schutzgebiets Wald- & Wiesengürtel als naturnaher Grünraum und Ausweitung des Areals durch eine neue Flächenwidmung seitens der Stadt Wien.
? 3.600 m2 werden dem SWW zugeschlagen, davon 850–900 m2 Kindergartenspielfläche, der überwiegende Teil wird naturnah gestaltet. Ein weiterer Jugend­spielplatz wird an ge­eig­neter Stelle in Jedlesee errichtet.
? Neues Verkehrskonzept für Jedlesee, um mehr Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherheit zu erreichen; dabei soll die Bevölkerung aktiv eingebunden werden.
? Eine möglichst passende qualitative Gestaltung der Garten- und Freiflächen vor und hinter dem Schlössl.
? Wesentliche Verbesserung für den Kindergarten gegen­über der derzeitigen Situation: ebenerdiger Zugang und Gruppenräume, angrenzender Freiraum, sechs statt drei Gruppen, alles in barrierefreier Planung und Ausführung.
? Wenn die Pfarre Jedlesee in das Schlössl einzieht, wird es auch die Möglichkeit geben, die Räumlichkeiten für externe Veranstaltungen anzumieten.

  • Adresse: Lorettoplatz, 1210 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *