Auch ohne Schmerzen eine schwere Krankheit

Psychische Erkrankungen haben nicht nur für die Betroffenen, sondern oft auch für ihr Umfeld schwerwiegende Folgen: angefangen vom Verlust des Arbeitsplatzes oder der Wohnung bis zum Abbruch wichtiger zwischenmenschlicher Kontakte.

Soziale Aspekte

Deswegen steht bei der Betreuung und Behandlung von Menschen mit schweren beziehungsweise langwierigen psychischen Erkrankungen auch der soziale Aspekt im Vordergrund. „Mit dem neuen Tageszentrum des Sozialpsychiatrischen Ambulatoriums weiten wir die Angebote der soziotherapeutischen Maßnahmen in Wien wieder ein Stück weiter aus“, betonte Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely bei der Eröffnung dieses Tageszentrums in der Modecenterstraße 14 im 3. Bezirk.

Vielfältiges Therapieangebot

Hier bietet der Psychosoziale Dienst (PSD) neben medikamentösen Therapien auch psychologische und psychotherapeutische Behandlungen an. Bis zu 40 Personen können monatlich diverse ­Angebote wahrnehmen: „Das therapeutische Angebot beinhaltet Einzel- und Gruppengespräche, Psychoedukation, Ergotherapie, aber auch handwerkliche und künstlerische Betätigung, Sport oder Bewegung“, so Georg Psota, ärzt­licher Leiter des PSD.

Info unter Tel.: 4000-53 220.

  • Adresse: Modecenterstraße 14, 1030 Wien