BV Leo Plasch und Chefinspektor Franz Göri

Aus für die Rainergasse

Vor einem Jahr präsentierte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) die Pläne zur Schließung einiger Wiener Polizeistationen. Auch eines der beiden Wachzimmer auf der Wieden, die Rainergasse 21, stand auf der Abschussliste. Bis heute ist entgegen diesen Plänen nichts passiert. Die dann einzige verbleibende Dienststelle in der Taubstummengasse wurde bisher nicht für die Zusammen­legung umgebaut. Und das ­obwohl schon bald über 30 Beamten hierher übersiedeln sollen. Die Schließung der Rainergasse stieß bei Bezirksvorsteher Leo Plasch auf massiven Protest. Eine Polizeistation für 31.500 Wiedner – für ihn undenkbar. Vom Bezirk wurden rund 1.700 Proteststimmen gesammelt und dem Ministerium übergeben. Hier wird aber an der Schließung festgehalten. „Leider hat sich der Kampf der Bevölkerung auf der Wieden nicht gelohnt“, so Plasch.

  • Web: http://
  • Adresse: Rainergasse 21, 1040 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *