Einträge von Nosko Hans Paul

Wachstumsschub für die Seestadt

Der Seestadt steht der nächste große Wachstumsschub bevor. Bis 2020 entstehen nordöstlich des Sees, direkt an der U2, 650 geförderte, 80 freifinanzierte sowie 90 geförderte Baugruppen-Wohnungen. Darüber hinaus werden auf einem anderen Bauplatz rund 120 neue Gemeindewohnungen errichtet. Arbeitsplätze „Die Seestadt. ist weit mehr als eines der größten Städtebaugebiete Europas: Sie ist auch das internationale ­Vorzeigeprojekt …

Beachvolleyballplatz mit dem Sand des WM-Turniers

Ab sofort gibt es einen neuen kosten­los zugänglichen Beachvolleyball-Platz am linken Ufer der Neuen Donau, der noch bis Ende Oktober benutzbar ist. Der Sand für den neuen Platz stammt von der heurigen Beach­volleyball-WM auf der Donauinsel, wo die Asse um Medaillen spielten und Doppler/Horst Silber ­abräumten. Infrastruktur Der Platz befindet sich etwas oberhalb des Familienbadestrandes …

Gedenken an Pogromnacht

In der Zirkusgasse 22 ­befand sich bis 1938 der Hauptsitz der sephardisch-türkischen Gemeinde in Wien. 1885 bis 1887 ließ diese an der Stelle eine Synagoge errichten. Sie wurde während der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 in Brand gesteckt und zerstört. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, S. E. Botschafter Mehmet Ferden Çarıkçı als Vertreter der Republik Türkei, der Präsident der …

Feuerdorf eröffnet wieder

Grillfans werden sich freuen. Das Feuerdorf am Donaukanal kehrt zurück: Von 5. Oktober bis Ende März 2018 werden die – nunmehr 13 – Feuerhütten am Franz-Josefs-Kai beim Abgang Salztorbrücke den Freunden der Grillerei wieder offenstehen. „Überwältigt vom Erfolg des Vorjahres haben wir die Rezeptur im Feuerdorf noch etwas verfeinert“, verrät ­Initiator Hannes Strobl. „Dank der guten Zusammenarbeit mit der …

Am Anfang war die Au

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war der heutige 20. Bezirk eine Aulandschaft. Im Zuge von Rodungen ab 1846 und durch die Donauregulierung 1870 bis 1875 setzte ein Wandel ein: Am Donaukanal siedelten sich holzverarbeitende Betriebe wie Zimmereien, Tischlereien und ­Holzhändler an. Es folgten Getreidemühlen, Gerbereien, Sägen und Schmieden. Kleinarbeit Die Entwicklung der heutigen Brigittenau …

Per Smartphone-App wurde das Stuwerviertel erkundet

Der jüngste „Stuwer­trubel“ hatte es in sich: 15 Leute ­meldeten sich am Stand der Gebietsbetreuung und bekamen Smartphones ausgehändigt – soweit sie nicht selbst über solche verfügten. Dann begann die ­Rätselralley im Grätzel. Spurensuche Mittels verschiedener Apps wie „Wiener Märkte“, „Sag’s Wien“ oder „Stadt Wien“ suchten die Teilnehmer eine Reihe unterschiedlicher Plätze auf. Dabei mussten sie etwa …

Ausbildungszentrum Metall: „Wir schmieden unsere Meister“

Direkt an der Grenze zu Niederösterreich baut die Wirtschaftskammer Wien in der Marksteinergasse (21.) ein „Kompetenzzentrum Metall“. Hier sollen ab Herbst 2018 Branchen­angehörige vom Lehrling bis zum Meister Aus- und Weiterbildungskurse besuchen. Aber auch Metall-Amateure können sich an ihrer ersten Schweißnaht versuchen. „Damit wollen wir dem Fachkräftemangel der Branche ­abhelfen“, erklärte der Wiener Innungsmeister Georg Senft …

Biotop für Eidechsen und Wechselkröten

Naturschutz auf dem Nordbahnhof-Gelände: Wer in Wien eine Wechselkröte sehen will, sollte sich in der Nacht auf dem Nordbahnhofgelände herumtreiben: Da verlässt sie ihre ­Erdhöhle und geht auf Insektenjagd. Zum Laichen sucht das Tier, das den Froschlurchen zugerechnet wird, Tümpel auf. Etwa die seichten Wasserflächen des Rudolf-Bednar-Parks, wo man ab und zu Kaulquappen sieht. Durchquert man den …

Floridsdorfs Zentrum ist bald „wohnlicher“

Im Herzen von Floridsdorf wird ein Vorhaben umgesetzt, das schon seit Jahren für Gesprächsstoff sorgt: Im ehemaligen Woolworth-Gebäude werden nun Wohnungen gebaut. 70 sind es insgesamt, im Dezember dieses Jahres sollen sie dann bezugs­fertig sein. Des Weiteren sollen im selben Gebäude ein Büro und medizinische Einrichtungen – eine Hautarzt-Ordination, eine Blutabnahmestelle und das Floridsdorfer Allergie-Zentrum – untergebracht werden. …

Treff der jungen Forscher in der Seestadt

Roboter programmieren, Apps entwickeln und im Labor experimentieren: Am 30. September haben Kinder und Jugendliche – Zielgruppe 8- bis 14-Jährige – beim Wiener Forschungsfest on Tour wieder die Möglichkeit, in die spannende Welt der Forschung einzutauchen und neue Technologien auszuprobieren. Diesmal gastiert das ­Forschungsfest in der Seestadt Aspern, und zwar von 10 bis 16 Uhr im Technologiezentrum …

Weniger als zwölf Sekunden

Noch keine zwanzig Jahre alt, seit zehn Jahren auf dem Toboggan im Prater unterwegs und jetzt „Staatsmeister“: Fabian Lindgrün meisterte kürzlich die Rutschbahn in 11,74 Sekunden und sicherte sich damit den Titel. Zu dem Bewerb waren mehrere hundert Praterbesucher angetreten. Das Toboggan wurde vor zehn Jahren aufwendig restauriert. Seit 2006 steht es unter Denkmalschutz. © Stefan …

Gesund im eigenen Grätzel

Im Grätzel gesundheits­fördernde Maßnahmen zu ­installieren – dieses Ziel hat sich die Initiative „Gesunde Bezirke“ gesetzt. Die einzelnen Aktionen werden von den Bezirksvorstehungen und Partnerorganisationen umgesetzt, wobei alle Bürger ein­geladen sind, eigene Ideen einzubringen. Die hauptsächliche Zielgruppe sind Kinder von sechs bis zwölf Jahren. So wurde Anfang September in Floridsdorf eine Gesundheitsstraße organisiert, deren Themen von der Mundhygiene …

Französische Botschaft lädt zum Tag des Denkmals ein

Am 24. September können Kunst- und Frankreich-Interessierte und solche, die es noch werden wollen, das Gebäude der Französischen Botschaft besichtigen. Der Hintergrund: Zum siebenten Mal nimmt heuer die – sonst nicht öffentlich zugängliche – Französische Botschaft mit ihrem Art-Nouveau Gebäude am Wiener Schwarzenbergplatz am Tag des Denkmals teil. Das Thema dieses Jahres lautet: „Heimat großer …

Posted from Wien, Vienna, Austria.

Was wurde ­eigentlich aus Paul Pawlek?

Was wurde ­eigentlich aus dem ehemaligen Linksaußen von Rapid Paul Pawlek? Der Goalgetter der 70er Jahre hat sich vom Fußball zurückgezogen und betreibt eine der letzten Videotheken Wiens. Das „VTC“ auf der Favoritenstraße kurz vor dem Verteilerkreis ist nicht zu übersehen: knallrot überklebte Auslagescheiben, die das typische Angebot einer Videothek ausweisen. Videothek im 21. Jahrhundert? Start …

Ausstellung auf dem Nordwestbahnhof

Das Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofs wird zunehmend zum Raum für künstlerische Projekte. Bevor der Bahnhof nun für den endgültigen Abbruch freigegeben wird, werden der Arbeitsalltag sowie die Migrations- und Mobilitätsgeschichte und -geschichten der hier Tätigen, deren Arbeit maßgeblich zum Funktionieren der Stadt mit beigetragen hat, in einer „musealen“ Inszenierung dargestellt. Dabei finden sich neue Arbeiten von …

Posted from Wien, Vienna, Austria.