Bahn frei in der Operngasse

Die neue Straßenverkehrsordnung macht's möglich: Die Benutzungspflicht des Radweges in der Operngasse zwischen Karlsplatz und Preßgasse wurde aufgehoben.

Wien ist Vorreiterin

Wien ist damit österreichweit Vorreiterin bei der Umsetzung der neuen Regelung. Gleichzeitig folgt die Stadt damit einer Empfehlung des Kontrollamtes, um die Verkehrssicherheit auf dem Radweg zu verbessern. „Wir er­warten uns dadurch eine Entlastung des parallel verlaufenden Radweges, wo zeitweise ein dichtes Gedränge herrscht. Und vor allem wollen wir dadurch Konflikte mit den Fuß­gehern vermeiden“, erklärt ­Wiedens Bezirksvorsteher Leo Plasch.

Neue Hinweistafeln

15 Verkehrszeichen wurden ausgewechselt: Die runden Gebotsschilder für Rad-/Fußwege wurden durch die neuen eckigen Hinweistafeln ersetzt. Zusätzlich wurden vier Verkehrszeichen „ausgenommen
Radfahrer“ montiert.
 

  • Adresse: Operngasse, 1040 Wien