Bald “Kusch” an der S45

Die Vorortelinie war Teil der Stadtbahn, die von Otto Wagner geplant und Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Sie steht unter Denkmalschutz und ist somit zwar hübsch anzuschauen, aber lärmtechnisch schwer einzudämmen. Seit Sommer läuft zwischen den Stationen Ottakring und Hernals die Planungsphase für die Errichtung einer circa 100 Meter langen und 1,25 Meter hohen Lärmschutzwand unmittelbar nach der Haltestelle Ottakring auf der westlichen Seite. Dazu kommen ab der Unterführung der Wilhelminenstraße auf einer Länge von 120 Metern schallabsorbierende Auskleidungen. Das Pilotprojekt wurde gemeinsam mit dem Bundesdenkmalamt entwickelt.

Im Idealfall reduziert sich der Lärm um 5 bis 10 dB, wobei 10 dB eine Halbierung bedeuten würden. Ist man in Ottakring erfolgreich, soll dieses Modell auch an anderen Stellen der Vorortelinie zum Einsatz kommen.
Die Arbeiten finden nachts statt – der S-Bahn-Betrieb wird nicht unterbrochen.

  • Adresse: Ottakring, 1160 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *