Befragung: Satte Mehrheit will die Garage!

Ende letzter Woche wurden die insgesamt 1.981 gültigen Stimmen unter notarieller Aufsicht und unter Anwesenheit aller Parteien im Wiener Rathaus ausgezählt.

Hohe Beteiligung trotz Kontroversen

Über die vergleichsweise hohe Rücklaufquote von 32,9 Prozent bin ich überaus erfreut, auch weil es ein sehr kontroversielles Thema war“, erklärte die Hernalser Bezirkschefin Ilse Pfeffer. Insgesamt gab es 1.131 Ja-Stimmen, 42,9 Prozent bzw. 850 Personen stimmten gegen den Bau der Wohnsammelgarage. Von den 1.989 retournierten Stimmzetteln waren acht Stimmen ungültig.

Demokratisch legitimiertes Ergebnis

Pfeffer bestätigte neuerlich, dass das Ergebnis dieser Befragung für sie bindend ist: „Wir haben die Meinung der Anrainerinnen und Anrainer zu diesem Garagenprojekt eingeholt. Das ist ein klares und demokratisch legitimiertes Ergebnis. Das ist von allen zu akzeptieren, immerhin entsprach das Befragungsprozedere den von der Stadt Wien vorgegebenen Kriterien für Garagenbefragungen.“

Ausgang der Befragung betätigt die Parkplatznot im Grätzl

Das Ergebnis zeige klar, dass die Parkplatznot im Kalvarienberggrätzel von den Anrainern tatsächlich als zu groß empfunden werde und es nicht einfach nur eine parteipolitische Frage war, fügte Pfeffer hinzu.Ende letzter Woche wurden die insgesamt 1.981 gültigen Stimmen unter notarieller Aufsicht und unter Anwesenheit aller Parteien im Wiener Rathaus ausgezählt.

  • Adresse: Geblergasse, 1170 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *