Bei Ankerplätzen nun Einigung erzielt

Im Juni hieß es noch, es würden drei zusätzliche Ankerplätze für Ausflugsschiffe in der Nähe der Brigittenauer Brücke kommen (das WIENER BEZIRKSBLATT berichtete). Nun wurde das Vorhaben auf einen einzigen unterhalb der Brücke gekürzt. Die beiden Plätze oberhalb davon wurden fallen gelassen. „Theoretisch hätten wir Landerechte an drei Stellen“, erklärt Wolfgang ­Gatschnegg, Sprecher der Wien Holding. „Derzeit wird an einer optimalen ­Lösung gearbeitet.“

Dabei geht es vor allem um den Weiterbestand des Naherholungsgebiets. Brigittenau-Chef Hannes Derfler, der sich erfolgreich gegen zusätzliche drei Ankerplätze gestemmt hatte: „Für die Zufahrt von Autobussen muss ein Spielplatz abge­siedelt werden. Wir warten diesbezüglich auf ein Verkehrsgutachten.“ Noch ist ein wenig Zeit: Die Lösung soll 2018 stehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.